Image Image Image Image

iPhone 6s: Apple testet druckempfindliche Force-Touch-Varianten

iPhone 6s: Apple testet druckempfindliche Force-Touch-Varianten

Es könnte das Feeling der Interaktion mit dem iPhone ziemlich bereichern: Force Touch. Apple testet laut Quellen aus der Zuliefererkette zwei verschiedene Varianten der Implementierung von Force Touch für das iPhone 6s und iPhone 6s Plus.

Im Herbst erwarten wir die neuen Modelle des iPhone, eine Integration der Neuerung aus dem neuen MacBook und den aktualisierten MacBook Pro Geräten sowie der Apple Watch wäre äußerst denkbar. Stellt euch nur einmal vor, wie die einhändige Bedienung durch "Tiefengesten" ergänzbar wäre. Statt nur eine Stelle gedrückt zu halten, könnte ein festerer Druck eine zusätzliche Funktion erfüllen. Für Games und kreative Anwendungen sind diverse Möglichkeiten vorstellbar.

Zwei Unternehmen aus der Lieferantenkette von Apple (TPK und GIS) sollen laut der Quellen der nicht immer zuverlässigen DigiTimes bereits Bestellungen für das iPhone 6s vorliegen haben, die druckempfindliche Panels im nächsten Flaggschiff von Apple bedeuten würden.

iphone-schichten

Laut denselben Quellen wird bei Apple allerdings noch mit zwei Varianten experimentiert, um die optimale Positionierung der Sensorik zwischen den einzelnen Schichten des Panels zu finden. Wahlweise würde die Schicht für die Druckerkennung oberhalb oder unterhalb des In-Cell Touch Panels bzw. seiner Rückbeleuchtung landen. Es geht dabei primär um Interferenzen, die es zu vermeiden gilt.

Alternativ denkbar wäre natürlich eine rein von bisheriger Touch-Technologie gestützte Methode, die stattdessen die Fläche des Fingerabdrucks als Kalkulationsgrundlage nimmt und das Problem mit Software löst. Insgesamt würde sich dies positiv auf die Dicke des Gehäuses auswirken, die für Apple immens wichtig ist.

via iDownloadBlog


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Tom Werner

    So eine ähnliche sehr viel primitivere Technik ist mir noch aus meinem Blackberry Storm 2 bekannt. Man konnte scrollen und auswählen über Berühren des Touchscreen’s und per Druck hat man zB. einen Buchstaben eingegeben… Das Telefon hat dann per Vibration ein Feedback gegeben. Hat mir damals auch schon sehr gute gefallen, wie gesagt die Technik war noch etwas primitiv aber gegenüber den damals „state of the Art“ resistiven Eingabebildschirmen ein Meilenstein!



← Menü öffnen weblogit.net | Home