Image Image Image Image

LG G Flex: Spektakuläre 6-Zoll Kurvenflunder

LG G Flex: Spektakuläre 6-Zoll Kurvenflunder

Das LG G Flex hat, anders als das entlang der horizontalen Achse gebogene Galaxy Round, eine Kurvatur die von oben nach unten verläuft. Für die Bilddarstellung sorgt ein 6 Zoll Display mit OLED Panel, das laut Angaben des Herstellers zugleich das leichteste und dünnste der Welt sein soll. Der Radius der Kurvatur umfasst 700 Millimeter - es ist also etwa doppelt so stark gekurvt wie das Display des Galaxy Round.

Die geleakten Presse-Renderings erreichten unsere Kollegen bei Engadget und The Verge, leider gibt es noch keine vernünftigen Informationen zur restlichen Hardware. Das Gerät soll im November dieses Jahres bereits auf den Markt kommen, lange können die restlichen Details also nicht mehr auf sich warten lassen.

Die Kurvatur ist auf den ersten Blick in zweierlei Szenarien sinnvoll: In der Landschaftsorientierung macht sie Videokonsum immersiver, wie es bei den großen TV-Panels von LG zu beobachten ist. Beim Telefonieren (ja, auch das wird tatsächlich noch mit Smartphones praktiziert) gelangt das Mikrofon geringfügig näher an den Audio-Out-Port (Mund) des Nutzers.

Letztlich soll der auf Kunststoff-Substrat (statt auf Glas) angelegte OLED-Screen bruchsicherer sein, flexibler oder gar wirklich bruchsicher. Das Gerät selbst wird natürlich nicht wirklich biegsam sein, dafür wäre der Aufwand mit der restlichen Elektronik noch unfassbar hoch.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Maik

    Oho, extreme Renderings. ^^ Die Kurvatur scheint dann doch recht stark zu sein. Stell mir das aktuell noch ein wenig unhandlich vor, vor allem wenn ich an das Kurznachrichtentippen denke oder Videotelefonie.

  • Tom

    Cases/Sleeves hierfür werden sicher auch interessant aussehen. 😉
    Was die Kamera betrifft hoffe ich doch (vielleicht vergeblich), dass LG wenigstens einige wenige Tests zum passenden Winkel der Frontseitigen Optik durchgeführt hat.

    Und jo zu den extrem reduzierten Render-Pics. Weniger hätten sie eigentlich nicht zeigen können. Spricht auch ein wenig für die vermutlich eher wenigen tatsächlichen Features dahinter.



← Menü öffnen weblogit.net | Home