Image Image Image Image

iPhone 6 Geekbench: Gibt es wirklich schon ein Benchmark?

iPhone 6 Geekbench: Gibt es wirklich schon ein Benchmark?

Der Herr von Weibo mit dem angeblichen iPhone 6 samt Passbook Applikation, recht überzeugender Präsentation von iOS 8 auf dem neuen Formfaktor und den weichen Animationen - in anderen Worten: einer insgesamt sehr authentisch wirkenden Darbietung - hat sein Device mal durch Geekbench für iOS gejagt.

Was wir in den Ergebnissen sehen können, ist zunächst der Model Identifier "iPhone 7,2". Das macht Sinn. Geschwindigkeitsmäßig liegen die Scores im CPU-Benchmark etwa 13-14% vor dem iPhone 5s, sowohl in Single-Core als auch in Multi-Core Tests. Geekbench identifiziert 1 GB Arbeitsspeicher (RAM) und eine ARM-CPU bei 1,38 GHz Takt (dem üblichen ungefähren Sweet Spot, der eine gute Balance zwischen Akkulaufzeit und Power verspricht).

Bisherigen Gerüchten zufolge war ein Fokus auf Effizienz, sprich möglichst lange Laufzeit bei angenehmer Performance, durchaus abzusehen. So ganz überzeugt bin ich hinsichtlich der etwas mageren Ergebnisse aber nicht - es bleibt abzuwarten, wie Apple das A8 System-on-Chip präsentieren wird.

Haltet Ihr diese Benchmarkergebnisse für authentisch? Sind hier vielleicht noch limitierende Faktoren im Spiel? Wie wichtig ist Euch die Performancesteigerung beim iPhone 6?


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Olli

    Ich glaube nicht, dass der A8 im 6er so langsam getaktet sein wird.

  • Tom

    Jo, es wäre zumindest überraschend. Taktrate ist zwar lange noch nicht alles, aber es wurde für das Apple A8 SoC noch einiges an Spielraum vermutet – 20nm vorausgesetzt.

    „The real question is where does Apple go from here? By now we know to expect an „A8″ branded Apple SoC in the iPhone 6 and iPad Air successors later this year. There’s little benefit in going substantially wider than Cyclone, but there’s still a ton of room to improve performance. One obvious example would be through frequency scaling. Cyclone is clocked very conservatively (1.3GHz in the 5s/iPad mini with Retina Display and 1.4GHz in the iPad Air), assuming Apple moves to a 20nm process later this year it should be possible to get some performance by increasing clock speed scaling without a power penalty. I suspect Apple has more tricks up its sleeve than that however. Swift and Cyclone were two tocks in a row by Intel’s definition, a third in 3 years would be unusual but not impossible (Intel sort of committed to doing the same with Saltwell/Silvermont/Airmont in 2012 – 2014).“ Quelle: http://www.anandtech.com/show/7910/apples-cyclone-microarchitecture-detailed

    Im Juli hieß es ja schon, dass TSMC mit dem Versand der ersten 20nm SoCs für Apple begann. Da vermuteten einige noch eine Taktrate von 2 GHz ohne Einbußen im Stromverbrauch, weil neuer Prozess.

  • Olli

    Ich denke auch, dass sich die Taktrate im Rahmen von 2,x Ghz bewegen wird. Das iPhone wird ja auch einen viel größeren Akku bei gleichzeitig nicht so stark wachsendem Verbrauch durch das größere Display haben…fragt sich halt, ob Apple daraus mehr Laufzeit oder höhere Performance schlagen will. Wenn man mit aktuellen Androiden vergleicht, sollte definitiv die Laufzeit wichtiger sein, performancemäßig ist doch schon der A7 nicht eingeholt.



← Menü öffnen weblogit.net | Home