Image Image Image Image

Galaxy Nexus Petition für Android 4.4 KitKat-Update

Galaxy Nexus Petition für Android 4.4 KitKat-Update

Das gute alte Galaxy Nexus ist ja mittlerweile ein ganz klein wenig abgestaubt, de facto fiel es aus dem Supportfenster heraus, weil es bereits zwei Jahre auf dem Markt ist. Bei Google gibt es aber nur garantierte Android-Updates innerhalb von 18 Monaten, das ist natürlich schade für die Besitzer eines Galaxy Nexus. Besagte Besitzer schlossen sich jetzt also zusammen, um den Hersteller aus mehreren Gründen doch noch zu einem offiziellen KitKat Update zu überreden.

Viele gute Gründe für ein Upgrade auf Android 4.4 beim Galaxy Nexus

Natürlich wird es aller Wahrscheinlichkeit nach den einen oder anderen Hackjob geben, eine Custom ROM mit zusammengefummelten Schokoriegelstücken - aber das wollen die User nicht. Sie verlangen das echte Update, denn das Galaxy Nexus erfüllt die notwendigen Anforderungen seitens der Spezifikationen. Ein weiterer Grund ist der offensichtliche, negative Impact auf die Umwelt. Wohin mit all den noch wunderbar funktionierenden Geräten? Nicht jeder Smartphonebesitzer will alle zwei Jahre upgraden, nur damit er ein neues Spielzeug hat. Viele sind sich der ökologischen und ressourcenökonomischen Implikationen bewusst und wehren sich gegen diesen knappen Upgradezyklus.

Auch Entwickler haben hier ein Wörtchen mitzureden: Die ewig lamentierte Fragmentierung unter Android wird mit diesem Streich nur schlimmer, denn die Galaxy Nexus Geräte gurken dann mit einer älteren aktiven Version herum - mehr zeitraubende Testarbeit für Devs also.

Sprint-Galaxy-Nexus-Screen

Last but not least: Das Galaxy Nexus wird noch immer gut bewertet, in diversen Onlineshops inklusive Amazon geführt und weiterhin gekauft. Also Google, don't be an Apple! (Sagen die Petitionsurheber, denen nur noch 6500 Stimmen bei über 18.000 Supportern fehlen)

Ein Paket mit 1,3 KG an ausgedruckten Unterschriften und Kommentaren ist übrigens bereits an Herr Sundar Pichai in Mountain View bei Google Inc. unterwegs. Enthalten sind etwa 510 Seiten inklusive einem Brief an Pichai und das Android Team.

Jetzt heißt es abwarten, in den nächsten 3-4 Wochen dürften wir mehr wissen. Wenn sich Google tatsächlich davon überzeugen ließe, wäre das ein großer Schritt für etwas mehr Nachhaltigkeit - mal sehen ob sie dem Konkurrenzdruck standhalten können, das Geld hierfür wäre schließlich da.

unterschriften

Wer noch seine Stimme, Kommentare oder sonstiges bei der Petition hinterlassen möchte, kann dies unter folgendem Link tun. Ich finde die Aktion hervorragend, denn Nachhaltigkeit fehlt im Smartphone-Biz an allen Ecken und Enden. Auch die Mobilisierung der User-Stimmen ist erfrischend - sonst sitzt das Konsument nur zu gerne auf dem Arsch und bejammert die Lage, während er im Netz schon das nächste Modell bestellt.

OS-Upgrades könnten sich besser um ältere Devices kümmern, der Hersteller will es leider nicht

Wer ein iPad 2,  iPhone 4 oder 4S auf iOS 7 betreibt merkt deutlich, dass der Konsumdruck sich mit der schwächelnden Performance aufbaut. Eine Art Kompatibilitätsmodus mit ressourcenschonender Basisfunktionalität wäre sicherlich drin,  wenn sich dieser Umstand gewinnbringend auswirken würde. Nicht jeder User braucht alle Apps, nicht jeder User braucht aktuelle Hardware - doch die OEMs brauchen die Knete. Wo wäre eine innovative Lösung für dieses Dilemma zu finden?


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • APPLE4THEWORLD

    deshalb ist Apple besser!!! Bei Android werden nur die neusten Geräte geupdated und für die Geräte die vor einem Jahr rauskamen gibt es nichts! Super Leistung!

  • Tayfun

    dafür kannst du dir mit dem Geld was du für ein Iphone zahlst, 2-3 android smartphones leisten. Das heißt alle 2 jahre ein nagel neues Handy 🙂 tja applefanboy das war wohl nix.

