Image Image Image Image

7 versteckte Funktionen in iOS 11 auf die wir uns freuen

7 versteckte Funktionen in iOS 11 auf die wir uns freuen

Bereits Anfang Juni 2017, auf Apples Entwicklerkonferenz WWDC 2017, wurde das sehnsüchtig erwartete iOS 11 Update für iPhone und iPad präsentiert. Zeitgleich veröffentlichte Apple die erste Beta-Version für registrierte Entwickler. Seit ein paar Wochen kann jeder iPhone- und iPad-Nutzer die Testversion kostenlos auf seinem System installieren.

Eine bessere Kartenapp, Live-Fotos in Endlosschleife und ein Dateimanager sind längst bekannte Neuerungen. In iOS 11 hat Apple aber noch weitere Leckerbissen versteckt. Einen Überblick auf die wichtigsten "hidden features" bekommt ihr im nächsten Abschnitt.

Hidden Feature 1: NFC Lesemodus

Wenn Apple für eine Sache bekannt ist, dann dafür, dass eine neue Technologie erst implementiert wird, wenn sie genug Zustimmung erfährt. Qualität statt Schnelligkeit. Kleine Chips, die Informationen speichern können, nennt man NFC-Tags. Es gibt sie schreibend und lesend. Bestimmte Geräte sind in der Lage die NFC-Tags auszulesen und zu beschreiben. Kleidung besitzt solche Chips und ist dafür ein gutes Beispiel. Dank der NFC-Technik ist es möglich Kleidung nach dem Tragen wieder zu identifizieren und Diebstahl vorzubeugen.

Bisher konnte man vergeblich auf eine Reaktion von Apple hoffen. Das soll sich jetzt ändern. Mit iOS 11 habt ihr endlich die Möglichkeit dazu, diese Tags auszulesen. Die ersten fähigen Apps, die solche Daten verarbeiten können, werden in Kürze auf dem Markt erwartet. Mit Hilfe der NFC-Tags könntet ihr beispielsweise in Büchern aus Papier Informationen mit dem iPhone oder iPad auslesen.

Hidden Feature 2: Bildschirmvideos

Bislang mussten App-Entwickler und Tutorial-Ersteller auf Quicktime am Mac oder auf Lösungen von Drittherstellern zurückgreifen, wenn sie einen Einblick in eigene Anwendungen gewähren wollten. iOS 11 bietet euch jetzt ein internes Werkzeug, mit dem ihr Bildschirminhalte sowohl aufnehmen, als auch teilen könnt.

Hidden Feature 3: Podcast App

Klangheimlich gestaltet Apple ein neues Nutzererlebnis. Neue Bausteine und Überschriften kamen mit Apple Music auf euch zu. Kurz darauf, auf der WWDC-Eröffnungspräsentation, hat Apple einen überarbeiteten App Store vorgestellt. Jetzt ist Apples Podcast-App an der Reihe: Die Ähnlichkeit mit dem App Store und Apple Music ist verblüffend. Die Podcast App reiht sich nun nahtlos ein.

Hidden Feature 4: WLAN-Passwort teilen

Definitiv eine erhebliche Verbesserung ist das Teilen von WLAN-Passwörtern. Schluss mit Zettelwirtschaft und ständigem Herumreißen des Routers. Dank eines PopUp Fensters können euch eure Gäste und Freunde nach dem aktuellen Passwort fragen. Alle, die das Passwort schon besitzen, bekommen diese Benachrichtigung und können dieses kontaktlos teilen. Ganz klar erkennbar ist bei solchen Funktionen: Apple entwickelt wie gewohnt sehr nah am Kunden!

Hidden Feature 5: Papierkorb für den iCloud Drive

Auch ihr habt euch irgendwann bestimmt über den fehlenden Papierkorb aufgeregt. Versehentlich wurde eine Datei gelöscht und war für immer verschwunden. Aufräumaktionen galten dem Entschärfen einer Bombe - man war vorsichtiger denn je. Apple hat dem iCloud Drive endlich einen Papierkorb spendiert. Mit iOS 11 bekommt ihr als Nutzer die neue Files-App.

Vorsicht bei Drittherstellern: Sehen Dritthersteller beim Löschen keinen Papierkorb vor, tauchen die gelöschten Dateien weiterhin nicht im Files-Papierkorb auf.

Hidden Feature 6: Dateien vom iCloud Drive teilen

Pages und Numbers ermöglichen das Teilen einzelner Dateien schon längst. Apple weitet diese Funktionalität unter iOS 11 auf weitere Dateitypen im iCloud Drive aus. Die Umsetzung und ob tatsächlich ganze Ordner geteilt werden können, werden die nächsten Wochen zeigen.

Hidden Feature 7: Unser aller Freundin Siri

Die mobile Intelligenz hat seit iOS 11 endlich ein Herz für Kurznachrichten. Wenn es in der U-Bahn mal zu laut ist, könnt ihr Siri jetzt auch schreiben. Außerdem wird Siri mit Machine Learning Algorithmen angereichert. Sie lernt die Interessen des Nutzers kennen und kann sie besser einschätzen.

Fazit

Mit dem Update erwarten euch tolle Neuerungen, es gibt aber dennoch zwei Kleinigkeiten zu beachten. iOS 11 unterstützt nur 64-Bit-fähige iPhones und iPads. Bedeutet im Klartext: Modelle unter iPhone 5S und iPad Air sind raus aus dem Rennen und damit angekommen an ihrem Update-Lebensende.

Wer mindestens ein iPhone 5S oder ein iPad Air besitzt kann sich an vielen neuen Features erfreuen. Beachtet vor dem Update aber, dass es sich um eine Beta-Version handelt. Ihr erhaltet also eine Vorabversion und könnt alle neuen Features nutzen und ausgiebig testen, müsst aber mit Fehlern und Instabilität rechnen.


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • jack jox

    Wie aktualisiere ich von ios 10 auf ios 11?



← Menü öffnen weblogit.net | Home