Image Image Image Image

DVB-T2 HD hievt das Antennenfernsehen ins HD-Zeitalter

DVB-T2 HD hievt das Antennenfernsehen ins HD-Zeitalter

Durch die schrittweise Ablösung von DVB-T durch die neue Übertragungstechnik DVB-T2 HD und dem damit verbundenen Videokompressionsstandard H.265 (HEVC), kommt das Antennenfernsehen in Deutschland im HD-Zeitalter an. Alle verfügbaren Sender werden dann mit 1920 x 1080 Bildpunkten und 50 Bildern pro Sekunde übertragen. Das neue Antennenfernsehen in Deutschland bietet scharfe Bilder in Full HD, was aktuell selbst bei Sat-TV und Kabel nicht die Regel ist.

Schon am 31. Mai 2016 startete die erste Ausbaustufe von DVB-T2 HD, wodurch die Full-HD-Programme Das Erste, RTL, ProSieben, Sat.1, VOX und ZDF zusätzlich zur bestehenden DVB-T-Verbreitung zur Verfügung stehen. Davon betroffen sind die Ballungszentren Bremen/Unterweser, Hamburg/Lübeck, Kiel, Rostock, Schwerin, Hannover/Braunschweig, Magdeburg, Berlin/Potsdam, Jena, Leipzig/Halle, Düsseldorf/Rhein/Ruhr, Köln/Bonn/Aachen, Rhein/Main, Saarbrücken, Baden-Baden, Stuttgart, Nürnberg und München/Südbayern.

2019 soll der flächendeckende Ausbau von DVB-T2 HD in Deutschland dann abgeschlossen sein.

Sowohl die beiden öffentlich-rechtlichen Sender als auch die vier privaten Sender sind in der Pilotphase bis zum 28.03.2017 kostenlos verfügbar. Ab dem 29.03.2017 kommenden Jahres erfolgt dann der Ausbau weiterer Ballungsgebiete, sowie eine Erweiterung der verfügbaren Sender auf insgesamt etwa 40 Sender in Full HD-Qualität (20 private und 20 öffentlich-rechtliche Sender). Für den Start Ende März 2017 wird es außerdem eine 3 monatige Gratisphase für die privaten Sender geben.

freenet.tv-dvb-t2-hd

Ab dem 29. März 2017 ersetzt der neue Standard DVB-T2 HD den bisherigen
Standard DVB-T. In den umgestellten DVB-T2 HD Regionen findet kein
Parallelbetrieb von DVB-T und DVB-T2 HD statt. Der bisherige DVB-T Standard
wird sukzessive eingestellt.

Bevor ich aber die öffentlich-rechtlichen und privaten Sender über meine Zimmer-, Außen- oder Dachantenne empfangen kann, sind Nachrüstungen erforderlich, da neben dem neuen Übertragungsstandard (DVB-T2 HD) auch ein neues Codierungsverfahren HEVC (H.265) zum Einsatz kommt.

Mit der richtigen Hardware gibt’s gestochen scharfe Bilder

DVB-T2-HD-LogoZukunftssichere Fernseher verfügen über das grüne DVB-T2 HD Logo (siehe rechts). Diese Geräte können unverschlüsselte Sender empfangen und sind für den Empfang verschlüsselter Angebote vorbereitet. Eine Aufrüstung für den Empfang privater Programme erfolgt mit Hilfe eines separat erhältlichen freenet TV-CI+ Moduls. Ältere Fernsehmodelle ohne dem grünen DVB-T2 HD Logo können mit einem zertifizierten freenet TV Receiver aufgerüstet werden. Erste Receiver sind bereits seit Anfang Mai erhältlich. Eine Liste aller verfügbaren Geräte gibt's hier.

Das Empfangen der privaten Sender nach der Gratisphase

Da alle privaten Sender über freenet TV in Zukunft verschlüsselt gesendet werden, fällt für die Freischaltung ab Ende Juni 2017 eine Gebühr an. Diese wird laut dem Netzbetreiber Media Broadcast, welcher zur freenet Group gehört, aber sehr gering ausfallen und voraussichtlich im niedrigen einstelligen Eurobereich liegen. Genaueres wird hierzu erst in den kommenden Monaten auf www.freenet.tv bekanntgegeben.

freenet.tv-logo

Schluss mit DVB-T und was die Vorteile von DVB-T2 HD sind

Wenn im kommenden Jahr der weitere Ausbau erfolgt, wird in den Kernregionen DVB-T abgeschaltet. Zwar wird bis zu diesem Zeitpunkt auch weiterhin Fernsehen über den veralteten Übertragungsstandard möglich sein, spätestens am 29.03.2017 ist dann Schluss damit. Über den neuen DVB-T2 HD Übertragungsstandard und freenet TV sind dann sämtliche Sender in Full HD-Qualität empfangbar.

Die größten Vorteile von DVB-T2 HD gegenüber alternativen Empfangsarten wie Sat-TV und Kabel-TV liegen dabei deutlich auf der Hand: Beste HD Qualität mit Full HD bei 1080p50. Mit entsprechenden freenet TV USB-Sticks lässt sich das Fernsehprogramm zum Beispiel nahezu überall von unterwegs auf dem Notebook empfangen. freenet TV USB-Sticks sind ab Ende 2016 erhältlich. So kann man wann und wo man will, flexibel und in brillanter Qualität fernsehen.

Neben klassischem Fernsehen bietet freenet TV, in Form des HbbTV-Portals, die freenet TV Multithek. Diese beinhaltet ein modernes, umfangreiches Internetangebot, dass das klassische Fernsehen mit modernen Funktionen des Internets kombiniert. Unter anderem sind zahlreiche Apps, Online-Mediatheken und Streaming-Diensten kostenlos zum Abruf dabei.

Wer zu dem DVB-T2 HD und freenet TV Umstieg noch mehr Informationen benötigt, dem kann ich die offiziellen Seiten im Web empfehlen. Alles zum neuen Übertragungsstandard DVB-T2 HD findet ihr gut dargestellt sowohl auf der www.freenet.tv Homepage als auch auf http://www.dvb-t2hd.de/faq.


Anmerkung: Dieser Artikel wurde in Koop mit freenet.tv realisiert und trägt dazu bei, dass WEBLOGIT als Ganzes auch in Zukunft existiert und wir weiterhin nützliche Beiträge für Euch veröffentlichen können. Unsere eigene Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home