Image Image Image Image

iCloud und Dropbox Alternative: Die Mobilcom-Debitel Cloud

iCloud und Dropbox Alternative: Die Mobilcom-Debitel Cloud

Der zu Freenet gehörende Mobilfunkanbieter „Mobilcom-Debitel“ hatte vor kurzem etwas an den Preisen und Features des eigenen Cloud-Dienstes geschraubt, deshalb will ich das Ganze hier noch einmal aufgreifen.

Als die Mobilcom-Debitel-Cloud vor zwei Jahren als Dropbox-Alternative an den Start kam, waren die Meinungen über den Dienst durchaus geteilt. Dropbox bietet schließlich eine Menge Speicher (aktuell 1 TB für einen Zehner im Monat). Mobilcom-Debitel konnte da mit dem eigenen Cloud-Dienst bei Weitem nicht mithalten, auch wenn die Synchronisation (wie bei Dropbox und Co) auf allen wichtigen Gerätschaften wie dem iOS und Android Device sowie dem PC und Mac möglich ist.

Eine andere Argumentation ist deshalb: braucht es überhaupt 1 TB für das Ablegen von privaten Daten in der Cloud? Dazu noch auf Servern eines US-Unternehmens? In 9 von 10 Fällen sind diese Fragen sicherlich mit „Nein“ zu beantworten. Zumal die Mobilfunkanbieter erst einmal genügend Datenvolumen zum vernünftigen Preis zur Verfügung stellen sollten, bevor wir überhaupt daran denken können, jemals regelmäßig mehrere Gigabytes (bspw. Fotos vom Smartphone) mobile über das Mobilfunknetz in die Cloud zu laden. In der Regel ist das Datenvolumen lange vorher schon aufgebraucht.

mobilcom_cloud

Apple selbst geht mit dem iCloud-Plan einen recht guten Weg, der relativ kostengünstig ist und durchaus Flexibilität zulässt. Aber auch hier reden wir letztlich von einem US-Unternehmen. Wer dahingehend Angst um seine Daten hat, ist mit einem Cloud-Dienst, der dem Deutschen Datenschutz und Recht unterliegt, (zumindest etwas) besser aufgehoben.

Und genau hier steckt auch meiner Meinung nach der Vorteil im Cloud-Service des Freenet-Mobilfunkanbieters Mobilcom-Debitel. Los geht es bei den Kollegen bereits mit 1,99 Euro im Monat. Dafür gibt es dann insgesamt 40 GB Online-Speicher in einem Rechenzentrum mit Standort in Düsseldorf. Ein E-Mail Postfach sowie eine Software für das plattformübegreifende Synchronisieren gibt es ebenso dazu.

Mobilcom-Debitel-Cloud-Preise

Für einen Euro mehr (2,99 Euro) erhält man Zugriff auf den "Smart Organizer", womit sich Erinnerungen für die eigenen Dokumente erstellen lassen. Beispielsweise können Erinnerungen für Rechnungen erstellt werden, die noch nicht beglichen wurden. Diese und andere Dokumente können dahingehend mit der Smartphone-Kamera gescannt werden, wodurch sie als PDF in der Cloud abgelegt werden.

Den doppelten Speicher gibt es ab 3,99 Euro monatlich - insgesamt 80 GB. Mit dabei ist dann auch der Smart Organizer. Die Apps für das Smartphone und Tablet sowie die Software für den PC und Mac sind bei allen drei Varianten dabei. Etwas schade ist nach wie vor die recht lange Vertragslaufzeit von 24 Monaten. Andererseits nutzt man einen Cloud-Dienst in der Regel nicht, um aller paar Monate mit den Daten „umzuziehen“. Daher eher weniger schlimm. Etwas mehr Flexibilität wäre aber schon nicht schlecht, rein fürs Gefühl. Mehr Infos zur Cloud sind an dieser Stelle niedergeschrieben.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home