Image Image Image Image

Herzlichen Glückwunsch Windows – Zahlen und Fakten zum 27. Geburtstag des Betriebssystems

Herzlichen Glückwunsch Windows – Zahlen und Fakten zum 27. Geburtstag des Betriebssystems

Am 20. November 1985 erschien Windows 1.0, in dessen Werbespot der heutige CEO Steve Ballmer als enthusiastischer Geschäftsmann auftrat. In der 27-jährigen Windows-Historie erschienen unzählige Versionen für Desktop Computer, Server und mobile Geräte. Das Betriebssystem von Microsoft ist Marktführer im PC-Bereich und beschert dem amerikanische Unternehmen ein Quasi-Monopol. Das US-amerikanische Wirtschaftsmagazin Forbes hat zum Windows-Geburtstag allerhand Zahlen und Fakten zum bekanntesten Betriebssystem zusammengetragen.

Eine beeindruckende Zahl zum Anfang: 70.39% der Internetuser nutzen Windows - das sind mehr als 1,6 Milliarden Menschen. Als Bill Gates und Paul Allen 1975 in einer Garage mit der Entwicklung anfingen, hätten sie wohl nie gedacht, dass ihre Vision irgendwann zumindest teilweise wahr wird: Jeder Haushalt sollte einen Computer auf dem Schreibtisch haben. Heute sind aus den zwei Mitarbeitern über 88.000 geworden.

Windows 1.0 wurde 1983 von Bill Gates angekündigt und 1985 dann endlich offiziell vorgestellt. 24 Softwareentwickler arbeiteten drei Jahre an der ersten Windows-Version, welche aufgrund der benötigten Hardware kaum Anklang fand (Maus, Festplatte, Grafikkarte etc. waren teuer!). Der Nachfolger Windows 2.0 erschien 1987 und die Version 2.03 sorgte für den ersten Rechtsstreit mit Apple: Die Benutzeroberfläche ähnelte der des Macintoshs angeblich zu sehr, z.B. die überlappenden Fenster. Die Richter entschieden damals gegen Apple.

Die dritte Version erschien mit einer komplett überarbeiteten Benutzeroberfläche im Mai 1990. Microsoft wurde erfolgreicher und in den ersten vier Monaten wurden eine Million Exemplare zu je 150 US-Dollar verkauft. Windows 3.0 konnte 16 Farben abbilden, wobei die meisten heutigen Bildschirme 16.777.216 Farben darstellen. Windows 95 entwickelte sich nach der Veröffentlichung im Sommer 1995 zum erfolgreichsten Betriebssystem auf dem Markt. Für das bekannte 3,2 Sekunden lange Windows-Jingle, das beim Systemstart zu hören war, erhielt der Komponist Brian Eno übrigens stolze 35.000 US-Dollar.

Weitere Meilensteine in der Geschichte von Microsoft Windows waren die erstmalige Unterstützung von DVDs und USB unter Windows 98. Diese Version war die letzte, die auf MS-DOS basierte und bis zum Release von Windows XP im Herbst 2001 wurden weltweit insgesamt über eine Milliarde Windows-PCs verkauft. Unnützes Wissen: Windows Vista hatte die längste Startmusik und über 8 Millionen Beta-Tester bewerteten Windows 7 vor dem offiziellen Verkaufsstart 2009. Im Jahre 2010 wurde Windows 7 unglaubliche 240.000.000 mal verkauft - das heißt 657.534 mal pro Tage, 27.397 mal Stunde, 7,6 mal pro Sekunde!

93% aller neuen Computer werden heute mit vorinstalliertem Windows 7 ausgeliefert, wobei sich dies wohl in kürzester Zeit ändern wird, denn die letzte Version von Windows erschien vor ca. einem Monat. Es scheint etwas unklar, woher solche Zahlen stammen, aber angeblich wurde das Windows 7 Startmenü allein im Oktober 2010 14.139.925.439 mal geöffnet. Windows 7 hat mit 45% den größten Marktanteil unter allen Betriebssystem weltweit, gefolgt von Windows XP mit 41%.

Wie erfolgreich das aktuelle Windows 8 werden wird, zeigt sich wohl erst in den nächsten Monaten bzw. im nächsten Jahr. Die Consumer Preview Version von Windows innerhalb eines Tages eine Millionen mal heruntergeladen und kurz nach dem offiziellen Start wurde das Betriebssystem in 70 verschiedenen Ländern geladen. Windows 8 gibt es in 109 Sprachen.

Viele reden aufgrund von steigenden Tablet- und Smartphone-Verkaufszahlen inzwischen davon, dass ein neues Zeitalter, die Post-PC-Ära, angebrochen ist. Auch Microsoft orientiert sich schon längst nicht mehr nur auf PCs oder Server und so zielt gerade die neue Windows 8-Oberfläche auf eine benutzerfreundliche Bedienung auf Touch-Displays ab. Mit Windows Phone 8, das bisher auf wenigen Geräten von HTC, Nokia, Samsung oder Huawie läuft, soll nun endlich auch der Durchbruch auf dem Smartphone-Markt gelingen. Wie erfolgreich Microsoft in Zukunft sein wird hängt maßgeblich vom Umsatz mit mobilen Geräten wie dem selbst entwickelte Surface-Tablet ab und wahrscheinlich kommt demnächst weitere Hardware des amerikanischen Herstellers. Die Konkurrenz ist wohl größer als je zuvor und es bleibt abzuwarten, wie sich Windows Phone 8 auf dem Markt positionieren kann.


[Quellen: Forbes, Wikipedia]


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home