Image Image Image Image

iPhone 6s: Kameras und neue „Live Photos“ im Detail

iPhone 6s: Kameras und neue „Live Photos“ im Detail

Das iPhone 6s und iPhone 6s Plus kommen natürlich mit einer aktualisierten Frontkamera bzw. Rückkamera in den Handel. Nicht nur die Hardware weiß diesbezüglich wieder zu begeistern, Apple hat sich auch ein neues Feature namens "Live Photos" einfallen lassen und den Namen dafür offenbar nicht lokalisiert, wie die "Fotos" App hierzulande.

Aber zunächst mal zu den Kameras.

Die Primärkamera oder Rückkamera des iPhone 6s verfügt über einen neuen Sensor und Bildsignalprozessor, weiterhin die Fokuspixel-Technologie und eine verbesserte integrierte Farbkorrektur. Optische Bildstabilisierung gibt es nur bei bei den großen Plus Modellen, ansonsten handelt es sich offensichtlich um die selbe Ausführung der neuen iSight Kamera. Die Pixel messen 1,22µm im Quadrat und sind auf einem 12 Megapixel Sensor verteilt. Die Offenblende wird mit ƒ/2.2 beschrieben und das Objektiv besteht aus 5 Linsen mit einem hybriden Infrarot-Filter. Geschützt wird die Linse mit einer Abdeckung aus Saphirkristall.

Hier gibt es Beispielfotos von der Kamera des iPhone 6s.

Videos könnt ihr nun mit 4K (3840 x 2160) bei 30 Bildern pro Sekunde mit kontinuierlichem Autofokus aufnehmen. Die 1080p Aufnahmen gibt es wie zuvor mit 30/60 fps und Zeitlupenclips mit 120/240 fps, je nach Auflösung. Während der Videoaufzeichnung könnt ihr zusätzlich Fotos mit 8 MP Auflösung knipsen.

Auf der Front hat sich die Auflösung des Sensors umso stärker vervielfacht: Die FaceTimeHD Kamera für Selfies und Videotelefonie macht jetzt Fotos mit 5 MP Auflösung und verfügt über das "Retina Flash" Feature, bei dem schlicht das iPhone-Display als Blitz zweckentfremdet wird. An sich kann das ganz gut funktionieren, wie es die Konkurrenz bereits länger vormacht.

Die Panoramen können sich übrigens richtig sehen lassen (Bild: Apple.com):

iphone-6s-panorama-zoom

Was sind diese "Live Photos"?

Das iPhone 6 und der große Bruder schießen Videoclips mit voller Auflösung des Sensors, oder auch superschnelle Bildserien, je nach Ansicht. Das Resultat ist offenbar dann im MP4-Format verfügbar, zumindest ist es auf der Apple-Website aktuell so. Der Ton wird hierbei auch aufgenommen. Die Dauer ist dabei auf einen kleinen Moment beschränkt, die Aufzeichnung erfolgt wie beim Fotos schießen.

Statt 4K/UHD mit 8 MP wie bei den Videos, bekommt ihr also ein zwar recht ruckeliges, aber dafür komplett knackscharfes und pixeltechnisch 50% höher aufgelöstes 12 MP Video, das zugleich als Einzelaufnahme dient. Diese sehr hübschen Clips lassen sich dann als animierte Wallpaper oder Hintergründe für den Sperrbildschirm nutzen oder auf anderen iDevices anschauen. Hier gibt es die ersten Vorschaubilder dieser Live Photos.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Thoams

    Kann man mit iPhone 6 auch Live Photos knipsen? Oder nur anschauen?

  • Tom

    Knipsen geht nur auf 6s + 6s Plus, das reine Betrachten geht auf allen iOS und Mac OS X Geräten und der Watch.

  • Roberto

    Das wird sich mit Jailbreak sicher noch ändern 🙂



← Menü öffnen weblogit.net | Home