Image Image Image Image

iWatch: Sollten Luxusuhren-Hersteller Angst haben?

iWatch: Sollten Luxusuhren-Hersteller Angst haben?

Im Gegensatz zum iPhone 6 ist die iWatch, oder wie auch immer die mögliche Apple-Smartwatch heißen wird, noch ein echtes Geheimnis. Es wird zwar seit Monaten über eine Vorstellung spekuliert, genaue Infos sind aber keine bekannt. Bewegung kommt jetzt aber durch Jony Ive ins Spiel. Laut einem Mitarbeiter soll dieser nämlich eine interessante Aussage getroffen haben.

Bekanntermaßen ist Jonathan Ive der Chefdesigner bei Apple und seit einiger Zeit ebenso Verantwortlicher für die iOS-Sparte. Ein direkter Mitarbeiter, der für Ive arbeitet, soll nun etwas Interessantes ausgeplaudert haben.

Gegenüber der New York Times gab dieser an, dass sich Jony in einem internen Meeting zur möglichen iWatch geäußert hat. Vielmehr soll er gesagt haben, dass die Schweiz „Schwierigkeiten bekommen wird“. Sofern dieser Wortlaut stimmt, zielt er damit wahrscheinlich auf die schweizerischen Uhrenhersteller, die weltweit für ihre Luxusuhren bekannt sind.

"According to a designer who works at Apple, Jonathan Ive, Apple’s design chief, in bragging about how cool he thought the iWatch was shaping up to be, gleefully said Switzerland is in trouble — though he chose a much bolder term for “trouble” to express how he thought the watchmaking nation might be in a tough predicament when Apple’s watch comes out."

iWatch vs. Luxusuhr?

Unabhängig davon, dass ich nicht genau weiß, was Apple in der Mache hat. Vermute ich mal, dass die iWatch so oder so nicht direkt mit den Uhren der Schweizer konkurrieren wird. Oder wer kauft schon eine teure Armbanduhr von Swatch, Rolex und Co. nur damit er weiß, wie spät es ist?

Umsatzmindernd kann sich ein Launch einer Apple-Smartwatch aber natürlich trotzdem für den einen oder anderen Hersteller auswirken. Swatch zum Beispiel hat nicht nur Luxusuhren im Sortiment, sondern auch einige weitaus günstigere Modelle. Diese werden weniger als Schmuckstück oder Geldanlage gekauft, machen aber immerhin über 20 Prozent des Umsatzes der Schweizer aus und könnten am Ende durch Smartwatches tatsächlich vertrieben werden.

Sollte Apple also eine bezahlbare Smartwatch herausbringen, dann wohl nur um den Massenmarkt zu erobern und das Thema endlich einer breiten Masse schmackhaft zu machen. Bisher schaffte das schließlich kein anderer Hersteller, auch Samsung mit der Gear nicht. Und bestens vorgemacht hat es Apple bereits mit dem iPhone oder dem iPad, als man damals eigentlich schon bestehende Geräte ein wenig revolutionierte.

Ähnlich könnte es am kommenden Dienstag ablaufen. Wir sind gespannt, inwiefern sich diese Aussage von Ive bestätigt oder hier etwas aus dem Kontext gerissen wurde.

Übrigens: Das obere Cover ist ein Teil dieser Designstudie zur iWatch.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Edi Jung

    Das ist ja schon recht arrogant. Wenn da nichts gutes kommt wirds echt peinlich

  • Tstell

    Da muss ich dir uneingeschränkt recht geben … Da hätte er vielleicht besser tief gestapelt, solche Statements kannte man doch nur von Steve Ballmer und anderen Microsoft Birnen… Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass Ive so was gesagt hat, so hat der sich bisher nie geäußert.



← Menü öffnen weblogit.net | Home