Image Image Image Image

Hexacopter mit dem 3Doodler-Stift selber „malen“

Hexacopter mit dem 3Doodler-Stift selber „malen“

Etwas skeptisch stehe ich dem 3Doodler immer noch gegenüber: Dieser Stift verspricht das Zeichnen mit Formen im dreidimensionalen Raum zum Zwecke des groben Modellbaus, diversen Basteleien und zur Prototypisierung von Ideen.

Jetzt gibt es beim Make Magazine einen Bericht zu der möglicherweise ersten Drohne, deren Chassis mit dem Stift in den Raum gekritzelt wurde. Das Resultat sieht dementsprechend natürlich recht wild aus, aber ich kann mir gut vorstellen dass diese Art der experimentierfreudigen Bastelei der Kreativität von Projekten zuträglich sein könnte. Bisherige Ergebnisse waren für mich eher in die Kategorie der Traumfänger und Schlüsselanhänger einzuordnen.

konzeption

An diesem Beispiel zeigt sich aber der Wert dieses vergleichsweise erschwinglichen Stifts: Konzeption, Gekritzel, Zusammenbau und Probeflug. Beobachtungen erfassen und in die Entwicklung einbringen, sofort erneut testen.

Doch, ich glaube das könnte einigen Tüftlern gefallen. Der 3Doodler ist in dieser Hinsicht recht einzigartig, von Achseneinschränkungen und Maßen relativ befreit und trotz der eher groben Genauigkeit stellt er ein besonderes Werkzeug dar.

Doodle Drone von Plasticity Productions

via 3dprint


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Tom Werner

    Ob wohl bald Gemälde 3 dimensional werden? (: faszinierend auf welcher Schwelle wir im technologischen Bereich stehen.

  • Tom

    Ich glaube dreidimensionale Gemälde gibt es schon, siehe „Skulptur“ 😉

  • Tom Werner

    Verdammt… Und ich dachte es kommt keiner drauf (;



← Menü öffnen weblogit.net | Home