Image Image Image Image

iOS vs. Android: Wer isst gesünder?

iOS vs. Android: Wer isst gesünder?

Ein interessanter Vergleich: Die Unternehmer hinter der Lieferservice-App "Eat24" präsentieren die Auswertung ihres letzten Quartals mit Hinblick auf Unterschiede zwischen iPhone-Besitzern und Android-Usern. Wer ernährt sich gesünder?

Kampf der Couchpotatoes

Natürlich kann man jetzt darüber debattieren, ob die Lieferkost oder auch abgeholte Ware aus richtigen Restaurants überhaupt als "gesund" einzustufen wäre. Häufig liest man ja von der geringen und sinkenden Qualität der Ausgangsmaterialien, die von Mittelklasse-Restaurants und Fastfoodketten eingekauft werden. Teilweise schneiden sogar die etwas kostspieligeren Restaurants in puncto Nährstoffqualität und Zusammensetzung ziemlich mies ab. Also dann doch lieber selber kochen, am besten mit marktfrischer Ware. Kommt auch günstiger.

Apple-User bestellen häufiger gesündere Kost

Greift ihr jedoch zum Smartphone, seid ihr als amerikanische iPhone-User mit immerhin 27,3% Wahrscheinlichkeit im "Healthy"-Filter der App gelandet. Bei den Androiden verirrten sich nur 17,8% in diese Restaurantkategorie. Dazu sei gesagt, dass man bei den Amis nebst insgesamt schlechterer Gesamtgesundheit tatsächlich teilweise gesündere Lieferservices und Restaurants findet, als in unseren Gefilden (mal abgesehen von den Szenestädten).

iPhone vs android eat24 iPhone vs android eat24 - 2

Weitere statistische Highlights:

Pizza ist bekanntlich keine Gemüseart, das kann man sich noch so sehr einreden. Der iPhone-User greift in 35% der Fälle zu einem gemüselastigen Gericht, um seine Vitamine und Mineralstoffe aufzufüllen. Bei den Android-Usern ist es erneut ein kleinerer Anteil: Rund 28% mögen es gerne mal grün.

Dafür herrscht im Android-Land eine Vorliebe für die schärferen Gerichte, die rund 10% öfter bestellt wurden. Auch prüften die Androiden öfter mal, was andere User zu sagen hatten. Rund 6 Prozent häufiger wurden von ihnen die Rezensionen abgerufen. Für mich deuten diese statistischen Hinweise auf sozioökonomische Unterschiede zwischen den Testgruppen.

Schlussendlich muss man noch erwähnen, dass die Android-User ungern die Couch verlassen. Die iPhone-Besitzer holten mit doppelter Wahrscheinlichkeit ihr Essen persönlich bei den Restaurants und Lieferservices ab. Den Machern der Eat24 App kommt das natürlich alles sehr recht, wenn iOS-User die Umsatzträger sind und die Statistiken passen. Folglich liest sich auch der begleitende Blogartikel des Unternehmens ein bisschen provokant für Android-Fans, die sicher auch mal zum Broccoli greifen. via 9to5Mac


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home