Image Image Image Image

Facebook Messenger lässt Dich bald mit Firmen chatten

Facebook Messenger lässt Dich bald mit Firmen chatten

Wer wie ich sowieso lieber iMessage und Threema benutzt, kann sich entspannt zurücklehnen. Facebook möchte bald den Messenger mit einer Form von Werbung ausstatten, die sich "Conversational Marketing" nennt. Das kann man sich wie eine Mischung aus Kundendienst und Marketing vorstellen, es soll eine engere Beziehung zum Kunden geschaffen werden und vielleicht auch ein gewisses Vertrauensverhältnis.

Man kennt sich doch

Dieser Trend wird sich bald in allerlei Apps wiederfinden, wir berichteten erst kürzlich über WhatsApp und firmenbezogene Accounts mit Supportnachrichten und dergleichen. Die über 800 Millionen Nutzer des Messengers sollen nicht mit Nachrichten genervt werden, sagte Facebook gegenüber Techcrunch. Vielmehr soll es eine "packende Erfahrung" mit "hoher Qualität" werden, wenn Unternehmen euch bald eine kleine Direktnachricht zukommen lassen.

Auf der Business-Page des Messengers kann man sich bereits Beispiele anschauen, technisch wird hierbei oft mit Zendesk gearbeitet. So lassen sich Anpassungen an Bestellungen vornehmen, Informationen einholen und personalisierte Benachrichtigungen (z.B. zu mittlerweile wieder lagernden Produkten, die ausverkauft waren) empfangen.

10333100_683111531818670_572401748_n

Die Limitation ist immerhin: Das Unternehmen muss zuerst von euch angeschrieben worden sein. Erst dann darf eine Firma über den Facebook Messenger direkten Kontakt mit den Kunden aufnehmen und vielleicht bei einem gemütlichen kleinen Chat ihre Produkte erwähnen, oder Angebotslinks zur Durchsicht rüberschicken. via Cult of Android

Was haltet ihr denn davon? Ist "Conversational Marketing" vielleicht erheblich angenehmer als ein doch recht unpersönliches Werbebanner oder ein schon tausendfach gesehener, auf Emotionen anspielender Werbespot auf YouTube oder im Fernsehen? Immerhin sind Chat-Nachrichten nicht so nervig wie ungebetene Marketingtelefonate, mit denen mich Mobilcom derzeit gerne malträtiert.


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Messenger werden im B2C-Kontext Ihren Platz finden, ob dies jedoch der FB Messenger sein muss, wage ich zu bezweifeln. Das würde ja bedeuten, dass man indirekt den Wettbewerb und deren Werbemassnahmen mit Daten befüttert. Gesprächsinhalte könnten nämlich für Targeting-Zwecke, z.B. von Facebook Werbung genutzt werden. Ich wäre da vorsichtig und Reichweiten alleine sollten nicht der einzige Faktor sein in einer Entscheidung für den Einsatz von Messaging als Kanal für Kundendialoge. Da gibt es sicherlich bessere und nachhaltigere Ansätze, wenn man als Unternehmen diesen Schritt gehen möchte.



← Menü öffnen weblogit.net | Home