Image Image Image Image

Eigener Iron Man Anzug aus dem 3D-Drucker für 35.000 Dollar

Eigener Iron Man Anzug aus dem 3D-Drucker für 35.000 Dollar

Ihr seid riesige Fans von Iron Man und habt euch als Kind jedes Jahr zu Weihnachten einen Mark 3 Anzug gewünscht? Wenn ja, dann kann dieser Traum schon bald Wirklichkeit werden - zumindest in Teilen. Denn die chinesische Firma Iron Man Factory bastelt derzeit an der Umsetzung eines vollständigen Iron Man Mark 3 Anzugs, die notwendige Finanzierungsphase hierfür läuft bereits.

Der Anzug soll in ein paar Monaten in zwei Varianten erhältlich sein, einer bestehend komplett aus Spritzgussteilen und ein zweiter Anzug aus dem 3D-Drucker. Ähnliche Projekte gab es schon in Hollywood, wo das Effekt-Studio "Legacy Effects" für den Film Iron Man 2 kleinere Spezialanfertigungen aus dem 3D-Drucker lieferte.

Der Mark 3 Anzug der Chinesen soll eigenen Angaben zufolge ein paar elektronische Besonderheiten erhalten. Unter anderen könnte sich die Front des Helms wie im Film elektronisch öffnen und diverse Leuchtelemente sollen ebenso verbaut werden. Planmäßig sollen hierfür normale Batterien zum Einsatz kommen, der Anzug selbst besteht hingegen aus einem kohlenstofffaserverstärkten Polymermaterial.

iron-man-3d-druck_Helm

Inwiefern dieser Anzug allerdings jemals den Markt erreichen wird, ist noch unklar. Denn bis vor kurzem hat sich die Firma offenbar überhaupt nicht darum bemüht mit Marvel einen Linzenz-Deal auszuhandeln, um einen Iron Man Anzug legal verkaufen zu dürfen. Ein entsprechendes Video, in dem die Fertigung und das Konzept des Iron Man Anzugs aus dem 3D-Drucker zu sehen war, wurde mittlerweile auf YouTube gesperrt. Derzeit scheint sich die Firma nun doch mit Marvel auseinanderzusetzen und steckt laut Angaben auf der eigenen Website mitten in Verhandlungen.

Nichtsdestotrotz soll der Anzug bis zum Sommer 2014 erhältlich sein. Wer das Crowdfunding-Projekt schon jetzt unterstützt, kann sich einen Spritzgussanzug für etwa 1.999 Dollar vorbestellen. Der komplette Anzug aus dem 3D-Drucker inklusive Elektronik wird hingegen bei 35.000 Dollar angesetzt. Das ist ein ordentliches Sümmchen für einen Anzug, der stand heute offensichtlich über 80 Urheberrechte verletzt. Lizenzgebühren wären so oder so noch einmal fällig, sollte das 3D-Druck erfahrene und 40 Mann starke Unternehmen an diesem Projekt tatsächlich festhalten wollen.

Iron-Man-3D-Druck-Hand

via. techcrunch


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home