Image Image Image Image

Apple WWDC 2015: iOS 9 und die Zukunft von Mac OS

Apple WWDC 2015: iOS 9 und die Zukunft von Mac OS

Die Zukunft von iOS und Mac OS X soll auf der diesjährigen Entwicklerkonferenz "WWDC" von Apple besondere Betonung erfahren. Kaum verwunderlich, blicken wir doch auf den eben erst verkündigten Start der Apple Watch als neue Produktkategorie und Erweiterung für die iPhone-Nutzungserfahrung zurück. Prinzipiell ging es bei der WWDC aber auch schon immer um die Weiterentwicklung des Ökosystems und die Rolle der Entwickler darin.

WWDC 2015: Vom 08. Juni bis zum 12. Juni

Entwickler mit Interesse an der Konferenz können sich ab heute anmelden, beziehungsweise ihr "Los" für die Ticketlotterie beziehen. Aufgrund der räumlichen Einschränkungen im Moscone Center gibt es wieder Limitationen, allerdings landen die Sessions auch als Video online im Entwicklerbereich von Apple.

how-to-register-wwdc

Während der Präsentationen wird es einen Live-Stream geben. Über 100 Vorträge und über 1000 technische Apple-Mitarbeiter, direkte Hilfestellung und die einmalige Möglichkeit für den breiten Austausch locken die Macher der nächsten großen Apps dorthin.

Die Ticketverfügbarkeit wird am 20. April bekannt gegeben. Ein Ticket kostet $1599 und 350 Studenten technisch orientierter Fächer bekommen ein "Stipendium" für den Besuch.

ios-9-logo

Was erwartet uns auf der WWDC?

Besonders spannend wird es in Bezug auf die nächsten Generationen der Betriebssysteme iOS und Mac OS X. Der Schwerpunkt von iOS 9 wird auf Basis bisheriger Berichterstattung unserer Kollegen bei 9to5Mac auf Performanceverbesserungen und Stabilität liegen, iOS soll schneller und problemfreier laufen. Nach den Problemen bei der Qualitätskontrolle von Produkten wie Apple Maps will Apple sich keine weiteren groben Schnitzer erlauben. Vielleicht richtet iOS 9 auch manche von unseren persönlichen Kritikpunkten.

Neben iOS 9 stehen auch weiterhin die Dienste im Vordergrund, die ein Ökosystem glänzen lassen. Hierzu kaufte Apple den Beats Musikstreaming-Dienst ein und überholte die hauseigene App für Musikwiedergabe in iOS 8.4 (bereits als Beta verfügbar). Wir erwarten also zumindest eine Ankündigung, vielleicht sogar eine Enthüllung des neuen Spotify-Killers von Eddy Cue und Dr. Dre (genau in dieser Form angekündigt, bitte).

Ähnliche Dinge tun sich im TV-Bereich, die HBO-Geschichte ist nur der Anfang. Ein ausgeweitetes Online-TV-Angebot von Apple wäre keine Überraschung und recht wünschenswert. Online- und Dienste-Chef Eddy Cue merkte treffend an, dass die aktuelle Fernsehlandschaft eher enttäuschend ist.

Wo die Richtung für den Nachfolger für Mac OS X Yosemite geht (10.11 oder 11.0?), lässt sich noch nicht festmachen. Apple hat sich mit Yosemite selbst übertroffen und ein OS mit hervorragender Performance, ausgebügelten Multi-Screen-Problemen und exquisitem Energiemanagement abgeliefert - es gibt recht wenig zu meckern. Ist das nächste Mac OS vielleicht auf tiefgreifendere Konvergenz ausgelegt, als es die Continuity- bzw. Handoff-Features momentan zulassen?


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home