Image Image Image Image

Galaxy S6 und S6 Edge: Leaks lassen die Katze aus dem Sack

Galaxy S6 und S6 Edge: Leaks lassen die Katze aus dem Sack

Dafür wird vielleicht ein Kopf rollen, oder war das alles nur eine Marketing-Kampagne? Wie dem auch sei, was die Äußerlichkeiten der beiden neuen Samsung-Flaggschiffe angeht, ist die Katze definitiv aus dem Sack. Der Leak von gestern deckt sich wunderbar mit einem neueren Leak, den ihr nachfolgend auf den Bildern sehen könnt.

Das XDA-Mitglied graaler ist vermutlich bei einem Carrier beschäftigt, die Mobilfunkanbieter bekamen nämlich Vorschaugeräte (folglich auch das Hamster-Wasserzeichen zum Schutz der Quelle beim gestrigen Leak):

"Six Appeal" lässt sich auch abschauen

Ich stehe weiterhin zu meiner Äußerung: Samsung versucht hier ganz klar, visuelle wie haptische Eindrücke der erfolgreichen iPhone-Konkurrenz (und anderer populärer Brands) auf eigene Geräte zu übertragen und oberflächlich von der Beliebtheit der Apple-Devices zu profitieren. Das ist für mich ganz eindeutig der Fall, man muss sich hierfür nur den Unterschied zum SIV vor Augen halten und die Differenz mit der Apple-Designsprache (die sicherlich auch ihre Inspirationen hat!) vergleichen.

Gleichzeitig gibt es Alleinstellungsmerkmale wie das geschwungene Edge-Display, welches sicherlich zur größeren Popularität (weil Differenzierungsfaktor) des S6 Edge gegenüber des "normalen" S6 Flaggschiffs führen wird. Es scheint fast, als würde Samsung mit einer verschmerzbaren Preisdifferenz zwischen den Modellen das Edge im Verkauf später ordentlich ankurbeln wollen. Ich bin außerdem sehr gespannt auf die entrümpelte TouchWiz-Geschichte.

US-Carrier Sprint hat derweil ein Banner geleakt, das die beiden Geräte (links S6, rechts S6 Edge) von vorne zeigt und weitere Zweifel an der Authentizität bisheriger Leaks entfernt:

six-appeal-banner

Nachfolgendes Banner war ja schon bekannt, aber der Vollständigkeit halber hier nochmals das Edge von der Seite mit dem deutlichen Konturenverlauf:

six-appeal-edge-seite

Der letzte Anlauf für Premium-Flaggschiffe aus Südkorea?

Meine kurzfristige Prognose: Rascher Preisverfall, deutlich schlechterer Absatz als beim iPhone 6 (inkl. Plus) und schließlich wieder ein ernüchterndes Ergebnis für Samsung. Diesmal werden sie aber sicherlich nicht mit vermessenen Stückzahlen zusätzlich ausrutschen, wie beim letzten Quartalsbericht angemerkt. Selbst unsere Freunde bei der Android Police sind nicht gerade beeindruckt über die ersten Eindrücke.

Ich entnehme diese trockene, spekulative Beurteilung meiner Glaskugel in folgendem Kontext: Historisch betrachtet konsequent unterlegene User-Experience bei Samsung (Vanilla Android wäre jedes Mal besser gewesen), Google-Misstrauen im Datenschutzbereich, Metal-API und generelle Optimierung unter iOS, langfristig weniger zufriedene Nutzerschaft (die auch von längeren Featurelisten nicht glücklicher wird) stark angenäherte Preise, breiter gefächertes Displaygrößenangebot im iOS-Bereich und schließlich die Apple Watch als "it-Wearable" 2015, die nicht OOB-kompatibel mit der S6-Serie sein wird.

Stichwort Data Mining: Wieso soll ich gerade Google (und Samsung, siehe Smart-TV-Spyware) meine Daten in den Rachen werfen, wo doch klar ist, dass Mountain View primär damit die große Kasse macht und teilmilitärische Interessen verfolgt?

Statt Google Drive und Docs benutze ich für kollaborative Dinge das mittlerweile überall kostenlos verfügbare iCloud inkl. Drive, kommuniziere verschlüsselt per FaceTime und weiß, dass es für Apple teuer wird, wenn jemals auch nur annähernd die Auswertung meines Nutzerprofils durch Dritte oder für Werbezwecke publik wird. Apple setzt auf Datenschutz als Qualitätsmerkmal, stellt die User Experience in den Vordergrund und punktet an vielen Ecken mit einem feineren Geschmack - das ist mir einen Aufpreis von 100-300 Euro alle paar Jahre wert. Auch mein iPhone 5 ist noch genießbar wie am ersten Tag.

