Image Image Image Image

Lenovo Yoga 2 im Test: Fast perfekter Tablet-Notebook-Hybride

Lenovo Yoga 2 im Test: Fast perfekter Tablet-Notebook-Hybride

Unser Test zum Lenovo Yoga 2 ist endlich bereit für die Primetime, wir haben uns das Windows 8.1 Convertible mal genauer für Euch angeschaut. Kann das Gerät überzeugen, oder ist es ein einziger Kompromiss zwischen den verschiedenen Nutzungsformen? Lest weiter für unseren Eindruck.

Die Lenovo Yoga Reihe wird natürlich auf Basis ihrer hohen Flexibilität beworben, die das Kernmerkmal der Convertibles ist. Das Yoga 2 lässt sich wie ein Notebook mit der beiliegenden Tastatur nutzen, aber auch als hängendes Tablet (sehr praktisch in der Küche) oder als klassisches Tablet in der Hand - wobei hier der Schwerpunkt des Geräts etwas sonderbar aufgrund der seitlichen Akkuposition gewichtet ist.

Das große 10,1 Zoll Display

Das Display des Lenovo Yoga 2 ist recht angenehm dimensioniert, die 10,1 Zoll Bilddiagonale bietet dank IPS Panel ein sehr blickwinkelträchtigtes Bild und kommt mit Full HD Auflösung (bzw. 1920 * 1200 Pixeln, also 16:10 Seitenformat) daher. Das reicht für aktuelle Filme, Games und Websites deutlich aus. Die Farbwiedergabe ist satt, die Farbraumabdeckung haben wir nicht getestet. Typische Konnektivität bis WLAN-n bzw. Bluetooth 4.0 ist vorhanden, ansonsten wäre noch der microHDMI-Ausgang hervorzuheben, falls ihr das Teil zum Beispiel in der Uni oder im Office für eine Präsentation benutzen wollt.

Verarbeitung & sinnvolle Features

Die Verwindungssteifigkeit und generelle Bauweise ist typisch Lenovo, hier kann man nicht wirklich meckern. Auch der Aluminium-Ständer auf der Rückseite, der wahlweise in drei unterschiedlichen Positionen aufgestellt werden kann, fühlt sich hochwertig und robust an. Außerdem findet sich im Alu-Ständer eine Aussparung, worüber sich das Yoga 2 entspannt tragen lässt. Alternativ fungiert diese Aussparung jedoch auch als Halterung, perfekt um das Yoga beim Kochen in der Küche aufzuhängen. Was ich persönlich recht sinnvoll finde, da beim Gemüse-Schnippeln doch gerne mal etwas durch die Gegend fliegt und das Tablet auf der Küche stehend in Mitleidenschaft gezogen werden könnte. So lässt es sich einfach aufhängen, um beispielsweise während dessen einen Film oder eine Serie zu schauen.

Für das Geld bekommt ihr ein solides Gehäuse, ein tolles glänzendes (aber auch reflexionsfreudiges) Display und brauchbare Lautsprecher für Meetingräume oder die eigenen vier Wände. Etwas enttäuschend ist der Mangel eines USB-Ports in voller Größe an einem Windows Device. Immerhin kann man andere Geräte am microUSB-Port des Yoga 2 laden, für externe Geräte wie etwa eine Maus wird ein USB-OTG-Adapter nötig.

Die Tastatur des Yoga 2

Spezifikationen:

  • Intel® Atom Z3745 SoC
  • Atom Quad-Core CPU, vier Kerne bei 1,33 GHz (1,86 GHz Turbo)
  • Intel® HD Graphics
  • 2 GB Arbeitsspeicher
  • 32 GB Flash-Speicher
  • microSD-Kartenleser (max 64 GB)
  • 8 MP Rückkamera
  • 1,6 MP Frontkamera
  • WLAN a/b/g/n & Bluetooth 4.0
  • microHDMI für Videoausgabe
  • IPS Panel mit 1920*1200 Pixeln bei 10,1 Zoll (224 PPI)
  • 9600 mAh Akku (max 15h Laufzeit)
  • Windows 8.1 (Bing)
  • 629 Gramm (Ohne Tastatur)

Die Tastatur fungiert gleichzeitig als Schutzhülle und verbindet sich per Bluetooth mit dem Gerät. Das Layout ist typisch für Lenovo aufgebaut, ihr habt also die Steuerungstaste ganz links, dann die fn-Funktionstaste und dann Windows und Alt. Die Pfeiltasten sind klein aber gut bedienbar, außerdem wird die Tastatur logischerweise von einem eigenen Akku gespeist. Die Oberfläche des Touchpads auf der Bluetooth-Tastatur könnte ein bisschen besser gleiten und liefert aufgrund ihres Materials ein wenig Widerstand. Daran gewöhnt man sich aber sicher.

