Image Image Image Image

iPhone 6 Vorabveröffentlichungen sollen gestoppt werden

iPhone 6 Vorabveröffentlichungen sollen gestoppt werden

Zugegeben, verwunderlich war es schon immer, dass Apple nicht explizit gegen Leaker vorgeht und es zumindest irgendwie versucht, dass Bilder und Videos zu noch unveröffentlichten Geräten nicht im Netz auftauchen. Zwar wird es kaum zu vermeiden sein, dass die Billiglöhner in den Betriebsstätten der Zulieferer ihr Taschengeld durch den Verkauf von Vorabinformationen aufbessern wollen, aber so richtig dagegen vor ging man bisher wohl nicht - zumindest stellte sich das nach außen überwiegend so dar.

Jetzt könnte man mutmaßen, dass das doch eh alles nur Marketingquatsch ist und es Apple durchaus so will, dass Bilder zum nächsten iPhone 6 die Runde machen. Journalisten und Bloggerköpfe wie wir es sind, sorgen schließlich dann dafür, dass auch ja über das nächste Apple-Gerät berichtet wird. Der Schaden, der durch Vorabveröffentlichungen zu Betriebsgeheimnissen entsteht, ist allerdings doch größer als der Nutzen und die PR, die dadurch kurzzeitig resultiert.

Gerade wenn es um solch ein wichtiges Produkt geht, wie das iPhone 6. Dieser Leak ist hierbei sehr treffend: iPhone 6 Back-Cover bereits im Vorfeld aufgetaucht

Deshalb hat sich Tim Cook nun wohl erstmals darum bemüht, dass derartige Leaks nicht mehr zustande kommen. Laut dem Insider Sonny Dickson, der vor allem im letzten Jahr mit zahlreichen Fotos zum neuen iPhone 5s vor Aufsehen sorgte, hat sich Apple an die chinesischen Behörden gewandt. Die Behörden sollen helfen und gegen das Veröffentlichen von Betriebsgeheimnissen verstärkt vorgehen. Genannt wurde hierbei explizit das neue iPhone 6, das uns vermutlich im September bevorsteht.

Mehr als 200 Sicherheitskräfte wurden daraufhin einbezogen, die ab sofort die Augen offen halten. Auch das Verkaufen von iPhone 6 Zubehör soll möglichst unterbunden werden, sofern das überhaupt möglich ist. Mit solchen Infos kann man sich schließlich eine kleine goldene Nase dazuverdienen. Eine Straftat bleibt’s trotzdem.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Edi Jung

    Hahaha, es wurde geleakt, dass man das leaken stoppen will^^



← Menü öffnen weblogit.net | Home