Image Image Image Image

Eure Armut kotzte sie so sehr an, dass sie Facebook neu erfanden

Eure Armut kotzte sie so sehr an, dass sie Facebook neu erfanden

Netropolitan ist das gewissermaßen asoziale Netzwerk für gut betuchte Menschen aus der 1%-Ecke, die sich nicht mit dem Pöbel auf Facebook herumschlagen möchten. Vielleicht wollen sie in Ruhe über einen peinlichen Yacht-Defekt sprechen, oder über Geldlagerungsschwierigkeiten und unzureichend geschultes Bedienungspersonal. Das ist die ehrliche Version der Marketingtexte von Netropolitan, die wir so natürlich nicht vorfinden.

Was hinter den Kulissen vorgeht, werden wir auf die Schnelle nicht dokumentieren können: Die Mitgliedschaft bei Netropolitan ist kostenpflichtig und beläuft sich auf 9.000 US-Dollar im ersten Jahr, später sind es dann nur noch jährliche 3.000 US-Dollar.

Netropolitan: Hier trifft sich die Elite im Social Media Web zum Plausch

Erfolgreiche Unternehmer, Blaublüter und glücklich Geborene können sich dort über die feinsten Country Clubs und größten Kostbarkeiten ganz ungestört austauschen. All dies geschieht ohne dass sich die allgemeine Öffentlichkeit durch Prunk und Anhäufung von materiellen Werten belästigt fühlt und in die Unterhaltung einmischt.

Für die passende Exklusivität wird dann auch gerne etwas gezahlt, Werbung fällt gänzlich weg und der Inhalt dank eines Moderationsteams strengstens kontrolliert, damit die Ruhe gewahrt bleibt.

Das perfekte Angriffsziel für Hacker

Sicherlich fließt auch ein gutes Stück des Budgets in die Sicherheit, denn ich tippe mal schwer darauf, dass Netropolitan ein beliebtes Angriffsziel für profitorientierte Hacker oder politisch motivierte Whistleblower sein wird. Etwas amüsant ist ja schon, dass die aktuelle Berichterstattung die Server von Netropolitan etwas unter Last setzt. Der Macher ist übrigens ein gut betuchter Ex-Komponist des Minnesota Philharmonic Orchestra und dürfte bereits die passenden Kontakte zu seiner Kundschaft aufgebaut haben.

Vielleicht wird dort auch einfach nur ganz unschuldig geplaudert und eine gewisse Distanz zu den weltlichen Dingen genossen. Wünschen wir uns das nicht alle irgendwo, insbesondere beim Anblick unserer Timelines?


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Olli

    Also bei mir lädt deren Seite nicht einmal – scheint sehr professionell aufgezogen zu sein!



← Menü öffnen weblogit.net | Home