Image Image Image Image

Hyundai IONIQ mit CarPlay & induktiver Ladestation

Den neuen Hyundai IONIQ, der mit seinen drei alternativen Antrieben das erste Auto seiner Art weltweit ist, hatte ich vor ein paar Tagen ja schon an anderer Stelle vorgestellt. Hier soll es jetzt aber noch einmal um die Smartphone-Schnittstelle gehen, die im IONIQ verbaut ist und welche für die Generation IONIQ (Technologie-affin) einen echten Mehrwert bietet.

Erfreulicherweise hat Hyundai nämlich nicht nur einfach dafür gesorgt, dass das Smartphone im Auto über einen USB-Port geladen werden kann, sondern die Südkoreaner haben auch an etliche weitere zeitgemäße Funktionen gedacht. Zwei Features sind dabei besonders interessant: CarPlay / Android Auto und induktives Laden.

Letzteres lässt das lästige USB-Kabel verschwinden, da im IONIQ nun eine eigene Induktionsbase verbaut ist worauf das eigene Smartphone während der Fahrt einfach geladen werden kann. Also kein Kabelmanagement mehr, will man das Smartphone mal schnell in die Hand nehmen. Die Funktionen des Smartphones selbst können wiederum zum Großteil auf dem Bordcomputer genutzt werden, entweder via CarPlay von Apple oder Android Auto von Google - je nachdem welches Smartphone man sein Eigen nennt.

Definitiv mitgedacht hat Hyundai auch in Sachen Platzmanagement speziell für Smartphones und Tablets. Wo in anderen Autos vielleicht allerhöchstens noch ans Smartphone gedacht wurde, kann im IONIQ dagegen ebenso das große iPad verstaut werden. Es gibt einen eigens dafür konzipierten Platz, damit sich genauso auch das Tablet im Auto laden lässt.

Insgesamt hat Hyundai den IONIQ also nicht nur antriebstechnisch als Hybrid-Modell, Elektro-Modell und ab Oktober 2017 auch als Plug-in Hybrid hochmodern aufgestellt, sondern die Südkoreaner haben auch an eine Menge Details gedacht, die vor allem für junge, urbane Menschen wichtig sind.

Oben gibt’s dazu noch einen sehenswerten Clip mit Christoph Metzelder, unserem ehemaligen Fußball-Nationalspieler. Wer sich den IONIQ jetzt mal genauer ansehen möchte, findet auf der offiziellen Website noch viele weitere Infos und Details. Oder ihr schaut direkt beim Händler vorbei, dort steht er derzeit nämlich schon für die Probefahrt bereit.


Anmerkung: Dieser Artikel wurde in Koop mit Hyundai realisiert und trägt dazu bei, dass WEBLOGIT als Ganzes auch in Zukunft existiert und wir weiterhin viele nützliche Beiträge für Euch veröffentlichen können. Unsere eigene Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Dennis

    Leider wurde Carplay nicht als Wireless Carplay konzipiert, was konsequenterweise zum induktiven Laden passend gewesen wäre.



← Menü öffnen weblogit.net | Home