Image Image Image Image

Der iOS 8 & Swift Programmierkurs: Angebots-Tipp

Der iOS 8 & Swift Programmierkurs: Angebots-Tipp

Swift ist die neue Programmiersprache, über die alle sprechen. Die alten Hasen stehen ihr gemischt gegenüber und begrüßen die locker flockige Schreibweise, oder aber sie meckern über technische Details und vergleichen sie in Benchmarks mit Objective-C. Ein bekannter Autor für Objective-C Bücher sagt: Ihr müsst zuerst Objective-C lernen. Warum er das wohl meint?

Die Einsteiger freuen sich hingegen fast im gänzlichen Einklang: Swift kann man endlich vernünftig lesen und schreiben, ohne Kopfschmerzen zu bekommen. Der neue interaktive Playground in XCode erlaubt App-Entwicklern, ihre kleinen Erfindungen während dem Betrieb anzupassen und noch effizienter zu arbeiten.

playground

Neue Features der Entwicklungsumgebung sind außerdem das aktualisierte SpriteKit für zweidimensionale Spiele und SceneKit für dreidimensionale Welten. HealthKit erlaubt den geschmeidigen Einstieg in die lukrative Welt der Fitness-Apps und Healthtracker.

Das Wettrennen beginnt: Swift und iOS 8 werden App-Entwicklung nochmals mit Schwung versorgen

Ist es also verwunderlich, dass sich sämtliche Dozenten und Trainer gerade schleunigst bemühen, einen frühen Start in die iOS 8 Entwicklung zu bekommen? Jeder möchte so schnell wie möglich eine App für das neue iPhone 6 herausbringen, die neuen Features nutzen oder aber den (Quer-)Einstieg in die Welt der App-Entwicklung schaffen, um seine professionelle Zukunft interessant zu gestalten. Manchen genügt vielleicht die kostenlose Dokumentation von Apple, ich persönlich sehe lieber einen erfahrenen Entwickler in Aktion und lerne etwas schmerzfreier.

Im August oder September geht es mit iOS 8 offiziell los, bis dahin lassen sich die Beta-Versionen aber bereits ausprobieren und Entwickler-Füße können im kühlen Nass der Apple-Ökosysteme erste Erfahrungen einfahren.

$79 für ein umfangreiches und einsteigerfreundliches Training mit Video-Lektionen

Das Coole bei diesem Kurs: Ihr bekommt sofortigen Zugriff auf das weiterhin relevante iOS 7 Trainingsmaterial mit Objective C und grundlegenden Programmierkonzepten, damit der Start besonders leicht fällt. Sobald iOS 8 dann öffentlich ist, gibt es automatisch Zugriff auf die weiteren Kursinhalte zu Swift und der neuen iOS-Generation.

Insgesamt wird hier der lebenslange Zugang zu über 350 Lektionen und über 36 Stunden Video-Training geboten. Das ist genug Material für mehrere Lernmonate und insgesamt 14 Apps für iOS 8, die während dem Training selbst programmiert werden. Das Material zu iOS 7 und Objective-C gibt es kostenlos als Einstieg dazu.

Der iOS 7 Kurs derselben Dozenten (John Nichols & Eliot Arntz) hat sich immenser Beliebtheit erfreut und vor allem durch die praxisnahen Lernmethoden überzeugt. Innerhalb der ersten Stunde hatte ich bereits die erste Demo-App auf die Beine gestellt und danach weiterführend modifiziert. So macht Lernen richtig Spaß.

In der Regel läuft eine Lektion so ab, dass man praktisch jeden Schritt direkt nachbauen und verfolgen kann. Der Dozent erklärt währenddessen das Drumherum oder führt kleinere Beispiele vor, während die eigentlichen Übungen gänzlich im eigenen XCode ablaufen. Normalerweise gibt es ein solches Training in dieser Qualität und Intensität nicht für unter 500 Euro.

swift-cover

Konditionen und Voraussetzungen

Das Angebot läuft zunächst 12 Tage lang und endet möglicherweise am 14. Juli, beim letzten Deal dieser Anbieter wurde dieser aber mehrfach verlängert. Wie es diesmal läuft, kann man dennoch nicht hundertprozentig vorhersagen.

Daher: Wer das Geld investieren möchte, tut dies besser jetzt im Sommer - ein vergleichbares Angebot wird erfahrungsgemäß auf sich warten lassen. Dank dem Dollarkurs sind das umgerechnet nur knapp unter 60 Euro für alles, was man für den Einstieg in die App-Entwicklung benötigt.

Hardwareseitig wird natürlich ein Mac oder Hackintosh erfordert, ansonsten optional ein iDevice zum Testen, wobei da auch zunächst der iOS Simulator im kostenlosen XCode-Paket genügt. Ein Developer Account bei Apple wird erst fällig, wenn Eure Apps im Store landen sollen.

Für die Studienzeit kann man auch kostenlos auf dem eigenen Rechner arbeiten und testen. Die englische Sprache wird wie bei den meisten Programmierkursen vorausgesetzt, ansonsten benötigt ihr aber keine Programmierkenntnisse oder anderweitige Erfahrung für die Teilnahme an den Kursen.

Die Videos und Aufgaben können im eigenen Tempo absolviert werden und sind nicht zeitlich limitiert. Auch schaut euch hier kein Prüfer auf die Finger - ihr könnt allerdings Hilfe im Community-Forum einholen, wenn es mal klemmt.

Update 2015: Der Kurs ist nach wie vor zu haben!

Jetzt den iOS 8 & Swift Programmierkurs zum Vorteilspreis bestellen!


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Edi Jung

    Hi Tom, du hast diesen Kurs absolviert oder?
    Lernt man da auch wie man etwas externes steuert?
    Also es gibt ja solche Sachen (ihr habt hier z.B auch schon über einen Ball berichtet den man mit dem iPhone steuern kann) die man steuern kann… Lernt man sowas auch? Also wie man es machen müsste? 😀

  • Tom

    Hi Edi, der iOS 8 Kurs ist eine Vorbestellung, das Material erscheint erst wenn das NDA vorbei ist (bei Erscheinung von iOS 8). Was man im beigefügten iOS 7 Kurs lernt, reicht allerdings für die Entwicklung von Apps die auch eine API von Dritthersteller-Hardware ansprechen. Du musst Dich dann natürlich bei demjenigen Hersteller der Hardware in die Schnittstelle einarbeiten/einlesen. 🙂

  • Edi Jung

    Geil 😀 – Danke



← Menü öffnen weblogit.net | Home