Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Neues vom Riesen: Kim Schmitz verspricht gratis 50 GB Speicher

Neues vom Riesen: Kim Schmitz verspricht gratis 50 GB Speicher

Am Sonntag lässt Kim Schmitz aka Dotcom die Bombe endlich platzen. Nachdem er Anfang 2012 spektakulär vom FBI in seiner neuseeländischen Millionen-Vila festgenommen wurde (Video) und sich seitdem im Land der Hobbits und Schafsfarmen vor Gericht verantworten muss, startet er nun mit seinem Megaupload-Nachfolger. Dabei verspricht der Internet-Riese seinen Nutzern bei Nutzung seiner neuen Plattform 50 GB Speicher, und zwar gratis.

Bereits seit Monaten lässt Kim Schmitz immer wieder mal ein paar Informationen zum Nachfolger seines vom Netz genommenen File-Shahring-Dienstes Megaupload durchsickern. Nachdem anfänglich eine Art Musikportal unter dem Namen Megabox geplant war, über das Musiker, Künstler und kreative Köpfe ihre Erzeugnisse verkaufen hätten können, fand vor einigen Wochen die Kehrtwende statt. Nun bringt Dotcom statt einer Musik-Plattform einen neuen File-Sharing-Dienst an den Start.

Mega – 50 GB Gratis-Speicher für alle

Damit die gesamte Geschichte direkt vom Start weg einschlägt wie eine Bombe, verspricht Kim Schmitz nun kostenlosen 50 GB Speicher. Um die 50 GB zu bekommen, wird natürlich eine Registrierung bei Mega notwendig sein, so heißt der neue Dienst. Ebenfalls gab Dotcom an, dass ehemalige Megaupload-Mitglieder mit einem Premium-Account einen neuen Premium-Account bei Mega erhalten sollen. Allerdings sei dies aus rechtlichen Gründen zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht möglich und so warnten die Anwälte von Kim Schmitz den Internet-Unternehmer vor diesem Schritt. Man gab jedoch zu verstehen, dass alle Premium-User von Megaupload nach entsprechender gerichtlicher Entscheidung ihre Accounts zurückerhalten. Die neuen Premium-Account staffeln sich wie folgt: 9,99 US-Dollar für 500 GB Speicher und 1 TB Bandbreite, 19,99 US-Dollar für 2 TB Speicher und 4 TB Bandbreite sowie 29,99 US-Dollar für 4 TB Speicher und 8 TB Bandbreite.

Paketpreise bei Mega

Laut Dotcom sollen sämtliche Premium-User aber zumindest ihre Daten von Megaupload zu Mega übertragen können. Auch hier sei eine Genehmigung notwendig, die aktuell beim Gericht beantragt wurde. All das soll den Start des neuen Dienstes jedoch nicht aufhalten und so geht das neue Projekt von Kim Schmitz am kommenden Sonntag live. Für Partygäste und einer passenden Location wurde bereits gesorgt. Auf seinem privaten Gelände in Neuseeland hat er extra eine riesige Bühne aufstellen lassen, schließlich muss der Start von Mega auch mega gefeiert werden.

Probleme? Wir liefern Unterstützung bei Fragen zu iOS 8, OS X, 3D Druck und mehr! Trete unserer Community auf Facebook bei und verpasse keine Neuigkeiten mehr:

Kategorien
All NewsInternet