Image Image Image Image

Deca-Core-Prozessor: MediaTek Helio X20 mit 10 Kernen

Deca-Core-Prozessor: MediaTek Helio X20 mit 10 Kernen

Qualcomm und MediaTek sind bereits länger Rivalen im Bereich der mobilen Prozessoren und SoCs. Einst für die Octa-Core-Chips belächelt, setzt MediaTek neue Maßstäbe in der Branche. Jetzt hat das Unternehmen ein System-on-Chip mit 10 Hauptprozessor-Kernen angekündigt, das künftig Smartphones und Tablets befeuert.

Deca-Core: Marketing- oder Performancewunder?

Sinn der Übung soll unter anderem die Reduktion des Stromverbrauchs sein, was im Hinblick auf Langläufer mit vergleichsweise wenigen Kernen wie den Apple Ax SoCs (der Apple A8 kommt mit zwei Kernen wunderbar aus) zunächst für Skeptik sorgt. Ist SpeedStepping beziehungsweise der Frequenzwechsel bestehender SoCs nicht schon "Gangschaltung" genug, um den Verbrauch gering zu halten?

Technisch nachvollziehbar ist die Lösung von MediaTek durchaus, zumindest auf dem Papier klingt die Aufteilung in drei Cluster mit unterschiedlichen Profilen schon mal gut. Man kann sich das in etwa wie eine Gangschaltung auf dem Fahrrad vorstellen. Drei große "Zahnkränze" und mehrere "kleine" Gänge auf der hinteren Seite des Rades bieten in Kombination eine große Bandbreite und weichere Übergänge mit weniger Leistungsverlust.

Die drei Leistungsgruppen im Helio X20 kümmern sich um verschiedene Aufgaben. Ähnlich wie bei der big.LITTLE Technologie von ARM wird versucht, spezialisierte Aufteilung als Hebelwirkung zu nutzen.

Ein eigenes Steuerprogramm (Scheduler) aus dem Hause MediaTek namens CorePilot 3.0 übernimmt die effiziente Verteilung der Ressourcen im Hinblick auf die Aufgaben des Systems für Balance zwischen Leistung und Energieverbrauch.

  • High-Perf-Cluster: zwei ARM Cortex A72 Kerne mit 2,5 GHz für schwere Lasten wie Spiele und aufwendige Apps
  • Mittlerer Cluster: vier ARM Cortex A53 Kerne bei 2,0 GHz für mittlere Lasten
  • Schwacher Cluster: vier ARM Cortex A54 Kerne bei 1,4 GHz für den Rest
  • außerdem ein Cortex M4: Zusätzliche Prozessoreinheit mit niedrigem Stromverbrauch für daueraktive Anwendungen wie MP3-Playback und Sprachaktivierung (und die NSA freut sich auch)
  • hergestellt im 20nm-Verfahren (ähnlich Apple A8 im iPhone 6)
  • Video-Dekodierung für 4Kx2K @ 30 Frames pro Sekunde mit H.265 + HDR
  • Mali GPU (nicht weiter benannt)
  • weitere Spezifikationen hier

Das Helio X20 SoC kommt im dritten Quartal 2015 auf den Markt und wird bis Ende des Jahres in den ersten Konsumentenprodukten zu finden sein, beispielsweise in Android Devices. Das Unternehmen verspricht bis zu 30% mehr Akkulaufzeit bei identischer Leistung bestehender Architekturen mit zwei Clustern.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home