Image Image Image Image

iOS „Zeitungskiosk“ wird ersetzt mit Flipboard ähnelnder App

iOS „Zeitungskiosk“ wird ersetzt mit Flipboard ähnelnder App

Er wurde sowieso von kaum einem User benutzt: Der iOS Zeitungskiosk wird heute offenbar endgültig begraben und muss künftig nicht mehr mit irgendwelchen Akrobatik-Tricks oder Cydia-Tweaks vom Homescreen beseitigt werden. Wer mochte ihn schon? Die Apple-Plattform für Zeitschriften und Zeitungen auf dem iPad konnte sich nie so wirklich etablieren.

Apple plant heute laut Re/Code die Ankündigung einer neuen, kostenlosen Alternative für den Konsum von Inhalten. Große Medienpartner wie ESPN (Sport), die New York Times, Conde Nast (u.a. Inhaber von Reddit) und Hearst sollen laut den Quellen des Techblogs beteiligt sein. Es sieht ganz nach einer umfangreichen Contentoffensive aus, die Apple hier ins Rollen gebracht hat. Erst HBO Now, heute Apple Music, künftig das neue iTunes/Apple Radio, obendrein noch Lesestoff für Magazin- und Zeitungsfreunde. Da hat man sich aber einiges vorgenommen.

Die beliebte Flipboard-App soll als Vorbild für das neue Angebot von Apple dienen, das den Lesern mit kostenlosen Proben dann Geschmack auf mehr machen soll. Für Publisher (Verlage und Publizisten) soll das Angebot besonders interessant sein, denn sie behalten 100 Prozent der Werbeeinnahmen und einen großzügigen Anteil weiterer Umsätze. Über die eigenen Apps der Publisher nimmt Apple momentan die bekannten 30% ein.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home