Image Image Image Image

Instagram rudert zurück? – „Wir haben nicht vor eure Fotos zu verkaufen.“

Instagram rudert zurück? – „Wir haben nicht vor eure Fotos zu verkaufen.“

Facebook Tochter Instagram will unsere Fotos doch nicht verkaufen? Alles nur ein dummes Missverständnis? Oder einfach nur eine Maßnahme, um die Abwanderung vieler User zu verhindern? Viele User hatten kurz nach der Änderung von Instagram´s AGB einen Rückzug aus dem Netzwerk angekündigt. Auch Unternehmen wie etwa National Geographic sind strikte Gegner der neuen Regelung.

Instagram NatGeo

Dieses Statement hat National Geographic über Instagram veröffentlicht. Mit rund 645.000 Followern eine klare Ansage und knapp 40.000 Menschen gefällt das "Bild" mittlerweile.

Nichtsdestotrotz lässt sich Instagram nicht beirren und verteidigt die neuen Bedingungen. Das Unternehmen "hört zu" und weiß um die "Unklarheiten der Änderungen" Bescheid. An dem Problem der unverständlichen bzw. fehlinterpretierbaren Rechtssprache wird derzeit gearbeitet, um klar zu machen:

"Es ist nicht unsere Absicht eure Fotos zu verkaufen"

Die neuen Regelungen dienen vielmehr dazu, dass Nutzer und Unternehmen ihre Bilder promoten können und das wurde an folgendem Beispiel festgemacht:

"Angenommen ein Unternehmen möchte seinen Account promoten, um mehr Follower zu bekommen und Instagram war in der Lage es auf gewisse Art herauszustellen. Um eine bessere Promotion zu erreichen, wäre es hilfreich zu sehen, wer von den Leuten, denen du folgst, auch dem Unternehmen folgen." So könnte es sein, dass verschiedene Daten wie das Profilfoto oder Aktionen im Account des Unternehmens erscheinen.

Zusätzlich wird zugesichert, dass jeder Nutzer das Recht an seinen Inhalten behält und Instagram keinerlei Ansprüche darauf hegt. Kevin Systrom (CEO & Mitbegründer von Instagram) kommentiert es wie folgt:

"Wir respektieren, dass eure Fotos eure Fotos sind. Punkt."

Auch im Bereich der Privatsphäre wird sich nach wie vor nichts ändern. Man wird auch in Zukunft Fotos nur ausgewählten Gruppen zugänglich machen und individuell der Öffentlichkeit freigeben können.

So weit, so gut. Wir für unseren Teil warten erstmal die überarbeitete Fassung ab, bevor wir uns ein Urteil über die neuen AGB erlauben. Ein fader Nachgeschmack bleibt beim Lesen der "Terms & Conditions" dennoch, aber immerhin scheint es den Leuten hinter Instagram nicht ganz egal zu sein, was die Nutzer denken, wollen oder auch nicht wollen.  Wir halten auch über die kommenden Ereignisse selbstverständlich auf dem Laufenden.

Instagram Fotos

Fotos wie dieses machen Instagram aus.

Quelle: Instagram-Account @NatGeo, Instagram-Blog, The Verge,

Bild: ArtSnapper


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home