Image Image Image Image

iPad Event: Was wir von der Apple Keynote erwarten können

iPad Event: Was wir von der Apple Keynote erwarten können

Nur noch wenige Tage, bis es dann wieder heißt: iPad Time! Dabei sollen es mindestens zwei neue Geräte sein, die Apple enthüllen wird. Obwohl noch über einige andere Produktvorstellungen gemunkelt wird, hält sich die Vorfreude auch hier wieder eher in Grenzen. Schuld dafür sind nicht zuletzt Leaks und Gerüchte, die alle vermeintlichen Überraschungen ausradieren, noch bevor überhaupt echtes Licht ins Dunkel gelangt ist. Was trotzdem vom iPad Event zu erwarten ist, erfahrt Ihr hier bei uns.

Was können wir von der Apple Keynote erwarten?

Schenkt man den mittlerweile immer wahrscheinlicheren Gerüchten (hier gehts zu unserem Gerüchte-Check) Glauben, dürfte uns am 22. Oktober nichts so wirklich vom Hocker hauen. Für ausgelassene Vorfreude ist sicherlich noch eindeutig Luft nach oben. Neben dem iPad 5 wird auch der Nachfolger des 7,9-Zöllers, das iPad Mini der 2. Generation, auf dem Programm stehen.

Was zuerst beim Tablet-Flaggschiff auffallen wird, ist sicherlich das Design. So wirklich "neu" ist es allerdings auch nicht, denn die sportlich elegante Idee wurde bereits beim iPad Mini der 1. Generation umgesetzt. Darüber hinaus wird Apple seinem Boliden mal wieder etwas mehr Power unter Haube spendieren, zu erwarten sind von daher die obligatorischen CPU- und GPU-Updates in Form eines aktualisierten System-on-Chip, dem jeweils nächsten Apple Ax.

Mittlerweile hat man manchmal das Gefühl, der Konzern aus Cupertino schickt die neuen Geräte nur ins Rennen, weil der Zeitplan es fordert. Nicht weil die Ideen aus allen Nähten platzen und in neue iDevices münden müssen.

Im Endeffekt werden wir mit dem iPad 5 ein iPad 4 in neuem Mantel mit Touch ID und verbesserter Kamera sowie besagtem SoC-Upgrade erhalten. Allerdings muss man hierbei gestehen: Apple ruht sich nicht wie befürchtet gänzlich auf seinen Lorbeeren aus. Bemühungen sind zu erkennen, denn der Schritt, der dieses Jahr gemacht wird, übertrifft das Update vom iPad 3 auf das iPad 4 um Längen. Dort hatte man ein wenig das Gefühl, einfach mit einem iPad 3S mit Lightning-Dock abgefertigt zu werden - doch auch darüber lässt sich gerne streiten. Weiterhin spannend bleibt die Frage um das drahtlose Aufladen mittels Smart Cover. Vielleicht ist es ja bald schon so weit?

Mir persönlich ist es sehr wichtig, einen signifikanten Qualitätsunterschied zwischen den jeweiligen Generationen zu erkennen. War es vom ersten Apple-Brett zum zweiten noch ein markantes Design-Update bzw. -Upgrade, folgte beim Sprung von 2 auf 3 die allseits geliebte Retina-Einführung. Anschließend enttäuschte der - mir persönlich - zu kleine Sprung zwischen den Generationen. Wer nicht wirklich wusste, dass ab dem iPad 4 ein Lightning-Dock zum Einsatz kommt, hätte es sicherlich auch locker für ein iPad der dritten Generationen gehalten. Nur so viel zu diesem Thema.

Wie steht es ums iPad Mini 2?

Nach einjähriger Durststrecke können sich HD-Display-Liebhaber endlich auf das "Retina-Mini" gefasst machen. Der Schritt war sehr wichtig und vor allem überfällig, da hochauflösende Bildschirme mittlerweile zur Grundausstattung im Kampf um die Krone der Super-Tablets gehören. Doch auch diese Einführung birgt Tücken. Ähnlich wie beim iPad 3 wird eine deutliche Gewichtszunahme befürchtet, ein hochauflösender Screen braucht aufgrund höherer Belastung von CPU und GPU mehr Saft. Bleibt zu hoffen, dass Apple mittlerweile einen Kompromiss zwischen  Idealgewicht und Auflösung gefunden hat.

Ob das kleinere Modell allerdings auch mit Touch ID ausgestattet sein wird, ist weiterhin trotz aller Spekulationen und Prognosen im Netz umstritten. Diese Frage kann erst während der Präsentation beantwortet werden. Auch interessant ist, ob das iPad Mini 2 weiterhin für den gleichen Preis erhältlich sein wird, nachdem bald auch ein Retina-Display zum Einsatz kommen soll. Billiger wird es allerdings sicherlich nicht werden, das steht fest.

Im Groben und Ganzen erwartet uns nichts bahnbrechendes. Den Erwartungen entsprechend werden 2 Geräte enthüllt, von denen mal wieder bereits mehr Details ans Licht gelangt sind, als Apple eigentlich lieb ist. Ein überschwänglicher Wow-Effekt wird auch dieses Mal mit hoher Wahrscheinlichkeit ausbleiben. Es sei denn, die Herren aus Cupertino überraschen nach langer, langer Zeit mal wieder mit einem "One more Thing".

Fotorechte: Sonny Dickson


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home