Image Image Image Image

Das Mac App Bundle zum Wunschpreis ist zurück: 4.0

Das Mac App Bundle zum Wunschpreis ist zurück: 4.0

Beim Name Your Own Price Mac Bundle in der vierten Iteration gibt es 11 nützliche Programme für den Mac zum Wunschpreis. Dabei gehen 10% der Erlöse an karitative Einrichtungen, der Preis kann aus 4 Optionen gewählt werden. Ob Ihr nun an die Spitze der Bestenliste möchtet, den Durchschnittspreis zahlen wollt oder so wenig wie möglich (mindestens jedoch einen Dollar!). Wie beim Humble Bundle handelt es sich hierbei um einen guten Deal mit positiver Nebenwirkung.

Wichtig: Bedingungen

Wer weniger als den aktuellen Durchschnittspreis von knapp 10 Dollar zahlt, bekommt nur 4 Apps. Das wären dann CameraBag 2, Chronicle 5, Folx Pro und Elite Keylogger Pro. Wer auch nur einen Cent über dem Durchschnitt dort lässt, bekommt alle 11 Apps. Ansonsten gibt es keinerlei Nachteile, man erhält alle Updates (wie beim regulären Kauf) und natürlich auch Support.

HIER GEHT ES ZUM ANGEBOT

Normalpreis aller Apps in Summe: $ 461,00
Heutiger Preis: Ab $1!

Zu den Highlights zählen diesmal folgende Apps:

Snagit for Mac

Das wohl beste Screen Capturing Tool für den Mac, ideal zum Aufzeichnen von Tutorials, Demovideos oder allen anderen Vorgängen auf dem Bildschirm. Wahlweise Sektionen oder den ganzen Bildschirm aufzeichnen, in der Bearbeitung später Spezialeffekte einfügen und wichtige Notizen einfügen. Wer mit Anleitungen und Tutorials ein Business aufbauen möchte, legt mit Snagit den Software-Grundstein dafür. Exportiert wird als MPEG4 beispielsweise direkt zu Twitter, Facebook, YouTube, einem FTP oder zu Camtasia. TechSmith Fuse stellt dabei die Verbindung zu mobilen Geräten her und erlaubt zusätzliche Flexibilität.

Flux 4

Flux macht Web Design auf dem Mac auch für Nicht-Programmierer zugänglich. Erstelle in kürzester Zeit eine Website mit reichlich Individualität aus diversen Schnellstart-Vorlagen, Unterstützung für Webfonts und einem einfach zu bedienenden Interface. Flux unterstützt HTML, HTML5, PHP, Ruby, JSP und mehr. Die Anbindung zum Webspace findet per FTP und SFTP statt, außerdem gibt es mit dem FreeCode Feature jegliche Freiheit jenseits des Baukastens für erfahrenere Nutzer. Die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen.

Jump Desktop

Vom Büro oder der Uni aus auf den heimischen Mac oder PC zugreifen? Jump Desktop ermöglicht verschlüsselten (NLA, TLS/SSL, SSH-Tunneling) Zugriff auf die eigenen Rechner mit knackiger VNC und RDP Performance - fast als säße man direkt an der Kiste. Es handelt sich dabei um einen Client, der mit offenen Standards arbeitet. Anders als bei TeamViewer und Konsorten braucht ihr also keine zusätzliche Software auf dem Host-Rechner zu installieren. Stattdessen wird einfach mit der integrierten Funktionalität gearbeitet, aber eben mit dem Komfort eines vollwertigen Clients: Tastaturshortcuts vom Mac auf dem PC benutzen, 3 verschiedene Zoom-Modi, besagtes SSH-Tunneling für VNC-Verbindungen und automatische Konfiguration ohne Protokoll-Gefummel oder Router-Probleme.

