Image Image Image Image

Apple-Watch-Konkurrenz? Intel will die Damenwelt bezirzen

Apple-Watch-Konkurrenz? Intel will die Damenwelt bezirzen

Im Zuge eines Presse-Events am gestrigen Tage stellte Chipgigant Intel ein eigenes Wearable vor, das MICA "Fashion Band" für Damen und vielleicht äußerst exzentrische Männer. MICA steht hierbei für "My Intelligent Communication Accessory" und wird eindeutig als Schmuckstück gepitcht.

Die Features liegen hier zum Großteil auch im Material: Gold in 18 Karat als Überzug, geschwungener 1,6-Zoll Saphirglasbildschirm, Lapis-Edelstein aus Madagascar, weißes oder schwarzes Wasserschlangenleder, Obsidian aus Russland und Tigerauge aus Südafrika.

Creative Director Humberto Leon bei Opening Ceremony, die das Gadget für Intel designten, erklärte bereits vor der Bekanntmachung die deutlich auf Ästhetik und Garderoben-Integration abgestimmten Motive hinter dem für Frauen konzipierten Design (dessen Definition aus Designersicht gewisse Fragen aufwirft).

Das Engineering dahinter kommt von Intel und erlaubt die autarke Funktion des Armbands durch ein eigenes Mobilfunkmodul. Eine Kopplung mit Smartphones ist somit optional und nicht gezwungenermaßen nötig, der Funktionsumfang entspricht üblichen Smartwatches: Benachrichtigungen über Mails und Kurznachrichten, Kalendertermine, Kontakte, Ortung für Verluste, Sperrung per Remote und rudimentäres Messaging.

Die Yelp-Integration verspricht ortsbasierte Empfehlungen für Restaurants oder Geschäfte. Mit Technologie von Intel und TomTom erinnert das Wearable außerdem an die fristgerechte Bewegung von Termin zu Termin und warnt, wenn man die Latte Macchiato zu langsam für das nächste Meeting schlürft. Das Armband gestattet die Priorisierung der wichtigsten Kontakte für Benachrichtigungen und meldet sich per Vibration.

Kann dieses Schikimicki-Armband mit der Apple Watch mithalten? Ein deutlicher Konkurrent ist es allemal für den Markt der Damenwelt-Wearables, mit 495 Dollar Einstiegspreis spielt es auch in einer ähnlichen Preisklasse wie die Watch von Apple. Geladen wird das Schmuckstück per microUSB oder per Induktion mit der passenden Ladeschale. Der Verkauf findet zunächst exklusiv über Opening Ceremony und Barneys New York statt.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home