Image Image Image Image

Das neue iPad kostet mindestens 316 $ in der Herstellung: Bis zu 51 % Gewinn für Apple

Das neue iPad kostet mindestens 316 $ in der Herstellung: Bis zu 51 % Gewinn für Apple

Wie nach jeder neuen Produkteinführung interessiert es viele wie teuer denn überhaupt die Herstellung des neuen iPads oder iPhones ist. Diesmal haben sich die Analysten von IHS iSuppli einmal das neue iPad genommen und wie die Herstellungskosten in etwa aussehen, seht ihr in den nächsten Zeilen.

Natürlich sind die reinen Produktions- bzw. Herstellungskosten des neuen iPads stark vom Modell abhängig, doch der Gewinn für Apple ist riesig. Nimmt man die Kosten für Marketing einmal raus, kostet das 16 GB Wi-Fi Modell des neuen iPads in der Herstellung nur 316 US-Dollar. Wie jeder weiß wird das neue iPad in dieser Variante für stolze 499 US-Dollar verkauft, bedeutet also ein Gewinn von 37 Prozent für Apple.

Richtig deutlich wird die ganze Sache aber erst bei den größeren Modellen. Das teuerste Modell mit 64 GB Flashspeicher und LTE (4G-Modul, kostet in der Herstellung 409 Dollar und wird für sagenhafte 829 US-Dollar offiziell verkauft. Bedeutet also einen wahnsinnigen Gewinn von 51% für Apple.

Größter Kostenfaktor ist, man konnte es sich denken, natürlich das neue Retina-Display. Allein das schlägt mit circa 90 Dollar zu Buche und macht einen Großteil der Kosten aus. Das iPad 2 Display hatte noch circa 57 Dollar verschlungen. Der neue A5X-Chip, welcher im neuen iPad zum Einsatz kommt und von Samsung hergestellt wird, kostet nur läppische 23 Dollar. Der A5-Chip im iPad 2, hatte hier noch 14 Dollar verbrannt.

Natürlich sind das nur die reinen Herstellungskosten und Gelder für Werbung, Entwicklung und die Steuer etc. ist nicht beachtet worden, doch zeigt es erneut die riesige Gewinnspanne die Apple einstreicht. Eure Meinungen darüber interessieren uns natürlich, schriebt uns auf unserer Facebook-Fanpage oder hinterlasst einen Kommentar unter diesen Artikel.

iPad 3 Herstellungskosten - Produktionskosten

via. AllThingsD


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Haselbusch

    Die Gewinndarstellung ist schlichtweg falsch, weil keine Steuern berücksichtigt sind.

  • Speiky

    Eine Gewinnaussage auf Basis der Herstellungskosten ist betriebswirtschaftlich gesehen lächerlich. Die Forschungs- und Entwicklungskosten sind bei technologischen Neuprodukten immens. Dann verkauft Apple einen Lifestyle, dessen Berwerbung ebenfalls kostspielig ist.

    Dieser Artikel macht euch unglaublwürdige. Recherchiert lieber richtig oder lasst solche Milchmädchenrechnungen sein.



← Menü öffnen weblogit.net | Home