Image Image Image Image

Dieser Hund kann dank 3D-Druck wieder herumtollen

Dieser Hund kann dank 3D-Druck wieder herumtollen

Da sag mir mal einer, dass 3D-Druck ein schwachsinniger Hype sei: Ein Hund namens Derby kann dank maßgefertigter Prothesen seine von Geburt an deformierten Vorderläufe wieder zum Rennen benutzen, ohne auf Rädern unterwegs sein zu müssen.

Derby rennt nun mit 3D-Druck-Prothesen

Oftmals sieht man Hunde mit fehlenden oder deformierten Hinterläufen, die durch einen Rollwagen relativ gut zu kompensieren sind - Hunde adaptieren sich meines Erachtens auch unfassbar gut an so starke körperliche Limitationen, egal ob angeboren oder im Unfall bzw. durch einen Angriff erfahren. Die stark verformten Vorderläufe von Derby brauchten eine Speziallösung, die dank 3D-Druck und Rapid Prototyping in mehreren Iterationen bezahlbar angefertigt werden konnte.

Das Endresultat sieht aus wie diese Kangoo-Schuhe der 90er Jahre, mit denen fahrradhelmtragende Menschen in bunten Klamotten herumhüpften. Derby kommt überraschend gut damit zurecht und läuft recht stabil, vor allem aber in hohem Tempo und mit gelassenem Ausdruck.

Insbesondere weil Derby nicht so gut mit den rollbaren Lösungen klarkam, sind diese Prothesen eine deutliche Verbesserung für Spaziergänge. Das ist die beste Werbung für ein Unternehmen wie 3D-Systems und die additive Fertigung als Ganzes.

Im Video sieht man übrigens die dritte Version der Prothesen, die Verbesserung ist fortlaufend und wird in der nächsten Iteration etwas höher angesetzt.

Video: So sieht Derby mit "Upgrade" aus

Wer sich für die Kombination Körper & 3D-Druck interessiert, kann auch mal in unsere Story zum 3D-gedruckten Kniegelenk hereinschnuppern. Früher oder später wird der 3D-Druck sicherlich die traditionelle Meniskus-OP beim Menschen ablösen.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home