Image Image Image Image

Benchmarks: Nexus 5 gegen iPhone 5s (inkl. Vorgänger)

Benchmarks: Nexus 5 gegen iPhone 5s (inkl. Vorgänger)

Unser Test zum Google Nexus 5 (von LG gefertigt) steht noch aus, wir quälen das Gerät gerade noch mit Benchmarks, Fotografie und Alltagstests. Das heißt nicht, dass wir nicht schon etwas für Euch hätten: In GFXBench, Geekbench und Quadrant konnten wir bestehende Ergebnisse verifizieren und neue Einsicht in die Machtverhältnisse am High-End-Ende des Smartphonemarkts visualisieren.

Durchgeführte Benchmarks mit dem Nexus 4, Nexus 5, iPhone 5 und iPhone 5s:

Geekbench beschäftigt sich primär mit roher Rechenpower der CPU und misst diese an Integer-Berechnungen, Gleitkommaoperationen, Kompression und diversen Speicherrelevanten Tests. Die Ergebnisse sind demnach nützlich für die Einschätzung der Alltagsperformance in fast allen Apps, teilweise in Spielen und häufig auch für Contenterstellung bzw. Fotografie und Videobearbeitung.

Mit GFXBench bewegen wir uns im Land der OpenGL-Power - hier wird in Echtzeit eine komplexe 3D-Umgebung gerendert, die wir auch in einem Spiel vorfinden könnten. Aufgrund der Implementierung von GFXBench lässt sich die Performance über Plattformen hinweg recht gut vergleichen, die einzelnen Benchmark-Szenen sehen teilweise aus wie moderne Konsolenspiele.

Quadrant ist ein oftmals kritisiertes Benchmark-Tool mit ähnlicher Auslegung wie Geekbench, zusätzlich wird ein bisschen die Grafikperformance getestet. Jeder Android-User weiß: Mit zRAM, diversen init.d-Scripts und ein bisschen Overclocking sowie deaktiviertem fsync kann man hier ohne Ende mogeln. Wirklich aussagekräftig ist der Vergleich also nur auf der Stock ROM mit unmodifizierten Geräten, auch der OEM sollte kein Betrüger sein. Außerdem ist es Android-only, weswegen es zu den iPhones hier keine Ergebnisse gibt.

So viel zu unseren eingesetzten Benchmark-Suites, die Punktzahlen sind der Durchschnitt aus mehreren Testläufen bzw. beim iPhone 5s der öffentlich bekannte Schnitt.

Ergebnisse als Balkendiagramme:

Überraschend ist der große Spagat zwischen Single- und Multi-Core Performance beim Google Nexus 5, hier holt es das iPhone 5s mal eben locker ein. Das merkt man auch spürbar im Normalgebrauch - so schnell habe ich YouTube oder den Play Store noch nie überflogen, jede Interaktion entfaltet unmittelbar ihre Wirkung. Man könnte es mit einem Notebook vergleichen, das soeben eine Samsung 840 Pro SSD spendiert bekommen hat. Wahnsinn. Selbst mit deaktivierten Animationen (Parallax und Zoom) wirkt das iPhone 5s nicht so knackig-flott wie ein Nexus 5 mit Android 4.4 KitKat.

Was GPU-Power (Grafikleistung) angeht ist Apple diesmal ein gutes Stück voraus und kann mehr Frames pro Sekunde verbuchen als die Nexus-Konkurrenz - auch beim Offscreen-Benchmark der Egypt-Szene mit 1080p-Renderingauflösung. Das macht sich in der Praxis aber kaum bemerkbar, die Unterschiede sind mit aktuellen Game-Apps noch nicht wirklich leicht zu erkennen.

Durch die fortan bessere Optimierung der Games durch Entwicklungsstudios sehen wir den Apple-Vorteil namens Software-Hardware-Union in diesem Bereich auch schwinden, zumindest was die Performance angeht. Im Alltagsgebrauch holt Google mit der Nutzererfahrung von Android aber auch auf - mehr Smoothness und Geschwindigkeit trifft auf hervorragendes UI/UX-Design.

nexus5

Abschließend stellen sich natürlich noch andere Fragen:

  • Kann das Nexus 5 im Alltag auch in puncto Akkuverbrauch überzeugen, oder zumindest befriedigend performen? Der 1080p-Screen und die Spezifikationen saugen natürlich ordentlich Power.
  • Wie fühlt sich die Verarbeitung des Nexus 5 an? Der Vorgänger war ja ein wahrer Handschmeichler, der gegenüber den iPhones tatsächlich für Menschenhände gemacht wirkte (Achtung, am Mund schäumende Fanboys vergessen den letzten Satz besser schnell!)
  • Ist die Kamera mittlerweile dank OIS und besserer Optik alltagstauglich, oder bringen verschwommene Bilder mit verschobenem Weißabgleich den Nutzer wieder gelegentlich in Verlegenheit?
  • Wie hört sich der Lautsprecher des Nexus 5 an? Weniger blechern vielleicht? Laut genug war der Speaker des Nexus 4 ja, klang nur etwas sehr nach Android 😉

Diese Fragen und viele weitere werden wir im kommenden Foto-Check (evtl. auch Video-Vergleich) und einem vollständigen Test zum Google/LG Nexus 5 behandeln. Wenn ihr weitere Fragen zum neuen Device von Google habt, schießt einfach in den Kommentaren los und wir versuchen sie einzubringen.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • DroidWarrior

    Hahaaa, Apple. Und das bei dem Preisunterschied, ziemlich peinliche Nummer. (Ja ich weiß dass Alu ein Metall ist, LOL)

  • Yusef

    Pfff Benchmarks sind nicht alles weisste

  • Georg

    die multicore performance ist ja schon ziemlich heftig, wobei ja sicher auch noch luft nach oben wär, weil <4x. mit der taktrate vom nexus 5 wirds aber auch nicht lange in den "oberen gängen" rennen, sicher schnell leer.

  • Slyder

    iOS 7, sieht gegen KitKat aus wie ein Mädchen-OS.

  • Romka

    Ist scon ein geiles Gerät … überlege gerade mein S4 in Rente zu schicken 🙂 Bin mal gespannt welche Ergebnisse die restlichen Punkte bringen. Also Verarbeitung, Akku, Kamera, Lautsprecher. Die Frage ist auch wie lange das Android so schnell bleibt. Immerhin ist es ein Nexus Gerät bei dem ein nacktes Android ohne jeden Schnick Schnack installiert ist. Was ist wenn man erstmal ein Launcher und ein paar Apps installiert sind, ein paar Fotos und Videos gespeichert sind usw. Bin mal gespannt wie es sich da schlägt.

  • Tom

    Also bis auf die äußerliche Ramponiertheit 😉 ist unser Nexus 4 (8 GB) allen Apps, dem Nova Launcher und zahlreichen Fotos und Dokumenten zu Trotze noch flott, was auch mit dem TRIM-Support von Android 4.3 zusammenhängen wird. Ich glaube fast, das Nexus 5 wird sich ebenso kaum ausbremsen lassen. Morgen bzw. heute gibt es ein Video zur Optik und Haptik sowie einen Foto-Vergleich. Vorab: Bis jetzt ist das gute Stück ziemlich beeindruckend.

  • Tom

    Und jo, einmal Nexus immer Nexus. Die besagte Nacktheit ohne OEM-Quatsch ist einfach erfrischend, so hat Google sich Android vorgestellt. Die Navigation durch sämtliche App-Menüs ist so unfassbar flott, es wirkt teilweise schon surreal. 😉



← Menü öffnen weblogit.net | Home