"Die Redaktion von weblogit ist ein ganz fieser Fanboy-Verein und teilt meine Meinung nicht!"

Nein. Und nein, wir werden leider nicht von Apple bezahlt. Ich nutze eine große Bandbreite von Betriebssystemen und Gadgets und Apple-TV-Übertrumpfern und habe auch nicht prinzipiell etwas gegen Samsung (die meine kostbaren SSDs wundervoll herstellen!) - es ist einfach die pragmatische Betrachtung des Gebotenen im Vergleich mit dem Bekannten.

Liebe Leute, ich habe selbst einmal Mac OS X als "Klickibunti-Scheiß" bezeichnet und verpönt, ohne es je genutzt zu haben. Ähnliches sah ich bei den heutigen Wechseln auf das iPhone 6 in meinem Bekanntenkreis, die mittlerweile ästhetisch wie funktionell begeistert von iOS und den verfügbaren Apps und der Hardware sind. Daher, liebe Android-Fanatiker:

Zu erkennen, daß man sich geirrt hat, ist ja nur das Eingeständnis, daß man heute schlauer ist als gestern. (Johann Caspar Lavater)

Nee danke Samsung, ich bleibe beim iPhone und begrüße die kürzlich umgestiegene Bekanntschaft und Freunde im gemütlichen iOS-Ökosystem. Gerne lasse ich mich aber nach wie vor bei einer gelungenen Präsentation am ersten März beeindrucken und vom Gegenteil überzeugen - denn das Handling, die Performance und die möglichen Knaller-Features werden ja erst noch gezeigt.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • dubdng

    Wow. Ein gelungener Rundumschlag gegen Samsung, Android, Google und deren Nutzer. Der Rechtfertigungsabsatz am Ende setzt dem ganzen die Krone auf, meint ihr das wirklich ernst ? Natürlich werdet ihr nicht von Apple bezahlt, dafür seid ihr viel zu klein und irrelevant, aber wo zu auch ? Die Propaganda und Meinungsmache die hier Freihaus betrieben wird ist ja besser als alles was man mit Geld kaufen kann.

    Ich will gar nicht weiter auf die lächerlich naiven Argumente zum Datenschutz oder Data mining eingehen, ich hoffe nur ihr glaubt das nicht ernsthaft was ihr da schreibt.

    Die Feststellung das Samsung sich hier was Design betrifft nicht mit Ruhm bekleckert ist sicherlich berechtigt, genaueres werden wir dann morgen erfahren. Der Rest des Artikels macht mich aber wirklich wütend.

    Klar, ihr verkauft das ganze als „Blog“, da darf man seine Meinung so subjektiv niederschreiben wie man will, aber wenn ihr als Magazin auch mal irgendwo ernstgenommen werden wollt solltet ihr euch wenigstens an ein paar journalistische Grundsätze halten, ansonsten ist das hier wirklich BILD-Niveau.

    Und for the record: Ich besitze 2 Macbooks, ein iPhone 6, ein iPad und habe noch nie ein Samsung Smartphone besessen.

  • jjay

    Ich finde es schwach hier nur apple mit samsung zu vergleichen! Klar kommt apple dabei noch besser weg, jedoch ist Samsung auch eines der schlechtesten Android systemen meiner meinung nach.
    War 5 Jahre lang Iphone user, 1 Jahr Samsung und jetzt seit 6 Monaten one plus one und bin begeistert!
    Werde wohl nie mer zurück zu IOS!

  • Tom

    Moin Dub,

    danke für die Kritik. Natürlich spreche ich da oben sehr pauschal, vereinfache Zusammenhänge und gehe nicht auf jedes Detail mit einem Beleg ein – genau wie bei Deiner Kritik.

    Aber was genau macht Dich jetzt wütend? Die Quartalsergebnisse von Samsung kann man hier nachlesen, die sind mies. Die bisherige Strategie haben sie selbst beim Earnings Call als ungeschickt bezeichnet. Apple konnte Erfolge verbuchen. So weit so gut. Das hat alles nichts mit Propaganda zu tun. Die Glaskugelprognose ist natürlich nichts weiter als das, ein Blick in die Glaskugel. Und meine persönliche, begründete Einschätzung. 🙂

    Dass jedes Unternehmen ein gewisses Maß an Data Mining betreibt, setze ich als Grundkenntis voraus. Zumindest das gesunde Misstrauen am Großkonzern, der nur für seine Shareholder da ist.

