Image Image Image Image

App Store: Spiele jetzt öfter von Apple „handverlesen“

App Store: Spiele jetzt öfter von Apple „handverlesen“

Seien wir mal ehrlich. Die Vorselektion im App Store von Apple ist eine absolute Schwachstelle und die wirklich guten Apps werden ständig unter mittelmäßigen Vertretern ihrer Gattung begraben.

Das hängt mit dem bisherigen System zusammen, das algorithmisch (sprich: automatisiert) die Auswahl für bestimmte Listen tätigte. Mit einer Änderung verspricht sich Apple etwas weniger Missbrauch durch listige Entwickler und App-Vermarkter, die das System an mehreren Stellen auszutricksen versuchten.

So sieht jetzt der "handverlesene" App Store aus:

App Store in "handverlesen"

Apple optimiert stetig die UX des Stores

Empfohlene Apps verfügten oftmals über keine sehr gute Bewertung der Nutzer und sind folglich auch nicht wirklich empfehlenswert. Mit den Jahren ist Apple ein wenig besser in der "Verpackung" geworden, aber der Store war nach wie vor keine übersichtliche und vor allem effektive Informationsquelle für die aktuell besten Apps - insbesondere im Spiele-Bereich.

Die einst algorithmisch erzeugten Listen sind überwiegend verschwunden und ihr Ersatz wird nun von menschlichen Kuratoren gepflegt, die eine Übersicht der "besten neuen Spiele" und der "besten neuen Updates" zusammenstellen.

Keine "Chart-Tricks" mehr für Entwickler?

Alle Unterkategorien wurden zudem mit in den Staaten mit Genreklassikern und anderen Selektionen bestückt, vollständig scheint sich die Änderung in unseren Gefilden aber noch nicht durchgesetzt zu haben. Entwickler berichten aktuell über gesunkene Downloadzahlen zum Launch ihrer Titel und müssen sich jetzt umorientieren, die alten Tricks zum Sturm auf die Charts funktionieren nicht mehr. Hoffentlich setzt sich jetzt die "echte Qualität" besser durch.

Eine begrüßenswerte und bereits länger implementierte Änderung ist die Sektion für "Einmal zahlen, endlos spielen" - eine Auflistung von qualitiativ hochwertigen Spiele-Apps ohne In-App-Käufe.

Spiele ohne In-App-Käufe

Insgesamt hauen mich die kleineren Updates aber nicht vom Hocker, meines Erachtens ist da noch viel Luft nach oben, was die Präsentation und Struktur angeht.

Es gilt weiterhin, die überwiegend von Unternehmen mit massiven Werbebudgets dominierte Welt des App Stores auch für kleinere Entwickler durchdringbar zu machen und Juwele an die Oberfläche zu fördern. Gute Arbeit und vor allem Kreativität in Kunstform (und nicht nur in Business-Form mit In-App-Käufen und spielerfeindlicher Psychologie) will belohnt werden. Die verbesserten Gruppierungen und eine Reduktion in der Automatisierung von Auswahlprozessen sind auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home