Image Image Image Image

Apple Watch: Kein herkömmliches 18-Karat Gold?

Apple Watch: Kein herkömmliches 18-Karat Gold?

Bei der Apple Watch mit dem 18-karätigen Gold-Gehäuse kommt kein herkömmliches Uhrengold zum Einsatz. Cupertino habe sich da ein neues Material einfallen lassen, so Tim Cook auf dem Apple Watch Event. Das Gold sei kratzfester und beständiger - wie ein Patent bestätigt, enthält es zudem weniger tatsächliches Gold als herkömmliches 18k-Gold.

Wie viel wird die Apple Watch Edition kosten?

Noch wissen wir keine Preise für die Apple Watch in der edlen Goldausführung ("Edition") - sie könnte laut John Gruber (einschlägiger Apple-Blogger und App-Entwickler) mal eben 10.999 US-Dollar kosten. Da müssen die Early Adopter tief in die Tasche greifen. Heute am späten Nachmittag und Abend wissen wir vermutlich mehr (Stream & Live-Blog zum Event).

Das klingt nach einer goldenen Nase für Apple: Gold mit geringerem Goldanteil. Es geht hierbei um die Materialmischung. Herkömmliches Gold mit 18 Karat besteht zu drei Vierteln aus Gold und einem Viertel aus anderem Material, das zur Festigkeit beiträgt. Eingesetzt wird hierbei ein Metallmatrix-Verbundwerkstoff (MMC), statt einer herkömmlichen Legierung á la Goldschmied.

[total-poll id=100508]

In der Patentschrift ist zu lesen, dass Gold mit einem Keramikmaterial von niedriger Dichte aufgefüllt werden kann, was zu verbesserter Widerstandsfähigkeit führt. Rechnerisch ist in Folge aufgrund des Unterschiedes im "Füllmaterial" weniger Gold pro Volumeneinheit enthalten.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home