    Aber. Schau Dir mal die Zusammensetzung der Einkommensquellen für Apple (Top 3: iPhone, iPad, Mac – Hardware) vs. Google (90% aus der Werbung) an und ziehe Deine Schlüsse, wer intensiver auf invasive Praktiken angewiesen ist. Das hat mehr mit Ökonomie als mit Naivität oder der evtl. von Dir wahrgenommenen Brand Loyalty zu tun. Schön, dass Du auch iOS und OS X Hardware benutzt, denn dann kannst du erheblich diskreter über Produkte wie iMessage und FaceTime kommunizieren und bekommst vielleicht keine personalisierten Werbevorschläge, weil jemand Deine GMails liest… 😉 Get where I’m going?

    Schade dass Du nicht auf tatsächliche technische oder philosophische Argumente eingehst, sonst könnte ich diese in Deiner Kritik ansprechen und wir hätten hier einen würdigen Diskurs. Ich war oben im Artikel zugegebenermaßen aber auch einfach zu faul (weil Freitagnachmittag), um in trockener Manier sämtliche Belege, Wirkungen und Ursachen auseinanderzunehmen, die zu dieser Meinung führen (die zahlreiche InfoSec-Experten hinsichtlich Datenschutz teilen). Sonst wäre der auch unnötig lang geworden und noch weiter vom Kernthema abgedriftet. Anyway: Ich bin definitiv für separate OTR-Verschlüsselung, Anonymisierung von Traffic und proaktiven Schutz an den eigenen Daten – das liest Du hier aber auch überall an anderer Stelle, oftmals mehr als bei den „Qualitätsjournalisten“ und zugleich mit praktischer Anleitung. Siehe Suchfunktion. Have a nice weekend!

  • Tom

    Hi jjay, das OnePlus One ist eine feine Sache und eine solide Alternative zum iPhone. Wir greifen das nur selten auf, weil wir uns auf Apple-Themen, Robotik und 3D-Druck konzentrieren. Im Preis-Leistungs-Vergleich liegt wird natürlich das OnePlus Two auch sehr spannend im Hinblick auf die neuen Samsungs. Sehr cool, dass Dich das Gerät begeistern kann! 🙂

  • dubdng

    Danke für Deine sachliche Antwort, ich gebe zu das ich im Nachgang betrachtet vielleicht etwas zu emotional kommentiert habe, sorry dafür.

    Wütend macht mich der pauschale Rundumschlag gegen das gesamte Android Ecosystem samt Hersteller, Entwickler und Nutzer und die elitäre Stimmung die bei Aussagen wie „Nee danke Samsung, ich bleibe beim iPhone und begrüße die kürzlich umgestiegene Bekanntschaft und Freunde im gemütlichen iOS-Ökosystem.“ mitschwingt.
    Dem Artikel fehlt es einfach an objektiver Balance. Die flaws der Android Welt werden bereitwillig aufgelistet während Apple engelsgleich davon kommt. Ein Unternehmen, das wie wir ja alle wissen, Nutzer und Entwickler in einem Maße bevormundet das man kaum noch von einem freien Markt sprechen kann, erst jüngst einige Security Debakel im von dir hochgelobten iCloud Dienst hinnehmen musste und trotz astronomischer Gewinne Steuerhinterziehung im großen Stil betreibt.
    Die Tatsache das die gesammelten Daten nicht direkt monetären Zielen zugeordnet werden können wie im Falle GOOG, heisst lange nicht dass das niemals der Fall sein wird.
    Wer dahingehend Bedenken hat sollte weder auf Android, iOS oder Windows setzen, da würde ich jedenfalls keinen der Big Player als den großen Gönner des Datenschutzes hinstellen.

    Dir auch ein gutes Wochenende!

  • Tom

    Hey Dub,

    danke für die Rückmeldung und kein Problem, die Entschuldigung ist nicht nötig. Was meinst Du, was ich teilweise für „Fanpost“ bekomme. 😉

    Hier noch kurz ergänzend: Wir berichten auch über Sicherheitslücken und Exploits in iOS und OS X, Apple braucht auch notorisch lange bei vielen Problemen bis es zum Fix kommt. Aber vorsetzliches, großangelegtes Data Mining für Werbezwecke wie bei Google gibt es da einfach nicht. Google lebt vom Werbegeschäft, das wiederum von Deiner „Seele“ mit allen Details lebt. Übrigens laufen auch evidenterweise die Apple iAds zu mies, um auch nur einen Hauch von Expertise im Ad-Sektor zu demonstrieren. 😉

    Auch wird bei Apple für regelmäßige Updates der Betriebssysteme der Userbase gesorgt, während riesige Anzahlen von Android Device hochverwundbar (!) auf alten Versionen verwaisen und Google findet das völlig wunderbar. Jede Wallpaper-App aus China fragt nach astronomischen Berechtigungen.