Ebenso typisch für Lenovo: Die F-Tasten und Medienfunktionstasten sind wie bei den neuen Thinkpads verschmolzen und auf Wunsch liegt der Schwerpunkt auf letzteren Funktionen, man muss also lediglich für F1-F12 die fn-Taste als Modifikator betätigen und kann Lautstärke und Playback stattdessen direkt steuern. Aus ergonomischer Perspektive ist ziemlich nett, dass die Tastatur auch losgelöst vom Device funktioniert. Somit kann man sich seinen Arbeitsplatz flexibel einrichten und muss nicht ständig vorne übergebeugt wie die meisten anderen Notebookarbeiter vor dem Gerät sitzen.

Das Schreiben auf dem Keyboard

Das Schreibgefühl auf der mitgelieferten Tastatur ist hingegen okay, jedoch nicht perfekt. Sämtliche Tasten sind mit einer Art Gummi-Ummantelung überzogen, was das Erfühlen der Tasten ein wenig verkompliziert. Wobei sich das wohl auch mit der Gewohnheit nach einiger Zeit legen dürfte, vermute ich. Der Anschlag wiederum ist fast optimal und ähnelt dem eines Apple-Keyboards. Grundsätzlich macht das Schreiben mit der Tastatur aber schon Spaß, daher sehe ich die großen Vorteile des Yoga 2 auch definitiv im Außeneinsatz - sprich in der Uni oder im Cafe, um am eigenen Buch etc. zu schreiben. Zumal die Akkuleistung des Yoga 2 fast schon genial ist, auch die vom Keyboard. Laden müsst ihr diese zwar separat, dafür jedoch äußerst selten, so dass ihr mehrere Tage am Stück schreiben könnt.

Stromsparender Prozessor - auch Gaming möglich

Der Prozessor ist aus der Intel Bay Tray Generation und somit sehr sparsam, aber viel flotter als die ursprünglichen Intel Atoms. Die vier Kerne ermöglichen etwa mehr Flexibilität und Flüssigkeit beim Multitasking. Mit der integrierten Intelgrafik sind immerhin ältere, vollwertige Windows Games machbar und eine kleine Spielstunde nicht ausgeschlossen.

Mit dem 9600 mAh Akku schafft das kleine Convertible tatsächlich fast 15 Stunden im sparsamen Gebrauch, realistischer sind jedoch 12 bis 13 Stunden wenn ihr Videostreaming, Spotify und einen normalen Officealltag darauf bewältigen wollt. Das ist dennoch mehr als ausreichend, selbst für Workaholics und fleißige Studenten sollte nach dieser Zeitspanne immer eine Steckdose auffindbar sein.

Das Yoga 2-1051F ist die Windows 8.1 Version, es gibt auch das 1050F mit Android. Aufgrund der kostenlosen Beigabe von Office 365 Personal und der etwas breiter gefächerten Möglichkeiten eines vollwertigen Windows ist diese Version eher als Notebookersatz tauglich und sogar eine ernstzunehmende Alternative zum deutlich teureren Surface Pro von Microsoft, gerade Studenten mit schmalem Budget könnten hier eine feine Mischung finden.

Wo ist das Yoga 2 derzeit erhältlich?

Hierzulande, also in Deutschland, ist das Lenovo Yoga 2 derzeit unter anderem bei den Kollegen von Notebooksbilliger bereits ab 399,- Euro erhältlich.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.


Bewertung

Performance
7
Bildschirm
9
Ergonomie
9
Preis
8.5
Schreibgefühl
8
8.3

Gut

Das Lenovo Yoga 2 mit 10 Zoll und Windows 8.1 ist eine nette Alternative zum ultraleichten Notebook für das schmale Budget. Die Limitationen liegen in der Performance bei anspruchsvolleren Anwendungen, dem spiegelnden Display und teilweise der gewöhnungsbedürftigen Haltung im Tablet-Modus. Insgesamt jedoch ein spannendes Gerät für das Geld, ausprobieren ist hier angesagt.

Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Tom Werner

    Wo liegt der Preis Kay?

  • Ist leicht zu übersehen, den Preis habe ich ganz unten erwähnt. Derzeit bist Du mit knapp 399,- Euro dabei. 🙂

  • Tom Werner

    Kampfansage. Gerade mit der hohen Pixeldichte für aufstrebende Fotoexperten ein schönes mobiles Spielzeug auf Windows basis



← Menü öffnen weblogit.net | Home