MacX Video Converter Pro

Dieser Video-Konverter nimmt praktisch jedes Format und macht es iDevice-Konform. Auch YouTube-Videos können so für die Offline-Mitnahme vorbereitet werden. Integrierte Profile umfassen nicht nur Apple-Geräte: Auch der Kindle Fire HD, das neue Nexus 7, Microsoft Surface oder die Sony PSP sind als Enkodier-Ziele dabei. Somit werden Filme, Serien und Webvideos für die bestmögliche Qualität bei kleinem Platz optimiert. Damit ist der nächste Langstreckenflug wohl gerettet.

Tunes Cleaner

So angenehm iTunes auch sein mag: Bis heute nervt mich die eher nutzerunfreundliche Deduplikation. Sprich, hat man sich einmal seinen großen Import verbockt, sitzt man ganz schön in der Patsche. Natürlich gibt es dafür Workflows, die so eine Situation vermeiden sollen. Beispielsweise den Import über den "Add to iTunes"-Ordner, klar. Aber mit iTunes Cleaner könnt ihr Duplikate nach dem Unfall bereinigen und Inhalte korrekt mit Interpret, Album und Titel taggen sowie sämtliche Cover besorgen, die iTunes nicht auf die Kette bekommt.

Boom for Mac

Hierbei handelt es sich um eine Art Spezial-Equalizer oder DSP-Effekt á la Hear, der systemweit den Sound verbessern soll. Primärziel sind hier die Lautsprecher von MacBooks, die damit etwas mehr Power bekommen sollen und laut Angaben der Entwickler deutlicher klingen. Diverse Vorlagen sind enthalten, damit jedes Grundmaterial möglichst optimal herauskommt.

Mariner Write

Office für den Mac ist schon irgendwie ein Sonderfall. Was gibt es noch, Pages? Dann doch lieber Mariner Write. Das Textverarbeitungstool hat das sauberste Interface und trotzdem alle wichtigen Funktionen, um langfristig damit zu arbeiten. Auch hier sehen die Endprodukte sehr poliert aus, gängige Features wie Kopf und Fußsektionen sowie Style-Vorlagen sind natürlich dabei.

CameraBag 2

Der Taschenhipster. Mit CameraBag könnt ihr Bilder filtern, wie Opa. Nur eben digital, in Farbe und ziemlich hip. Anders als die meisten Filter-Apps enthält CameraBag zusätzlich eine Reihe von professionellen Tools wie Gradationskurven, nondestruktive Bearbeitung (wie Smart-Objekte in Photoshop, sehr cool!) und anpassbare Filter, die allesamt mit 32 Bit pro Kanal auflösen.

Chronicle 5

Ob man mit Chronicle auch in unseren Gefilden gut arbeiten kann, das weiß ich nicht. Ich benutze für private Geldangelegenheiten ja seit kurzer Zeit "You Need a Budget" aus einem Steam-Sale und bin immens zufrieden mit dem Tool und der iOS-App. Im Endeffekt erledigt Chronicle eine ähnliche Aufgabe: Ausgaben im Auge behalten und analysieren.

Folx Pro

Folx Pro ist ein Download-Manager der alten Schule. Downloads werden durch das Aufteilen in mehrere Threads beschleunigt, bis zu 10 separate Datenströme sorgen für flotteres Herunterladen. Besonders hervorzuheben sind die iTunes-Integration und das eigene Tagging- und Dateimanagementsystem.

Elite Keylogger PRO

Wer selbst gerne einmal NSA spielen möchte und ein Auge auf seine Kids werfen möchte, kann seinen Mac mit Elite Keylogger PRO zum Datenschnüffler machen. Finde ich ja persönlich weniger cool, zumal hier wirklich alle Tastenanschläge (inklusive den Passwörtern für soziale Netzwerke) aufgezeichnet werden und die Installation "unsichtbar" für den Anwender sein kann. Ob man so etwas nutzen möchte, bleibt aber schließlich jedem selbst überlassen. In Deutschland ist der unerlaubte/unabgesprochene Einsatz von Keyloggern an fremden Computern als Ausspähen von Daten gemäß § 202a des Strafgesetzbuches strafbar.

HIER GEHT ES ZUM ANGEBOT


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home