    Das mit der Steuerhinterziehung kann man nicht mit Datenschutz konflatieren, nur kurz: Leider tritt dieses Phänomen bei so ziemlich allen Fortune 500 auf. Das ist vielmehr ein systemisches Problem. Und ganz ehrlich: Beispielsweise unserem Staat oder dem US-Staat traue ich jetzt auch nicht viel mehr als einem Großkonzern, wenn es um die Vertretung meiner Interessen geht. Das Geld würde früher oder später sowieso an die falsche Stelle fließen.

    Nochmal InfoSec: Sicherheitslücken aufgrund von Inkompetenz sind unvermeidlich, wo Menschen arbeiten. Eindeutige Absichten sind aber durchaus anders zu bewerten. Kooperationsbereitschaft mit Geheimdiensten, spät implementierte Privacy-Features, mangelhaftes Sandboxing…

    Im Punkt der Ungewissheit der Zukunft stimme ich völlig zu, keiner weiß wohin sich Apple noch entwickelt. Noch sind viele Sicherheitsaspekte so konstruiert, dass selbst Apple nichts mit den Daten anfangen kann. Nur besteht aktuell kein rationaler Grund (selbst aus Megacorp-Shareholder-Perspektive) für den Verrat am Kunden.

    Das wollte ich insgesamt mit meinem Fazit im Artikel ausdrücken: Überall gibt es viele kleine Haken, Catch-22-Situationen, Exploits, moralische Schattenseiten und strategische Entscheidungen gegen den Kunden.

    Aus den aktuell verfügbaren Übeln ist für mich das iPhone 6 das kleinste rational und nüchtern betrachtete Übel in Anbetracht aller Vor- und Nachteile von Hersteller, Ökosystem über Design und Datenschutz sowie Featureumfang und Sustainability und und und… 🙂 Die Gewichtung der Nachteile ist natürlich sehr individuell und muss nicht bei jedem anderen Menschen meiner Meinung entsprechen. Und sie liefert riesiges Potential für angeregte Diskussionen ^^

  • dubdng

    „Aus den aktuell verfügbaren Übeln ist für mich das iPhone 6 das kleinste rational und nüchtern betrachtete Übel in Anbetracht aller Vor- und Nachteile von Hersteller, Ökosystem über Design und Datenschutz sowie Featureumfang und Sustainability und und und… “

    Na das klingt doch schon sehr viel objektiver, so würde ich das auch unterschreiben 🙂

    Bin trotzdem sehr gespannt auf das One M9 und Galaxy S6 morgen, habe aktuell die Möglichkeit auch ein Android 5 Gerät zu testen und bin davon, auch im Vergleich zum iPhone 6, ziemlich angetan. Kamera und App Qualität sind für mich noch deutliche pro iPhone Argumente, aber beim Rest bin ich nicht mehr so sicher. Bin allerdings ziemlich in googles ecosystem investiert, was sicherlich langfristig geändert werden sollte, allerdings werden deren Services (ua. Google Now) auch immer besser, je mehr sie über dich wissen. Auch Konzepte wie Google Glass funktionieren in der Zukunft nur wirklich gut, wenn das System von dir lernen kann. Ein zweischneidiges Schwert 🙂

  • Melone

    Meine Fresse hol dir Android fertig. Jeder der Android testet wird begeistert sein glaub mir. Die meisten kommen eh alle zur Masse wo die anderen schon Ewigkeit sind. Bin mir sicher das es bei dir bald so kommen wird.

  • dubdng

    Noch mal zum Thema „wer kopiert von wem“, das Samsung Ativ S aus 2012:
    http://images.anandtech.com/doci/6213/ATIV_S_Product_Image_Front_5.jpg

    Will damit nicht sagen das Apple irgendwas kopiert hat, nur das Smartphones sich nun mal auch in einem relativ kleinen Rahmen bewegen was das Design angeht und auch die Evolution solcher Designs bei unterschiedlichen Herstellern ähnlich verläuft.

  • DerPhysiker

    Stimmt durchaus. Aber die Annahme, dass Samsung’s Designentscheidungen nicht maßgeblich vom wirtschaftlichen Erfolg gewisser Entscheidungen des größten Konkurrenten abhängen, wäre doch grundsätzlich naiv? Wenn sich die Spitzenmodelle in ihrem Design mit dem rechtzeitig vorher erschienenen „Vorbild“ konvergieren ist das doch eine „smoking gun“ des Plagiators. Das Ativ S war ja nicht erfolgreich. Woher also die Kausalität herbeibeschwören?

  • DerPhysiker

    Charme, Esprit und Eloquenz! Wo kann man Dich kontaktieren? Du gehörst in meinem Unternehmen angestellt.



← Menü öffnen weblogit.net | Home