Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Cut the Rope: Time Travel für iOS und Android erschienen

Cut the Rope: Time Travel für iOS und Android erschienen

Das Spiel Cut The Rope: Time Travel ist soeben für Android und iOS erschienen. Neben der ersten Fortsetzung der Reihe (Cut the Rope: Experiments) wird nun ein nächster womöglicher Top-Titel ins Rennen geschickt. 

Ab sofort steht der neueste Spielehit von ZeptoLab UK Limited im App Store und Google’s Play Store zum Download bereit. Ist man Besitzer eines Androiden, so werden keinerlei Gebühren für das Spiel verlangt. iOS-Nutzer hingegen müssen für die iPhone-Version 0,89 Euro bzw. 2,69 Euro für die iPad-Variante zahlen.

Was ist neu?

Nachdem man sich die rund 32 MB große App heruntergeladen hat, wird man im gewohnten Menü mit der charaktergebenden Musik empfangen. Anschließend erwartet uns wie auch in den Vorgängerteilen ein kurzer Einspieler. Danach geht es auch schon ans Daddeln. Vom Spielprinzip her hat sich auf den ersten Blick nichts geändert – bis auf die Tatsache, dass dort plötzlich zwei Om Noms auf herunterfallende Süßigkeiten wartend die Mäuler öffnen. Neben dem “normalen”, kleinen grünen Etwas findet nun auch ein weiterer Molch Platz, der ein zur aktuellen Spielzeit bzw. Spielort (Mittelalter, Renaissance, Piratenschiff, altes Ägypten, antikes Griechenland, Steinzeit, weitere sollen folgen) passendes Gewand trägt.

Ziel des Spiels ist es weiterhin, die putzigen “Krümelmonster” mit den Bonbons zu füttern und dabei so viele Sterne wie möglich zu erhaschen. Die Leckereien hängen dabei an Seilen und müssen durch geschickt getimtes Durchschneiden in die hungrigen Mäuler der grünen Tierchen befördert werden. Erschwert wird dieses zusätzlich noch durch Objekte wie zum Beispiel Laser, Luftblasen oder Blasebälge.

Abhängig von den verschiedenen Boxen unterscheiden sich die Hindernisse. Passend zum Ort und zur Zeit beeinträchtigen beispielsweise im “Mittelalter” Ketten das Geschehen, die nur mit Spezialklingen durchtrennt werden können. In der “Renaissance” hingegen, kann man das Spiel mit einem Klick auf den Button die Zeit stoppen und wieder fortsetzen. Ebenfalls liebevoll angepasst sind die Sequenzen zwischen den Levels, welche perfekt auf die Kisten abgestimmt sind. Momentan stehen 6 verschiedene Boxen mit jeweils 15 Leveln zur Verfügung, weitere sollen demnächst folgen.

Sehr auffällig und oft wird auf kostenpflichtige Spielehilfen verwiesen, wenn man sich in einem Level die Zähne ausbeißt und mal etwas länger braucht. Das kann über lange Strecken schon auf die Nerven gehen, hält sich allerdings noch im Rahmen des Erträglichen. Ob ZeptoLab UK Limited damit nun auch dem In-App-Purchase-Trend hinterhereifern will, kann dennoch nicht ausgeschlossen werden. Für die Einführung der Funktion “Superkräfte” hagelte es bereits in der Vergangenheit eine Menge Kritik, da unzufriedene Spieler es nicht akzeptierten, für ein kostenpflichtiges Spiel erneut Geld für Zusatzinhalte ausgeben zu müssen.

  • Entwickler: ZeptoLab UK Limited
  • Aktuelle Bewertung im App Store: 5 Sterne
  • Kompatibel für iPhone, iPod, iPad & Android
  • Erfordert iOS 4.3+
DownloadCut the Rope: Time Travel für iPhone & iPod
DownloadCut the Rope: Time Travel für Android

 


Übrigens: Wenn Du Apple-Fan bist und auch in Zukunft jede Menge Nützliches zum iPhone, iPad, Mac oder iOS 8 erfahren willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.


Bewertung

Spielspaß
9
Originalität
10
9.5

Genial

Cut the Rope: Time Travel ist wie seine Vorgänger auch ein echter Spielgenuss. In einer bunten und frischen Atmosphäre müssen knifflige Runden gemeistert werden. Während man die kleinen Om Noms füttern will, muss man diversen Hindernissen trotzen, um ans Ziel zu gelangen. Der mittlerweile dritte Teil einer preisgekrönten Spielereihe garantiert erneut Spaß für jung und alt und weiß noch immer mit originellen Features zu beeindrucken. Wer also schon von den letzten Spielen angetan war, wird mit der Neuerscheinung garantiert keinen Fehlkauf wagen. Konnte man sich bislang allerdings noch nicht ganz damit anfreunden, sollte man auch jetzt lieber die Finger davon lassen.

Kategorien
AppleAppsGames