Image Image Image Image

iPhone 7 mit Edge Display: Gewagtes Konzept

iPhone 7 mit Edge Display: Gewagtes Konzept

Ein iPhone 7 mit Curved Edge Display - was meint ihr? Mir fehlt bislang der Praxisbezug, der ein geschwungenes Display wirklich glänzen lässt. Ein bisschen Bezel (Displayrand) muss sein, notfalls simuliert. Sonst lässt sich ein iPhone nicht vernünftig bedienen.

Das "wraparound display" iPhone

Apple besitzt Patente für Bildschirme mit Displays, die sehr flexibel orientiert werden können und sogar um das Gerät herumreichen. Bislang fanden besagte Patente aber keine Anwendung, wobei Chefdesigner Jonathan Ive höchstwahrscheinlich den einen oder anderen wilden Prototypen in dieser Richtung ausprobierte.

apple-wraparound-iPhone-patent

iPhone 7 Edge: Designstudie

Das folgende Konzept geht in eine ähnliche Richtung, wenn auch bei weitem nicht so radikal. Statt "wraparound" gibt es hier schlicht"edge".

Die Anzeige von Statusmeldungen am Rand des Displays sieht zwar auf den ersten Blick ganz witzig aus, birgt aber keine echten Vorteile in der Praxis solange die Hintergrundbeleuchtung bzw. der Energieverbrauch nicht unabhängig von dem Rest des Displays geregelt werden kann.

Selbst dann würde ein eInk-Display á la Kindle auf der Rückseite meiner Meinung nach besser funktionieren, wenn man überhaupt eine sekundäre Anzeige wünscht.

Hasan Kaymak stellte das obige Rendering nach seinen Vorstellungen zusammen und orientierte sich für dieses Konzept am Galaxy S6 Edge von Samsung sowie am iPhone 6. Seine Vorstellung des iPhone 7 gefällt mir persönlich nicht so gut wie die aktuelle Gerätegeneration von Apple. Was meint ihr?


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home