  • michi

    wenn du dir ein android phone für 600 kaufst, hast du nach einer woche 200 euro schon verlust, weil es im preis gesunken ist.
    ich hab mein 1 jahr altes 5er iphone, für 475 euro verkauft.
    also, wer dann dann dann von uns mehr verlust?
    kaufste dir wegen mir 5, aber schau mal, was du in einem jahr noch bekommst 😀
    ha ha ha 😛

  • captian smoke 3D

    Naja es dein phone hatte aber auch dicken wert Verlust und ich kann als Android und iPhone Nutzer sagen das Android besser läuft und die Geräte stabiler sind, das es viel Auswahl gibt und nicht nur das hässliche iPhone 5s design (wenn ich 5c haben wollte geh ich zu Nokia)

  • Edi Jung

    Ich kann als Android und iPhone Nutzer sagen das das iPhone einfach besser ist 😛

  • Tomtomsen

    Wie ich in einem anderen Kommentar schon angedeutet habe, ist der Smartphonemarkt schon wirklich stark vergleichbar mit dem Automobilmarkt (aus einem ganz simplen Grund: die Notwendigkeit und/oder Unverzichtbarkeit.

    Es ist jetzt eigentlich schon fast eher zu erwägen, ein gebrauchtes Smartphone von gestern zu kaufen! Warum?`Weil meiner Meinung nach das Preis/Leistungsverhätniss eher stimmt!
    Mal ganz ehrlich liebe Smartphone-User! Wenn ihr ein Handy kauft und den Aspekt des Statussymbols außen vor lassen würdet, welcher rießen Vorteil ergibt sich durch ein neues Smartphone mit minimalen äußerlichen Änderungen? Ihr könnt 500 Punkte mehr in einem Benchmark auf einem kleinen Display nachweißen? Für mich persönlich ist das kein Grund jährlich 500-1000€ für ein neues Mobiltelefon auszugeben… Aber das kann ja jeder für sich entscheiden (:

  • iPhöner

    Sorry, aber wer ein iPad 1 auf iOS 7 betreibt? Wäre für mich ein Wunder.

  • ProfFarnsworth

    Ich meine fast, daher rührt auch ein wenig die Feindschaft der Fanboyfraktionen. Die Geräte werden zum Zwecke des Auffüllens der inneren (geistig/emotionalen) Lücke, Langeweile und als Antidepressivum in einer finanziell wie kulturell ausgelaugten Gesellschaft gekauft, wenn man es mal ganz radikal formulieren möchte.

    Wenn dann jemand auch noch jemand das wenig wirksame Antidotum anfechtet und kritisiert, fühlt sich der Mensch in seinem Innersten angegriffen und kotzt sich im anonymisierten Web aus. Dabei nutzen viele nur einen Bruchteil der Kapazitäten ihrer Geräte und Apps aus und haben im Endeffekt eine 250-800 Euro Foto-Sharing-Facebookmaschine in der Tasche.

    Alle diese Blindkäufer vergessen dabei kollektiv, weswegen sie sich das Teil überhaupt gekauft haben und lassen sich auf die marketingmotivierten Glaubenskriege ein, über die sich Hersteller freuen. Wer hätte nicht gerne Kunden, die einem Kunden der Konkurrenz direkt an die Gurgel springen wollen? 😉

    Wenn man anderen die Religion mies macht, fühlt man sich ja sowieso für die nächsten 10 Minuten etwas besser mit dem eigenen Elend.

  • Jochen Schmadder

    Wie hier gleich wieder das bashen zwischen dem angefressenen Obst und dem Androiden anfängt…
    Die Obstschale aus Cuppertino macht’s doch nicht anders?! Apple hat nur den Vorteil, dass die sich um abgesprungene Hardwarelieferanten keinen Deut interessieren müssen. Sie haben doch alles da. Und da es kaum Diversifizierung der Hardware gibt, ist es für sie natürlich einfacher, als für Google.
    Und machen wir uns nichts vor. Diejenigen, die total scharf auf das neueste Update sind, sind auch derart technikaffin, dass sie das Telefon rooten können (wenn es nicht schon längst gerootet wurde).
    Allen anderen ist es herzlich egal, Hauptsache es läuft. Diese Benutzergruppe wird noch nicht einmal wissen, welche Androidversion überhaupt auf dem Gerät läuft, geschweigedenn wie es heißt.

  • APPLE4THEWORLD

    Und das Samsung Galaxy Tab läuft nicht mit 2.2 Froyo oder irre ich mich?



← Menü öffnen weblogit.net | Home