Image Image Image Image

Mac OS X 10.11 El Capitan: Das ist neu

Mac OS X 10.11 El Capitan: Das ist neu

Craig Federighi führte auf der WWDC 2015 die Neuerungen für Mac OS X 10.11 vor, dessen Titel nun auch bekannt ist: El Capitan.

Mac OS X 10.11 El Capitan: Neuerungen & Features

"El Capitan" ist ab heute für Entwickler verfügbar. Der Download für Mac OS X 10.11 folgt im Entwickler-Center von Apple und erfordert eine Mitglieschaft. Die kostenlose öffentliche Beta startet im Juli mit folgendem Download, das kostenlose Upgrade folgt im Herbst.

Hier sind alle Infos zum neuen Mac OS X aus der Präsentation.

Gesten, Multitasking, Workflows

Reichlich neue Gesten sind in der nächsten Iteration des Betriebssytems der Macs und iMacs dabei, beispielsweise Tab-Anpinnen wie in Google Chrome. Lustigerweise ist auch die Visualisierung für Audio-Ausgabe pro Tab wie in Chrome integriert. Da hat Apple (endlich) kräftig aufgeholt. Eine neue Notizen-App bringt Features wie Formatierung mit.

Das Spotlight-Fenster ist jetzt skalierbar und unterstützt NLP (Natural Language Processing). Ihr könnt in natürlicher Sprache zum Beispiel "Präsentationen über iPhone von Kay" suchen und Spotlight führt euch an die richtige Stelle. Im Finder wurde die Suche ebenso verfeinert und versteht ab 10.11 natürliche Sprache.

Interessant ist der Fokus auf verbessertes Fenstermanagement. Mission Control ist jetzt einfacher und effizienter, sagt Apple. Es gibt neue Gesten und Workflows um Anwendungen in den Vollbildmodus oder neue Anzeigemodi zu bringen. Außerdem wurde die Full-Screen-Erfahrung mit Tabs in der Mail-Applikation erweitert. Ähnlich "Window Magnet" gibt es nun einen Multitasking-Modus mit horizontaler Zweiteilung. Ein mit der Maus repositionierbarer Trenner sorgt für eine visuelle Grenze für den Splitscreen Modus.

Splitscreen auf El Capitan

Grafik-Performance mit Metal for Mac

Apps starten erneut schneller, die Zeit bis zur ersten Mail wurde halbiert und jetzt haltet euch fest: Die Metal-Grafikschnittstelle wurde auf Mac OS X portiert und kann jetzt sogar mit OpenGL Apps verwendet werden.

Federighi verspricht bis zu 50% mehr Performance und 40% mehr Akkulaufzeit bei grafiklastigen Anwendungen und Interfaces - mit der kombinierten Power von OpenGL und OpenCL im neuen Metal for Mac.

Adobe konnte beispielsweise eine 8-fache Beschleunigung von Filtern in After Effects Rendering erreichen. Diverse Aspekte kreativer Anwendungen konnten auf Echtzeit-Bearbeitung ausgeweitet werden und Adobe ist offenbar schwer beeindruckt. Spiele schaffen bis zu 10-fach schnellere Draw Calls (nötig für die Darstellung von Objekten oder Effekten in Spieleengines) - Epic Games ist mal wieder involviert. Außerdem sind viele weitere Publisher und Studios involviert, auch diverse Tools aus der Spieleentwicklung wurden erwähnt:

wbi-screenshot 67

Metal auf dem Mac ist eine großartige Neuigkeit für Kreative und Gamer. Die Unreal Engine unterstützt bereits die Metal for Mac API, Epic demonstrierte auf der WWDC das Spiel "Fortnite" mit 64 Rendering-Ebenen und reichlich Polygonen in Echtzeit auf den Mac. Insgesamt sieht man bis zu 70% weniger CPU-Last (abgenommen von der GPU) auf Basis der Effizienz von Metal gegenüber traditionellem OpenGL. Die Unreal Engine für den Mac ist jetzt zum Download verfügbar, die Beta von Fortnite (das gezeigte Spiel) startet im Herbst.

Fortnite (Unreal Engine) mit Metal for Mac

Fortnite (Unreal Engine) mit Metal for Mac


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home