Image Image Image Image

3Dponics: 3D-gedrucktes Hydrokultur-System für grüne Daumen

3Dponics: 3D-gedrucktes Hydrokultur-System für grüne Daumen

Weckt den grünen Daumen in euch und schmeißt den 3D Drucker an. Bio ist angesagt und in den meisten Fällen auch gesund. Auf Kickstarter wirbt unser Kollege Michael Golubev (3Dprintler) derzeit für ein komplett 3D-gedrucktes Hydrokultur-System, mit dem jeder zum Bio-Bauern wird.

Hydrokultur-Systeme sind eine andere Form der Pflanzenhaltung und erlauben das effiziente und sparsame Anbauen von allerhand Gewächsen. Sie wurzeln nicht in herkömmlichen Böden (Erde) mit organischen Bestandteilen, sondern in anorganischen Substraten. Oft wird beispielsweise körniger, granulierter Blähton oder Basalt, Perlit oder sogar Kies verwendet.

Hydrokultur-System-Plastikflaschen2

Das Besondere an so einem Hydrokultur-System ist, dass alle darin wurzelnden Pflanzen in einem Kreislauf mit Wasser versorgt werden und der Aufwand dadurch auf ein Minimum reduziert wird. Die 3Dponics von 3Dprintler sind senkrecht angeordnet und eigenen sich dadurch besonders für den heimischen Einsatz - zum Beispiel auf dem Balkon oder der Terrasse.

Alle Pflanzen sitzen in kleinen Schalen (können auch aufgeschnittene Plastikflaschen sein) und werden durch heruntertropfendes Wasser entsprechend versorgt, um zu wachsen. Unter der letzten Pflanze wird das Wasser aufgefangen und erneut zur ersten Pflanze hochgepumpt. Der Kreislauf beginnt von vorn.

Hydrokultur-System-3Dprinted

Das Projekt ist komplett Open Source und beinhaltet sämtliche CAD-Dateien für den Ausdruck oder das fertige Hydrokultur-System per Post. Wer lediglich die CAD-Dateien braucht, um es beispielsweise weiterzuentwickeln oder es zu Hause im eigenen 3D Drucker auszudrucken, bekommt die Files schon ab 20 Dollar Unterstützung. Ab 50,- Dollar erhaltet ihr den kompletten Satz, fertig und feinsäuberlich gedruckt per Post geschickt.

3Dprintler-Hydrokultur-System

Angepeilt sind für das Projekt 2.500 Dollar, derzeit steht der Pegel bereits bei 2.200 Dollar. Neun Tage sind noch zu gehen. Wer das sinnvolle Projekt unterstützen möchte, kann wie gesagt schon mit ein paar Dollar einsteigen. Weitere Bilder vom 3D-gedruckten Hydrokultur-System könnt ihr auf der Projekt-Seite an dieser Stelle sehen.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home