Image Image Image Image

Bono von U2 entschuldigt sich für automatischen iTunes-Download

Bono von U2 entschuldigt sich für automatischen iTunes-Download

Bono, der Frontmann von U2, entschuldigte sich in einem Facebook Interview bei der iTunes-Allgemeinheit für den automatischen Download des "Songs of Innocence" Albums. Ein Tool zum vollständigen Entfernen des eventuell unerwünschten Albums aus einem iTunes-Account war bereits bei Apple erschienen. So lassen sich auch versehentliche Downloads in Zukunft vorbeugen.

Mir persönlich ist nicht klar, wie man sich über ein kostenloses Album so echauffieren kann. Offenbar waren manche Devices ohne Einwilligung des Users mit der Musik beglückt worden, was bei mir bestenfalls eine schmunzelnde Reaktion hervorgerufen hätte.

Wütend wegen kostenloser Musik: Völlig nachvollziehbar oder First-World-Problem?

Insgesamt haben 500 Millionen iTunes-Accounts kostenlosen Zugriff auf das Album im Zuge des iPhone 6 Events bekommen. Tim Cook zeigte sich überrascht über die doch recht negative Reaktion einiger Kunden.

Davon zogen sich stolze 26 Millionen Accounts das Album, insgesamt sollen 81 Millionen das Album via iTunes, iTunes Radio und Beats Music "erlebt" haben. Die enge Zusammenarbeit von Apple und UMG (Universal Music Group) erweist sich als lukrativ für beide Seiten.

Eine kostenlose Albumweggabe treibt die Besuche auf weltweiten Tourneen mit saftigen Eintrittspreisen an. Der Marketingvertrag wird auf einen Wert von etwa 100 Millionen Dollar geschätzt, dabei ist die Single "The Miracle (Of Joey Ramone)" der Eckpfeiler der Medienstrategie.

Kritik an Album-Giveaways & die feuchten Cash-Träume der Bandmanager

U2-Manager Guy Oseary funkeln natürlich die Augen beim Gedanken ein Album "quasi auf Knopfdruck" mit etwa 7 Prozent des Planeten teilen zu können. Kritiker sehen es so: Die Kostenloskultur um Medien wie Musik devalviert die Arbeit dahinter und erzeugt das Risiko von Abstoßung bei uninteressierten Kunden.

Wie sollen Kunden nun überzeugt werden, einige Euro für ein Newcomer-Album hinzublättern? So Paul Quirk von der Entertainment Retailers Association UK, hier hört man deutlich das Eigeninteresse sprechen.

Solange Miley Cyrus und Justin Bieber nicht auf meinen iDevices landen, bin ich zufrieden. Jegliche Form der Kunst muss sich ständig neu in puncto Monetarisierung erfinden, das gehört leider dazu. Spotify und Konsorten haben bei mir längst das Album abgelöst.

Hat Euch das kostenlose U2-Album schlaflose Nächte voller Albträume bereitet?

Bild: Helge Øverås


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Claudia

    Erstens: Nicht jeder mag U2 und ich schon mal gar nicht.
    Zweitens: Ich bin auf einem LTE-Luftnetz unterwegs und habe nur begrenztes Download-Volumen. Somit gehöre ich auch zu den Leuten die den automatischen DL nicht so prickelnd fanden.

  • Tom

    Okay, kann ich nachvollziehen.
    Aus reinem Interesse: Sind bei Dir unter Einstellungen -> iTunes & App Store -> „Automatische Downloads“ die Musiktitel aktiviert & „Mobile Daten verwenden“? Oder hat sich Bono an jeglichen Grenzen vorbei auf das Device gequetscht?



← Menü öffnen weblogit.net | Home