Image Image Image Image

Cydia-Hacker bohren Apple Watch auf: UIKit-Apps

Cydia-Hacker bohren Apple Watch auf: UIKit-Apps

Nach einer guten Nacht des gemeinsamen Bastelns haben die Hacker stroughtonsmith, b3ll und Cydia-Vater bzw. Hacker Saurik endlich vollwertige, native Apps auf der Apple Watch mit watchOS 2 zum Laufen gebracht. Zumindest in Form eines Proof-of-Concept-Prototypen.

Native Apps auf der Watch

Apple hat die Watch zwar mit der nächsten Version des Betriebssystems watchOS, vorgestellt auf der WWDC 2015, weiter geöffnet und erlaubt weitestgehend vollwertige native Operationen hinter den Kulissen der UI. Die Benutzeroberfläche bleibt aber beispielsweise außen vor, sprich die Apps sind auf bestimmte Muster eingeschränkt und können nicht frei gestaltet werden.

Entwickler möchten natürlich so viel Freiheiten wie möglich mit der Watch genießen und wirklich abgefahrene Ideen bauen, die mehr Gebrauch von der durchaus schlagkräftigen Hardware machen. In einer Demo, die ihr unter diesem Text anschauen könnt, ist zu sehen wie ein vollwertiges 3D-Objekt mit Apples SceneKit als Grundlage auf der Watch in Echtzeit gerendert wird:

Wieso gibt es die richtig "nativen" Apps nicht von Haus aus?

Das ist der erste Schritt für richtig ausgefallene Anwendungen mit erheblich mehr Freiheiten, als Apple sie momentan einräumen möchte. Der Grund für die aktuellen Restriktionen ist natürlich die Kontrolle über die Nutzungserfahrung, man möchte keine schlechte Presse aufgrund von suboptimal laufenden, gar ruckelnden Anwendungen oder (vermutlich der Hauptfaktor) Akkufressern sammeln. Sobald die Zeit reif ist, wird Apple sicher mehr und mehr Zugriff auf die Aspekte der Watch öffnen. via 9to5Mac

watchOS 2: Das steckt drin

Das öffentliche Release von watchOS 2 ist für den Herbst angepeilt und wird auf Seite der geoppelten iPhones die Installation von iOS 9 erfordern. Weitere nette Features von watchOS 2 umfassen beispielsweise Unterstützung für PassKit (Tickets können dann auf der Watch erzeugt werden), Audioaufzeichnung direkt auf der Watch für die Verwendung in Nachrichten oder Apps wie Evernote, Videowiedergabe auf der Watch, eigene Textbausteine für Schnellantworten und diverse weitere interessante Kleinigkeiten. Ich sehe die Apple Watch als ein sich stetig entwickelndes Produkt, das noch seine idealen Nischen bzw. Use Cases sucht und teilweise schon findet.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home