Image Image Image Image

3D Druck: Markt für additive Fertigung wächst rasant

3D Druck: Markt für additive Fertigung wächst rasant

Das Finanzdienstleistungsunternehmen Credit Suisse - ehemals Schweizerische Kreditanstalt SKA - hat eine Analyse des 3D Druck Markts nach oben revidieren müssen. Demnach wächst der Markt bis 2016 deutlich schneller, als bislang berechnet. Nach der ursprünglichen Marktanalyse hatte man mit einem Marktvolumen in Höhe von 175 Millionen US-Dollar gerechnet, nach derzeitiger Entwicklung geht man allerdings von 800 Millionen US-Dollar Volumen aus, das der Markt in zwei Jahren erreichen wird. Bedeutet nicht weniger als ein Wachstum um knapp 360 Prozent!

Die ursprünglichen Prognosen mussten nach oben korrigiert werden, da der Absatzmarkt für Privatanwender überraschend deutlich schneller wächst, als man das vor ein paar Monaten noch gedacht hatte. Besonders das Wachstum von 3D Drucker Verkäufen für den Privatmann und Prosumenten wurde unterschätzt. Hobby-Bastler und semiprofessionelle Anwender sind immer mehr bereit, Geld für die Zukunftstechnologie auszugeben.

Immer mehr Prosumenten

Der leitende Analyst Jonathan Shaffer von Credit Suisse glaubt sogar, dass zukünftig ganze Berufsgruppen wie Architektur von der additiven Fertigung erobert werden. Auch andere Bereiche wie die Medizin, Hersteller für Sportausrüstung, Schmuckhersteller, Automobil- und Luftfahrtbranche, wo 3D Druck seit Jahren bereits eine immer wichtigere Rolle spielt, profitieren von den neuen Möglichkeiten. Branchen-Experten sprechen sogar von einer produktionstechnischen Revolution.

Für 3D Druck Unternehmen sind dabei nicht zu letzt die Prosumenten interessant. Diese Zielgruppe, die sich aus Consumer (Verbraucher) und Producer (Produzenten) zusammensetzt, nimmt überdurchschnittlich viel Geld in die Hand und gibt im Schnitt 7500 US-Dollar für 3D Drucker + Zubehör aus. Die "normalen" Heimanwender, die 3D Druck eher noch als Hobby betreiben, geben im Schnitt hingegen 1500 US-Dollar aus.

3D Zahnrad general

Diese Zahnrad-Kugel wurde in einem Stück im 3D Drucker hergestellt. Link zum Artikel.

3D Druck für Anleger interessant

Die 3D-Druck-Technologie verspricht den Anlegern nach wie vor hohe Rendite und ein kontinuierliches Wachstum. Die Wertpapiere von führenden Unternehmen wie Stratasys, MakerBot (mittlerweile im Boot von Stratasys) und 3DSystems sind in den letzten Monaten nahezu explodiert. Aufgrund der nach oben revidierten Wachstumserwartung hat das Team um Shaffer deshalb auch die Wertentwicklung von Stratasys korrigiert und von "neutral" auf "outperform" aufgewertet. Man erwartet eine Preisentwicklung auf 144 Dollar, ursprünglich wurden 128 Dollar errechnet.

Dies sei laut Shaffer durch die Übernahme von MakerBot zu erwarten, da der ehemalige Konkurrent eine starke Marke auf dem Markt darstelle und die Absätze in der zweiten Jahreshälfte von 2013 Schätzungen zufolge verdoppelt werden konnte. Nicht ganz so positiv sieht man hingegen das Wertpapier von 3DSystems - es wurde von "outperform" auf "neutral" heruntergesetzt.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home