Image Image Image Image

Angry Birds Friends für iOS erschienen

Angry Birds Friends für iOS erschienen

Vor Kurzem hat Rovio Entertainment Ltd den mittlerweile sechsten Teil der Spielereihe veröffentlicht: "Angry Birds Friends" steht ab sofort im App Store zum Download bereit und ist kostenlos erhältlich. 

Als ich wie jeden Freitag nach der Schule den App Store nach der aktuellen App der Woche durchforschte, konnte ein ganz anderes Spiel meine Aufmerksamkeit für sich gewinnen. Erstaunt und voller Neugier habe ich das eigentliche Ziel meiner Suche ganz vergessen und widmete mich voll und ganz der akribischen Analyse des neuen Hits aus dem Hause Rovio. Dabei fragte ich mich, ob das Prinzip von Angry Birds nicht schon etwas ausgeleiert sei nach immerhin 5 Titeln, die in unterschiedliche Themen verpackt waren.

Das erste, was ins Auge springt, ist die großgeschriebene Bemerkung "kostenlos" sowie Apple's Hinweis (oder manchmal auch Warnung): "Bietet In-App-Käufe". Etwas enttäuscht und mit flauem Gefühl im Magen sprang mir sofort das nervige Freemium-Modell von Spielen wie Real Racing 3 oder auch Dead Trigger ins Gedächtnis. Das Gute daran ist allerdings: sie sind alle kostenlos und zum Testen somit bestens geeignet.

Aus der Beschreibung geht hervor, dass man nun die Möglichkeit hat, gegen seine Facebook-Freunde anzutreten. In den wöchentlichen Turnieren kann man dann sein Können unter Beweis stellen und mit etwas Glück die Bronze-, Silber- oder gar Goldtrophäen abstauben. Außerdem bieten sich die Möglichkeiten, täglich Belohnungen zu sammeln sowie Geschenke zu verschicken und zu empfangen. Um das Spiel zum Laufen zu bringen, ist ein Facebook-Profil zwingend notwendig.

Nachdem man sich die rund 44MB große App heruntergeladen und gestartet hat, wird man mit gewohnter Musik empfangen. Neu ist dieses Mal das Tutorial-Turnier, das man durchlaufen muss. Wie auch bei den älteren Teilen wird in kleinen Grafiken kurz demonstriert, wie man die "wütenden Vögel" auf die Schweine schleudert und welche Spezialfunktionen sie ausführen können. Nachdem die zusätzlichen Hilfen erklärt wurden, kann man das erste grüne, runde Etwas abschießen. Anders als sonst befindet man sich nicht etwa in Rio oder im Weltraum, sondern das Spiel findet in einem gut besuchten Stadion statt. Hat man die Spieleinführung dann erfolgreich gemeistert, beginnt im Anschluss das eigentliche Spiel.

Nichts ohne Facebook

Will man dann loslegen zu daddeln, erscheint der Hinweis, dass man die App mit seinem bestehendem Facebook-Konto verknüpfen muss. Ist man nicht beim sozialen Netzwerk angemeldet, ist die Anwendung quasi nutzlos. Hat man die Prozedur dann hinter sich gelassen, kann man im "Weekly Tournament" (wöchentliches Turnier) zwischen 6 verschiedenen Levels geordnet nach Schwierigkeitsgrad wählen. Ziel dabei ist es natürlich, am Ende der Woche die meisten Punkte im Gegensatz zu seinen Facebook-Freunden für sich zu gewinnen. Vom Interface des Spiels an sich hat sich kaum etwas zu den Vorgängern getan, außer dass man nun rechts am Rand eingesehen kann, wie viel Punkte die Mitstreiter vom sozialen Netzwerk bereits im jeweiligen Level erzielt haben.  Mit einem Klick können User zum Spielen eingeladen werden. Wer möchte, kann Geschenke verteilen bzw. von anderen das ein oder andere Präsent erhalten.

Insgesamt bietet Angry Birds Friends wenig neue Erlebnisse, bis auf die Integration der sozialen Features handelt es sich hierbei wieder um "same old, same old".

  • Entwickler: Rovio Entertainment Ltd
  • Aktuelle Bewertung im App Store: 2 Sterne
  • Kompatibel mit iPhone, iPod und iPad
  • Erfordert iOS 4.3+

DownloadAngry Birds Friends für iPhone, iPod & iPad


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.


Bewertung

Spielspaß
5
Originalität
5
5

Schade

Klar, Angry Birds ist seit Jahren quasi ein Must-Have und darf auf absolut keinem Smartphone fehlen. Ob die Idee von Rovio den erwünschten Erfolg jedoch bringt, bleibt abzuwarten. Im Endeffekt tischt man den Konsumenten einen alten Hut auf mit der Neuerung, indirekt gegen Freunde antreten zu können. Das Spielprinzip ist nun seit gestandenen 3 Jahren exakt das selbe und auch somit auch schon ein wenig staubig und in die Jahre gekommen, was sich hier und da negativ auf den Spielspaß auswirkt. Ebenfalls etwas nervig ist der Umschwung zum Freemium-Modell. Zwar wird das Spiel an sich kostenlos angeboten, dennoch sind zusätzliche und kostenpflichtige Inhalte ein wichtiger Bestandteil, um den Spielspaß gewähren zu können. Wer mit Angry Birds Friends endlich eine kleine Revolution erwartet hat, muss sich wohl noch eine Weile gedulden müssen. Die Hoffnungen auf einen "Wow-Effekt", wie es beim ersten Teil der Serie im Dezember 2009 der Fall war, sind vorerst verschwunden. Ebenfalls unpraktisch ist der Facebook-Zwang, was sich wahrscheinlich für einige als KO-Kriterium entpuppen wird.

Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home