Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Figure für das iPhone: endlich Musikexport in 1.1

Figure für das iPhone: endlich Musikexport in 1.1

Figure schafft mit Version 1.1 nun endlich den Absprung zum Tool, denn mit 1.0 waren noch keine integrierten Exporte möglich. Jetzt kann jeder Nutzer seine Tracks auch als Audiofile exportieren.

Propellerhead’s Figure ist noch immer mein Lieblingsspielzeug für den öffentlichen Verkehr, außerdem wird es auch ab und zu mal als Live-Instrument für längere Autofahren eingesetzt.

Das simple aber geniale Interface erlaubt die Konstruktion von einem Basis-Beat aus verschiedenen Drummachines und die Einbindung zwei weiterer Instrumente: Einem Bass-Synthesizer und einer Synth-Lead.

Bei allen drei Instrumenten sind die Steuerungselemente mit einem rotierenden Rhythmuskreis versehen worden, der in Stufen geregelt werden kann. Figure vermeidet automatisch, dass ein ungenauer Beat den Track versaut. Die Funktion kann allerdings auch abgeschälten werden, wenn sich der Musizierende ein wenig mehr Freiraum wünscht. Wenn der Beat beispielsweise für ein Instrument auf 9 gestellt wird, erzeugt Figure ein Muster aus 4 langen und 1 kurzem Ton in doppelter Abfolge. Der User kann allerdings an jeder Stelle in dieser Rhythmussequenz einsteigen, oder sie ganz “füllen”. Das ganze geschieht völlig intuitiv, wer schon mal einen Synth bedient hat wird Figure sofort kapieren – hervorragendes UI-Design!

Bei den Synths gibt es noch die Möglichkeit die Reichweite einzustellen, sprich welcher Tonbereich abgedeckt werden soll. Ein weiterer Regler bestimmt die Tonleitersprünge, die beim Wischen mit dem Finger abgedeckt werden. Das coole dabei ist, dass man auch bereits aufgenommene Melodien damit anpassen kann, ebenso wie den individuellen Rhythmus jedes Elements.

Globale Einstellungen umfassen die BPM (Beats per Minute) und den “Pump”, sprich die Clublastigkeit oder Beatbetontheit des Tracks. Mit dem Shuffle lässt sich noch ein bisschen Swing reinbringen. Selbstverständlich lässt sich auch die Tonart festlegen. Alle drei Spuren lassen sich separat abmischen, wobei der Mixer statisch ist Veränderungen hierbei nicht aufgezeichnet werden. Was im Übrigen auch für die anderen Parameter gilt.

Figure ist also kein Tool für einen ausgedehnten, aufgezeichneten Song – mit Figure werden kleine knackige Beatsamples mit Melodie gebaut, oder Beats live verändert und live mit Melodien versehen. Die neue Exportfunktion und Speicherfunktion dehnt dennoch die Funktionalität von Figure weiter aus, da ihr jetzt den Output von Figure in ein vollblütiges Audio Editing Tool importieren und weiterverarbeiten könnt.

Link zum App Store: Propellerhead Figure für 0,79 €


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.