Image Image Image Image

Das Siri der Zukunft

Das Siri der Zukunft

Der kalifornische Computergigant Apple hat in dieser Woche eine ganze Palette neuer Patente zugesprochen bekommen. Darunter befindet sich auch ein Siri-Patent, das nicht nur die allgemeinen Funktionen des Sprachassistenten näher beschreibt, sondern das vor allem zu einem interessanten Zeitpunkt eingereicht wurde. Laut der Patentschrift wurde es Anfang September 2006 eingereicht. Was bedeutet, dass Apple schon weitaus früher an Siri geforscht hat, als angenommen. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht einmal das erste iPhone auf dem Markt. Die Patentschrift offenbart aber noch mehr.

Nach Jahren der Erforschung und Entwicklung, setzte Apple den Sprachassistenten Siri erstmals 2011 im iPhone 4s ein. Damals hatte Siri weltweit für reichlich Aufsehen gesorgt, da bis dato kein anderes Smartphone einen derartigen Assistenten an Bord hatte.

Apple-Siri_Intelligenter-AssistentDie Patentschrift, des 2006 eingereichten Patents, umfasst den Titel „Verfahren und Vorrichtung zum Aufbau eines intelligenten, automatisierten Assistenten“. Dieser virtuelle Assistent soll dem Nutzer langfristig eine Vielzahl an Möglichkeiten bieten und in vielen alltäglichen Situationen Entscheidungen abnehmen oder erleichtern.

„Intelligente Systeme und intelligente, automatische Assistenten, die fähig sind mit Menschen (z.B. durch Beobachtung des Nutzerverhaltens, bspw. die Kommunikation mit Anwesenden, um zu verstehen, was ein Benutzer benötigt) sind wertvoll für eine Vielzahl in alltäglichen Situationen“, so die Beschreibung von Apple. Weiter heißt es: „Zum Beispiel können solche Systeme Personen, die in irgendeiner Form (z.B. physisch, visuell, auditorisch, kognitiv, usw.) beeinträchtigt sind, einschließlich älterer Menschen oder Chirurgen, welche mit ihren Händen und Gehirnen konzentriert arbeiten, unterstützen."

Der Sprachassistent wäre in der Lage, durch eine Vielzahl an Daten, die über viele Sensoren ermittelt werden - inklusive Daten zur Tageszeit, dem Standort und individuelle Spracheingaben - dem Benutzer des Assistenten durch eine bestimmte Situation zu helfen. Als Beispiel erwähnt Apple in der Patentschrift, dass das Siri der Zukunft ältere Menschen völlig autonom daran erinnern könnte, ob nach der Mahlzeit denn schon die Medizin eingenommen wurde.

Siri-iPhone

Siri als ständiger Begleiter im Büro, Auto und Haus

Geht es nach Apple, soll Siri in Zukunft in jedem Raum unserer Wohnung, unseres Hauses und im Auto als Begleiter den Assistenten spielen. Im Bad, Wohnzimmer, Schlafzimmer, den Zimmern der Kiddies und selbst im Hobbykeller. In der Küche könnte Siri beim Ausprobieren eines neuen Gerichts der unterstützende Part sein, oder das Planen vom nächsten Einkauf anhand von ermittelten Daten größtenteils übernehmen. Über Monitore könnte Siri Lebensmitteltabellen aktualisieren oder andere Daten anzeigen, die für den Anwender nützlich sein könnten.

Siri, in diesem Umfang, könnte für weitaus mehr Branchen von Nutzen sein, als das aktuell der Fall ist. Man kann also gespannt sein, wie sich Apples Sprachassistent in Zukunft noch weiterentwickeln wird. Wobei Siri mittlerweile natürlich nicht mehr alleine auf dem Markt agiert, sondern auch Google und Samsung unter anderem ihre eigenen Entwicklungen erforschen.

Siri

via. patentlyapple.com


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Micha

    Mit passendem Kapital ist auch jetzt schon viel möglich. Positiv wärs trotzdem, wenn sie Siri in dieses Stadium heben könnten, wie 2006 beschrieben. Man stelle sich nur einmal den tatsächlichen Nutzen in Pflegeheimen oder Krankenhäusern vor. Schließlich könnte es zur Entlasstung des Personals beitragen und somit bessere Betreuung für Normalbürger zur Folge haben.



← Menü öffnen weblogit.net | Home