Image Image Image Image

iPhone infiziert? Apple wirft Esser’s „SysSecInfo“ aus dem Store

iPhone infiziert? Apple wirft Esser’s „SysSecInfo“ aus dem Store

Stefan Esser läuft auf Twitter gerade Sturm, weil Apple wie erwartet seine in der vergangenen Woche veröffentlichte Security-App „SysSecInfo“ aus dem App Store geworfen hat.

Nutzer konnten mit der 2 Euro teuren App sämtliche laufenden Prozesse ihres iPhones auflisten, um Schadprogramme aufzuspüren, die möglicherweise im Hintergrund laufen. Esser wollte mit seiner App im Grunde sicherstellen, dass jeder iPhone-Nutzer die Möglichkeit dazu hat, ohne besondere Kenntnisse herauszufinden, ob ein Gerät mit einem stillen Jailbreak oder Programmen für die Überwachung ausgestattet wurde. Zum Beispiel mit Spyware von eifersüchtigen Lebenspartnern oder sogar dem Arbeitgeber.

Für Apple waren die diagnostischen Ergebnisse wohl aber zu ungenau. In einer kurzen Begründung heißt es, dass Nutzer der App in die Irre geführt werden könnten und beruft sich dabei auf Paragraph 2.19 und Paragraph 22.2 in den Entwickler-Richtlinien. Esser habe nun jedoch die Chance, seine App zu verbessern und erneut einzureichen.

"We noticed that your app provides potentially inaccurate and misleading diagnostic functionality for iOS devices to the user. Currently, there is no publicly available infrastructure to support iOS diagnostic analysis. Therefore your app may report inaccurate information which could mislead or confuse your users. We encourage you to review your app concept and incorporate different content and features that are in compliance with the App Store Review Guidelines." - so Apple.

Auf Twitter meldete er sich dagegen selbst zu Wort. Begeistert ist er nicht vom Rausschmiss aus dem App Store. Als Apple-User kennt man Esser zwar eher als Exploit-Lieferanten für den einen oder anderen Jailbreak, doch in erster Linie ist er erst einmal ein Security-Spezialist und für ein Sicherheitsunternehmen tätig. Das Unverständnis ist daher groß:

Er weißt unter anderem darauf hin, dass sich Stand jetzt noch etliche andere ähnliche Anwendungen im App Store befinden und sich Apple offensichtlich dafür entschieden hat, die Augen vor möglichen Sicherheitslücken zu verschließen. Apple sei schlichtweg arrogant wenn es um Sicherheitsfragen geht.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Herbert410

    Warum gibt Weblogit.net @i0n1c immer soviel Raum?
    Der Typ ist doch durchaus als fragwürdig einzustufen. Auch wenn er fachlich viel kann, hat er mMn zwischenmenschliche Defizite.

  • era

    Ich hab die App runter geladen. Diese ist schon sehr NERDIG. Also ich halte mich nicht um einen vollkommenen Idioten, jedoch sind da schon mega viele Fachbegriffe und unglaublich viele Informationen. Ich denke, Apple möchte zum einen nicht, dass diese Flut an Informationen so genau aufgelistet wird. Denn ich denke als neuer Hacker, der einen Jailbreak oder sonstige Hacks produzieren möchte, diese App reichlich Informationen bietet. Die ungenaue Messung, bin ich am Zweifeln. Ok wenn er nicht 5 Kommastellen hinter die Prozentualen Anteil geht und flasch rundet, kann Apple dies als Lücke sehen und ungenauigkeit vorwerfen. Wer suchet der findet. Diese App wird es ab jetzt schwer haben in den Appstore zurück zu kommen.



← Menü öffnen weblogit.net | Home