Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

F.lux macht das Leben (angeblich) besser

F.lux macht das Leben (angeblich) besser

Ein Tool mit interessanter Prämisse: Unseren (durch den Kontakt mit Elektronik entstandenen) Schlafentzug zu verringern. Spezifischer: Den Kontakt mit leuchtenden Displays zu später Stunde zu einem weniger starken Faktor in Bezug auf die Schlafqualität zu machen. Die kostenlose Software für Mac, Windows, iPhones und iPads passt die Farbtemperatur gemäß der Tageszeit an.

Viele Menschen, darunter viele Nerds, sind sich selten bewusst wie stark der Wandel von Farben im Verlauf eines Tages ausgeprägt ist. Im Büro oder Homeoffice (oder vor einer Spielkonsole) fällt einem vor lauter Konzentration kaum auf, wie blau der Bildschirminhalt nachts eigentlich wirkt. Grund dafür ist die Ausrichtung der Farbtemperatur unserer Geräte. Damit die Farben bei Tageslicht natürlich wirken, verfügen reguläre Displays über eine Kalibrierung im kälteren Farbbereich.

one day one photo F.lux macht das Leben (angeblich) besser

Das ist auch völlig logisch und okay so, allerdings sind unsere inneren Uhren zu später Stunde eher etwas anderes gewöhnt: Warme Farben im rötlichen Bereich. Aufgrund dessen sehen draussen, wenn die Sonne gerade untergegangen ist, von Smartphones beleuchtete Gesichter immer etwas unnatürlich aus. Keine natürliche Lichtquelle verfügt über ein solches Spektrum. Unsere Vorfahren saßen zu dieser Uhrzeit irgendwann vor einem Lagerfeuer, Kamin oder bei Kerzenlicht. Wer möchte schon die Nacht bei bläulichem Licht verbringen? Hält man sich nicht an diese innere Grundregel, schaltet der Körper bei durchgängig heller Bestrahlung mit kaltfarbigem Licht auf den “Wachbleibemodus” um. Das äußert sich wiederum in schlechterem Schlaf und möglicher Konzentrationsschwäche und Müdigkeit am nächsten Tag.

Abhilfe schafft f.lux für iPhone, iPad, Mac und Windows. Während f.lux auf den iDevices nur als Cydia Tweak verfügbar ist und somit nur den Jailbreak-Usern zur Verfügung steht, lässt sich das Tool für die großen Betriebssysteme ganz normal installieren und ist kostenlos. F.lux regelt ganz von alleine die Farbtemperatur auf ein voreingestelltes Niveau herunter, damit sich das Display der Uhrzeit gemäß verhält. Somit verschwindet der Blaustich, auf Notebooks und Desktops sogar auf Wunsch ganz langsam – im Zeitraum von einer Stunde.

flux shot F.lux macht das Leben (angeblich) besser

Standardmäßig ist die Einstellung von Flux jedoch etwas heftig für meinen Geschmack. Ich habe vorwiegend warme Lichtquellen in meinen Räumlichkeiten im Einsatz, die jedoch aus Energiesparlampen bestehen. Mit 4100K (für fluoreszentes Licht optimiert) als Abendtemperatur kommen meine Augen daher bestens aus. Wer heutzutage tatsächlich noch Halogenlampen (und dann auch noch ausschließlich) benutzt, fährt vielleicht mit den äußert rötlichen 3400K besser.

F.lux ist nicht für den Einsatz bei Grafikbearbeitung oder Videoschnitt geeignet. Auch das eine oder andere Spiel lässt sich besser ohne das Tool genießen, auch bei Filmen ist es durchaus situationsabhängig. Zum Surfen im Web, Lesen, Schreiben, Chatten und dergleichen stellt sich F.lux jedoch schnell als wohltuend für Augen und Verstand heraus. Die Augen ermüden nicht so schnell beim abendlichen Browsen und die Konzentration bleibt länger erhalten.

Unter’m Strich eine Empfehlung wert – dennoch bleibt F.lux Geschmackssache. Für farbsensitive Tätigkeiten lässt sich F.lux auf Stundenbasis (auf iOS nur als Toggle) deaktivieren. Dazu noch ein Philips Wake Up Light F.lux macht das Leben (angeblich) besser und man schläft in der Profi-Liga.

 


Übrigens: Wenn Du Apple-Fan bist und auch in Zukunft jede Menge Nützliches zum iPhone, iPad, Mac oder iOS 8 erfahren willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.