Image Image Image Image

ASUS PB287Q: 28 Zoll 4K Gaming-Monitor mit 1ms Reaktionszeit

ASUS PB287Q: 28 Zoll 4K Gaming-Monitor mit 1ms Reaktionszeit

Bis vor kurzer Zeit war 4K-Auflösung noch ein unerschwinglicher heiliger Gral, wenn man sie denn am Desktoprechner genießen wollte. Der ASUS PB287Q bringt PC-Gamern das, was jedes Spiel ein gutes Stück besser aussehen lässt: Massiv hohe Auflösung bei niedriger Reaktionszeit.

ASUS ist dafür bekannt, die neuesten technologischen Trends zu verfolgen und brachte (meines Wissens) auch den ersten NVIDIA G-Sync Monitor (ASUS VG248QE, mit Modifikation) auf den Markt. Jetzt legt das Unternehmen mit dem PB287Q ein Sahnestückchen nach, das mit 10-bit Farben und 1ms Gray-to-Gray Reaktionszeit bei 60 Hz und 4K-Auflösung Gamer in jeglicher Weise wegpusten wird.

Außerdem gibt es MHL-Unterstützung, zwei HDMI 1.4 ports für Video, LED Hintergrundbeleuchtung und ein Helligkeitsrating von 330cd - zwei 2W-Lautsprecher sind außerdem eingebaut, auch wenn sie wohl kaum jemand benutzen wird. Ein USB-Hub ist nicht integriert.

Ein Nachteil: Es handelt sich dabei leider nicht um ein IPS-Panel, sondern um ein klassisches TN-Panel. In der Praxis wirkt sich das primär auf die Blickwinkelstabilität aus. Während ein IPS Panel (beispielsweise in hochwertigen Tablets wie dem iPad anzutreffen) aus nahezu jeder Perspektive vergleichbare Farbtöne und Intensitäten aufweist, sind TN-Panels nicht für Sessions mit mehreren Betrachtern geeignet. Man sollte schon direkt davor sitzen, damit man ein gutes Betrachtungserlebnis mitnimmt.

ASUS PB287Q: 4K Gaming und Desktop für die Massen

Empfehlenswert ist in jedem Falle (wie bei allen hochauflösenden Displays) der Griff zum DisplayPort der Grafikkarte, ein DP-Kabel wird mitgeliefert. So kann eine flackerfreie Darstellung ohne Probleme gewährleistet werden. Ich hatte mit meinem Dell U2711 (1440p) sporadische Anzeigefehler, bis ich auf DisplayPort umgestiegen bin. Weiter liefert der HDMI-Port beim PB287Q keine vollen 60 Hz, was ein weiteres Argument für DP 1.2 mit MST ist.

Zu bedenken ist ebenfalls die Skalierung: Auf 100% der Größe von Bedienelementen ist Windows etwas zu klein auf einem so hoch aufgelösten Display. Die 157 PPI sind fast 50% dichter als die bereits recht feine Auflösung/Größe des aktuellen iMac mit 27 Zoll. Der PB287Q-Monitor von ASUS ist kompatibel mit Mac OS X und Windows, gleichermaßen wird aber eine vernünftige Grafikprozessoreinheit erfordert. Bei regulärer Skalierung passen vier native 1080p-Screens im Raster nebeneinander, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Native Auflösung: 3840 x 2160 (4K HD)

Je höher die Auflösung, desto taxierender ist natürlich die Ausführung von Games für den PC oder Mac. Etwas hilfreich ist hierbei das Herumprobieren mit Einstellungen, beispielsweise braucht man bei dieser Pixeldichte kaum noch Antialiasing, weil die Treppchenbildung sehr fein ausfällt. Dennoch macht eine gute Grafikkarte á la Gigabyte GTX770 mit reichlich VRAM ab 4 GB deutlich Sinn. Idealerweise schnappt man sich davon gleich zwei Stück und schaltet sie in SLI zusammen.

Über die Farbraumabdeckung hält sich ASUS bedeckt, die üblichen Bildmodi und Einstellungen sind verfügbar - inklusive einem speziellen sRGB Modus und Bild-in-Bild. Im Betrieb soll der Monitor weniger als 60 Watt verbrauchen. Ein VESA Wall Mount mit 100x100mm Fläche lässt sich ohne Probleme befestigen, wenn man den Monitor an einem Arm oder einer Wandhalterung befestigen möchte. Besonders augenschonend sollen laut ASUS die niedrige Blaulicht-Emission und der DC-Anti-Flacker-Filter sein. Preislich liegt der Monitor aktuell knapp über 680 Euro.

PB287Q-01


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home