Image Image Image Image

Die neue Mittelschicht der Gamer

Die neue Mittelschicht der Gamer

Die Marktforschungsgruppe "Newzoo" veröffentlichte unlängst aktuelle Statistiken in Sachen Gaming. Im frei verfügbaren Report finden sich Zahlen und Infografiken zu Entwicklungen, die vor allem auch durch Tablets und Smartphones in Gang gebracht wurden.

Während es zunächst mit einem ziemlich schwachsinnigen Vorwort losgeht, in welchem der Newzoo CEO Peter Warman von verpassten Innovationen beim neuen iPad spricht (z.B. ein randloses Display hatte Warman sich erhofft), ist der weitere Inhalt des Research Reports recht interessant. So werden Ideen ausformuliert, die sich schon seit dem Buch A Casual Revolution (Jesper Juul) anbahnen. Eine neues Marktsegment der sogenannten "mid-core Gamer" soll sich bald etablieren.

Der Gedanke dahinter ist ganz simpel: Was geschieht mit Spielenthusiasten (oder auch core-gamern), die in ihre 30er kommen und einfach keine Zeit mehr für das Hobby haben? Die einst mehrstündige Erfahrung wird gestrafft, komprimiert und (gegebenenfalls) intensiviert. Statt 4-12 Stunden am Stück zu spielen und reichlich Zeit für Story, wiederkehrende Erfahrungen und interessante Charaktere zu haben, gestaltet sich das Erlebnis der mid-core Gamer ganz anders. Persönlich kenne ich die Auswirkungen des Alltags auf mein Spielverhalten nur zu gut: mittlerweile muss ich mir gute Spieltitel auf eine To-Do-Liste packen und einplanen, denn sonst komme ich nie dazu. Häufiger finden sich auf iPad und co auch einst gekaufte und nie gespielte Titel, es fehlt einfach die Zeit.

Mid-core Games sind also sowas wie Infinity Blade, wobei Infinity Blade von Qualität und Innovation zeugt, sowie einen guten Kompromiss zwischen Casualstupidität und Spielbarkeit liefert. Eine Anreihung von Spielerfahrungen im komprimierten Format.

In den 90ern war es noch üblich, in Musikvideos umfassende Kurzgeschichten zu erzählen. Eine Art Kurzfilm nur für den Song. Nein, ich spreche nicht von irgendeinem Bushido Video mit lächerlicher Dramaturgie dahinter. Sondern von Musikvideos mit Kurzfilmanspruch. Momentan sind Titel wie Dead Space oder Assassins Creed auf dem iPad jedoch eher wie ersteres Beispiel, billige Häppchen mit fadem Nachgeschmack.

Anyway, die Frage die sich den (allein in den Staaten) über 100 Millionen mobilen Gamern stellt: Wie geht es weiter? Drölftausend Teile von Angry Birds? Real Angry Infinity Dead Space Blade Birds Racing 2 HD?

Es ist gut denkbar, dass sich der Markt für mobiles Gaming in die von Newzoo beschriebene Segmentierung hineinentwickelt. Genausogut halte ich es für möglich, dass die "heranwachsenden" Casual-Gamer, die heute noch Angry Birds spielen, irgendwann einen höheren Anspruch an das Medium Videospiel stellen.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home