Image Image Image Image

Apple bricht mit dem iPhone 6 alle Rekorde

Apple bricht mit dem iPhone 6 alle Rekorde

Apple steht so gut da wie nie zuvor. Firmenchef Tim Cook hat am gestrigen Abend sensationelle Geschäftszahlen für das 4. Quartal des Geschäftsjahres 2013 / 2014 (zum 29. September) bekannt gegeben, die beinahe alles übertreffen.

Mit einem erzielten Umsatz von 42,12 Milliarden Dollar binnen eines Quartals übertraf Apple sogar deutlich das erwartete Ergebnis von etwa 40 Milliarden Dollar. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum, wo man noch 37,5 Milliarden Dollar Umsatz erwirtschaftete, konnte man demnach kräftig zulegen.

Darauf resultiert laut Cook ein Nettogewinn von satten 8,5 Milliarden Dollar. Knapp eine Milliarde Dollar mehr als im Jahr zuvor. Der Gewinn pro Aktie stieg somit auf 1,42 Dollar, dem 1,18 Dollar aus dem Vorjahr gegenüberstehen. Zustande kommt dieser teilweise aber durch Aktienrückkäufe im großen Stil, die Apple auf Druck des Großinvestors Icahn einleiten musste.

Der Nicht-US-Anteil im abgelaufenen Quartal betrug beim Umsatz 60 Prozent und ist damit auf demselben Niveau wie im letzten Jahr.

Das iPhone 6 fliegt aus allen Regalen

Besonders bei den iPhone Verkäufen konnte man gegenüber dem Vorjahr ordentlich zulegen. Mit mehr als 39,3 Millionen verkauften iPhones stellte Apple einen neuen Rekord auf. Im letzten Jahr hatte man im gleichen Zeitraum bereits sensationell 33,9 Millionen Exemplare des iPhones an den Mann und die Frau bringen können. Vor allem das iPhone 6 dürfte den Umsatz ordentlich angekurbelt haben. Tim Cook sprach bereits davon, dass die Nachfrage gewaltig sei (hier zum Nachlesen).

Die iPad-Verkäufe gingen hingegen etwas zurück, was vor allem an den neuen Modellen liegen dürfte, die bekanntlich erst in der letzten Woche vorgestellt wurden. Hier konnte man immerhin noch 12,3 Millionen Exemplare verkaufen. Ein Jahr zuvor waren das noch 14,1 Millionen.

Positiv entwickelt hat sich stattdessen weiterhin das Mac-Geschäft. Mit 5,5 Millionen Mac-Rechnern verkaufte Apple im abgelaufenen Quartal knapp 900.000 Exemplare mehr als im Vorjahreszeitraum.

Deutlich zurück gingen dagegen erwartungsgemäß die iPod-Verkäufe. Mit 2,6 Millionen Einheiten verkaufte Apple fast eine Millionen weniger iPods im Vergleichszeitraum.

Was ist noch zu erwarten?

Nichtsdestotrotz wird das Jahr 2014 in die Rekordbücher eingehen. Mit einem Ausblick auf das derzeit noch laufende Quartal rechnet Tim Cook bereits mit weiteren außerordentlich guten Zahlen. Zum meist sehr umsatzstarken Weihnachtsquartal erwartet Apple demnach einen Umsatz zwischen 63,5 und 66,6 Milliarden Dollar, was ebenfalls Rekord wäre. Die erwartete Marge soll gleichzeitig bei 37,5 und 38,5 Prozent liegen.

Tim Cook, CEO von Apple:

“Unser Geschäftsjahr 2014 war eines für die Rekordbücher, inklusive dem größten iPhone Launch aller Zeiten mit iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Mit unglaublichen Innovationen in unseren neuen iPhones, iPads und Macs, sowie iOS 8 und OS X Yosemite, starten wir mit Apples stärkstem, jemals dagewesenem Produktangebot in das Weihnachtsgeschäft. Außerdem freuen wir uns unglaublich auf die Apple Watch und andere großartige Produkte und Services, die für 2015 geplant sind.”

Luca Maestri, CFO von Apple:

“Unser starker Geschäftsverlauf im September-Quartal hat ein EPS-Wachstum von 20 Prozent und einen Rekord an Barmittelzuwachs aus dem laufenden Geschäft in Höhe von 13,3 Milliarden US-Dollar ermöglicht. Wir haben auch weiterhin unser Kapitalrückflußprogramm energisch fortgeführt, im zurückliegenden Quartal haben wir 20 Milliarden US-Dollar ausgegeben und die kumulierten Zahlungen betragen 94 Milliarden US-Dollar.”


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Tom Werner

    Das macht mir etwas Angst.. Eine Wirtschaftskurve verläuft immer Sinusförmig. Wenn wir momentan in vielen (entscheidenden) Branchen auf der Spitze stehen wird es wohl bald bergab gehen… oder seh ich das falsch

  • Reg

    Wenn dann eine unwesentliche Schwankung – wir leben in exponentiellen Zeiten :). Es wird folglich eher viel mehr Steigung gewinnen. Die Wirtschaftskurve zeigt absolut immer nach oben.

  • Tom Werner

    Danke für die Aufklärung und fürs beruhigen (; jetzt hab ich nur noch Angst vor einem Killervirus alá Walkin Dead

  • Ebola lässt grüßen

  • Tom Werner

    Ebola ist nur eine Medienmasche… Wie Schweinegrippe, Vogelgrippe ach und was auch noch alles. My opinion

  • Ja aber Ebola bringt dich zu 95% oder so schmerzhaft um was man von ner Grippe nicht sagen kann

  • Tom Werner

    Schon mit eigenen Augen gesehen, dass das so bei jemanden passiert ist?



← Menü öffnen weblogit.net | Home