Image Image Image Image

Apple könnte ein iPhone mit integriertem Joystick bauen

Apple könnte ein iPhone mit integriertem Joystick bauen

Ein Homebutton auf dem iPhone, der sich auf mechanische Art und Weise auch in einen analogen Joystick verwandeln lässt. Das ist ein ziemlich cleveres Patent, mit dem Apple kürzlich wieder in die Presse bei unseren Freunden von Patently Apple geriet.

Integrierter Joystick: Voraussichtlich frühestens in der übernächsten Generation, sofern praktikabel

Touch ID ermöglicht bekanntermaßen die Interaktion mit einem Button, der nicht zwingend mechanisch bzw. mit aktivem Druck ausgelöst wird. Das macht dieses Bedienelement für weitere Nutzung frei, etwa für die Umwandlung in den Joystick-Mode. Übliche Funktionen wie die Entsperrung und Authentifizierung oder ähnliche Dinge könnten über eine sanfte Berührung des Touch ID Sensors ausgeführt werden.

Der Joystick hingegen klappt bei etwas festerem, also dem eigentlich bekannten Druck aus. Im Patent ist für die Aktivierung lediglich ein kurzer Druck auf den Button vorgesehen, der dann mittels der guten alten Sprungfeder eine recht kleine Distanz aus dem Gehäuse herausgedrückt wird.

Ein Vorteil ist sicherlich der somit minimal bedeckte Bildschirm, dessen Inhalte nicht oder weniger durch Finger blockiert werden. Auch die analoge Eingabe mit taktilem Feedback zur Feststellung der Position des Joysticks dürfte viele erfreuen.

Homebutton als Joystick für das iPhone: Funktionsweise

 

iPhone Homebutton als Joystick

Das Spiel mit virtuellen Analogsticks auf dem Touchscreen ist erwiesenermaßen eine Einstiegsbarriere mit deutlicher Wirkung, nicht umsonst sind Spiele mit vereinfachten Interfaces oder cleveren Eingabeschemata erfolgreicher im App Store als die Titel der ersten Stunde, deren Bedienung noch recht fummelig ausfiel.

Apple hält diese Lösung für eine akzeptable Alternative zum Status Quo, mit zu bedenken ist natürlich die zusätzliche Abnutzung und "Sollbruchstelle" für etwaige kleine Unfälle - oder das möglicherweise höhere Risiko für Defekte ab Werk und Fehlproduktionen mit Spätschäden.

Andererseits ist dieses Patent natürlich die ideale Lösung für den Normalverbraucher, der in der Regel keine Lust auf separate Gaming-Accessoires hat, die er mit sich herumschleppen müsste.

Eventuell unnötiges Risiko?

Ich persönlich hatte bis Dato keine Probleme mit auch nur einem Home-Button aller von mir bedienten iOS-Geräte, mit der zusätzlichen Mechanik könnte sich der negative Erfahrungsschatz natürlich potentiell steigern. Was meint ihr? Ist das eine geniale Lösung, oder sollten solche Dinge lieber mit abnehmbaren Gamepads in die Tat umgesetzt werden? via PA


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • daniel

    unnötig



← Menü öffnen weblogit.net | Home