Image Image Image Image

iRadio wird mit iAds refinanziert

iRadio wird mit iAds refinanziert

Apples iAd-Abteilung wird sowohl visuelle als auch akustische Werbeanzeigen im Musik-Streaming-Angebot iRadio platzieren. Dies vermeldet die Webseite AdAge, die sich auf das Themenfeld Marketing spezialisiert hat.

Die Quelle berichtet von zielgerichteten Anzeigen, die speziell für bestimmte Zielgruppen erstellt werden. Diese sollen aber nicht nur die Werbebotschaft vermitteln, sondern auch ansprechend gestaltet sein. Apples Werbenetzwerk iAd sei dabei für die Kreation der Werbung zuständig. Dies berichtet der Autor John McDermott, der sich bei seinen Informationen auf eine ehemalige Apple-Führungskraft bezieht, die die Pläne des Unternehmens kennt. Neben den Audio-Anzeigen werden die Kalifornier demnach auch die bekannten visuellen Hinweise am Bildschirmrand platzieren, die der Nutzer wegklicken kann.

Apple wird laut den aktuellen Informationen zehn Prozent der Erträge aus den Anzeigen an die Rechteinhaber der Musik ausschütten. Gegenüber den vier Prozent, die der in den USA recht populäre Konkurrent Pandora zahlt, ist hierbei also ein deutlicher Unterschied festzustellen. Das iAd Netzwerk von Apple ist bis dato ausschließlich auf Bannerwerbung in iOS Apps beschränkt und testete keine weiteren Werbeformen zur Darstellung auf den zahlreichen mobilen Geräten. Mit iRadio würden auch diese Kompetenzen maximiert werden.

Werbefinanziertes System ist für Nutzer kostenlos

Zuletzt wurde berichtet, dass Apple mit Warner Music einen weiteren Deal aushandeln konnte, um iRadio als Alternative zu Pandora und Spotify gratis für die Endkunden anbieten zu können. Wann der Start des Services jedoch erfolgen wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht sicher. Vielleicht wird Apple auch am kommenden Montag zur Keynote anlässlich der Entwicklermesse WWDC einige Details zum Musik-Streaming-Dienst preisgeben.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • tobiasnitsche

    Ej, ich zahl lieber paar Euro pro Monat und lass mich dafür net mit Werbung bombardieren…



← Menü öffnen weblogit.net | Home